Miuccia Prada: Kostüme für "The Great Gatsby"

Designerin Miuccia Prada war die ideale Kandidatin, um die Kostüme für den neuen Film "The Great Gatsby" zu entwerfen

Die Leidenschaft von Miuccia Prada (63) für historische Kostüme machte sie zur perfekten Kostümdesignerin für "The Great Gatsby".

Die Modeschöpferin entwarf zusammen mit der Kostümdesignerin Catherine Martin die Outfits für die Neuverfilmung des berühmten Romans, bei der Filmemacher Baz Luhrmann Regie führt. Prada kreierte um die 40 Kostüme, zu denen Abendkleider mit Fransen und mit Pailletten besetzte Roben in auffälligen Smaragd- und Goldtönen zählten. "Baz und Miuccia haben schon immer die Faszination für die Suche nach der Modernisierung klassischer und historischer Referenzen geteilt. Diese Verbindung ist ein wichtiger Aspekt in unserer Verbindung zu Miuccia Prada bei '"The Great Gatsby" und hat unsere mit ihren Visionen verbunden. Auf die gleiche Art reflektiert Nick Carraway (der Erzähler der Geschichte) eine innere und äußere Welt. Wir haben versucht eine Umgebung zu kreieren, die das Publikum unterbewusst wiederkennt, aber von der sie dennoch getrennt ist", berichtete Martin im Interview mit "vogue.co.uk".

Prinz Harry

Diese Schuhe würde er Meghan sicher gerne verbieten

Herzogin Meghan, Prinz Harry
Hoch, höher, Meghan! Bei ihrem öffentlichen Termin in London zeigt die 37-Jährige erneut, wie elegant sie im hochschwangeren Umstand jedes Hindernis in ihren hohen Hacken meistert.
©Gala

Der Film basiert auf der Novelle von F. Scott Fitzgerald und spielt in den 20er Jahren. Es wird die Geschichte des Protagonisten Nick erzählt, der von seinem glamourösen Nachbarn Jay Gatsby besessen ist. Die Mode nimmt die bodenlangen Roben mit kristallenen Verzierungen und Samtstoffen, die damals modern waren, auf.

Fotos von Isla Fisher (36, "Die Hüter des Lichts") in einem roten Kleid mit Blumendetails und einem passenden Haarband wurden schon veröffentlicht und auch Carey Mulligan (28, "Drive") konnte man bereits mit Perlenschmuck und einem schmuckbesetzten Kopfschmuck sehen.

"Unsere Zusammenarbeit mit Prada lässt den europäischen Flair der aristokratischen Elite der 20er Jahre wiederauferstehen. Die Mode der Zeit reflektiert die Gegensätzlichkeit zwischen der privilegierten 'Ivy League' des wohlhabenden Long Island und derjenigen, die nach europäischem Glamour, Eleganz und Dekadenz strebten. Unsere Kollektion mit Prada spiegelt die Kollision beider Stilrichtungen wider", fügte Martin über die Prada-Kooperation hinzu.

Themen

Erfahren Sie mehr: