Melania Trump: Shitstorm wegen ihrer Hutwahl bei Safari

Mit diesem Hut hat sie sich keinen Gefallen getan: Melania Trump trug bei einer Safari einen weißen Tropenhelm. Ihre Kritiker sind bestürzt.

Ein Hut von Melania Trump (48) sorgt für den nächsten Shitstorm: Bei ihrem ersten Solo-Trip durch Afrika besuchte die Ehefrau von US-Präsident Donald Trump (72) am Freitag den Nairobi National Park in Kenia. Dort nahm sie an einer kurzen Safari teil. Dabei wurde sie mit einem weißen Tropenhelm fotografiert. Dazu trug sie eine weiße Bluse und beigefarbene Reiterhosen. Doch was ist daran so verwerflich?

Symbol der Unterdrückung

Sie sehen aus wie Zwillinge

Selena Gomez mit Schwester Gracie im Partnerlook

Selena Gomez und Gracie Teefey
Selena Gomez nimmt ihre kleine Schwester mit zur "Frozen 2“ Premiere. Trotz Nervosität und Aufregung posiert Gracie wie ein Profi!
©Gala

Kritiker bemängeln, dass dieser Hut vor allem mit der Kolonialzeit assoziiert wird. Im 19. und 20. Jahrhundert trugen europäische Soldaten demnach oft diese sogenannten Tropenhelme, wenn sie den Kolonien in Afrika und Asien einen Besuch abstatteten. Die Kopfbedeckung wird daher unter anderem als Symbol für die Unterdrückung gewertet und steht für eine veraltete Auffassung von Afrika.

Auf Twitter schrieb unter anderem der Historiker und Professor für Afrikanistik an der St. Lawrence University, Matt Carotenuto: "Melania vervollständigt den stereotypischen Dreier - Elefanten, Waisen und sogar den Tropenhelm."

Themen

Erfahren Sie mehr: