VG-Wort Pixel

Style Blog Mode-Hypes machen glücklich

Emma Stone im Michael-Kors-Kleid und besticktem Mantel.
Pfeilschnell hat Emma Stone erkannt, wie gut ein bestickter Mantel zu einem Michael-Kors-Kleid passt.
© Splashnews.com
Mode-Hypes  haben eine Halbwertzeit wie Schoko-Mousse – und machen uns deshalb glücklich!

Während ich diese Zeilen schreibe, trage ich einen Strickpullover, auf dem sich vorne ein Tiger rekelt und hinten ein süßes Vögelchen auf einem Regenbogen zwitschert. Der Pullover, ich gebe es zu, war schweineteuer – und er kratzt. Aber: Er ist jeden Cent wert.

Ich schreibe dies, weil ich kürzlich wieder einmal eine typisch deutsche Facebook-Diskussion verfolgt habe. Das mit virtuellem Nicken untermauerte Hauptargument war: Designer-Ware ist „viel zu teuer für die gebotene Qualität“. Ich habe keine Ahnung, was fünf Knäuel Wolle für meinen Pulli kosten, aber ich weiß den Wert kreativer Arbeit zu schätzen. Und genau die bezahlt man bei Mode-Must-haves mit. Deshalb kann ich in diesen Tagen, am Anfang einer Saison, nur raten, sich einmal umzuschauen, welche Trends Ihnen ganz besonders gut gefallen. Gönnen Sie sich eine wilde Tasche, sexy Schuhe, eine opulent bestickte Jacke oder das wahnsinnige Abendkleid!

Mag sein, dass der Kauf beim Bezahlen schmerzt. Glauben Sie mir: Das geht vorbei. An meinem Geburtstag wurde ich zum Essen in den Grill des Hotels „Vier Jahreszeiten“ eingeladen. Zum Nachtisch gönnten wir uns flambierte Crêpe Suzette. Viel zu süß, viel zu schwer – aber so lecker!

Genau so ist das mit den Mode-Hypes: Man muss sie mitmachen, um sie genießen zu können. Und an anderer Stelle sparen. Zum Tiger-Pulli trage ich eine umwerfende Zara-Hose.


Mehr zum Thema


Gala entdecken