Melania Trump: Diese Designerin weigert sich, sie auszustatten

Melania Trump steht vor der vermutlich größten Herausforderung ihres Lebens. Denn nach den Wahlen in den USA muss sie sich an der Seite ihres Mannes Donald Trump als First Lady beweisen. Doch der 46-Jährigen werden direkt Steine in den Weg gelegt - diese Designerin weigert sich sie auszustatten

Kann sie First Lady? Nach den Wahlen in den USA mit positivem Ausgang für Donald Trump, steht seine Frau, Melania Trump, unter ständiger Beobachtung.

Man sollte meinen, dass ihr Äußeres dabei wohl das geringste Problem der hübschen 46-Jährigen ist. Denn attraktiv ist Melania allemal - auch wenn sie ganz offensichtlich hier und da ein wenig nachgeholfen hat.

Ann-Kathrin + Mario Götze

Ihre erste gemeinsame Kampagne ist heiß

Ann-Kathrin Götze für Hunkemöller
Eine absolute Premiere: Ann-Kathrin und Mario Götze stehen für ihre Dessous-Kollektion mit Hunkemöller das erste Mal gemeinsam vor der Kamera. Das Ergebnis ist heiß!
©Gala

Wer möchte die neue First Lady ausstatten?

Ihr Look: modern elegant und immer ein Hauch sexy. Grundsätzlich weiß die neue First Lady, wie man sich anzuziehen hat. Glücklicherweise reißen sich die Designer ja auch um die Ausstattung einer Frau in ihrer Position - sollte man zumindest meinen.

Doch nun meldet sich die Designerin ihrer Vorgängerin, Michelle Obama, zu Wort und macht deutlich, dass sie keinerlei Interesse an einer Zusammenarbeit mit Melania Trump hat.

Sophie Theallet hat kein Interesse an einer Zusammenarbeit mit Melania Trump

In einem offiziellen Brief auf ihrem Instagram- und Twitter-Account bringt die französische Designerin Sophie Theallet deutlich zum Ausdruck, dass sie kein einziges Kleidungsstück aus ihrer Kollektion Melania und Ivanka Trump zur Verfügung stellen wird.

Und damit nicht genug. Sie fordert in ihrem Schreiben andere Designer ebenso zu handeln.

View this post on Instagram

🌟

A post shared by SOPHIE THEALLET (@sophietheallet) on

Politische Unzufriedenheit

Fashion-Looks

Der Style von Melania Trump

Am Valentinstag 2020 besucht Melania Trump Kinder in einer Gesundheitseinrichtung – schenkt ihnen liebevoll geschriebene Valentinstagskarten, bastelt und backt mit ihnen Kekse. Doch etwas verwundert bei ihrem Besuch: ihr Outfit ...
Wie an jedem Valentinstag der vergangenen Jahre sieht Melania Trump auch an diesem rot und trägt einen knallroten Mantel aus einem Lederimitat – für stolze ca. 650 Euro. Doch ist dieser Look nicht etwas zu gewagt für einen Bastel-Besuch bei Kindern?
Die Frau von Donald Trump und First Lady der USA scheint das nicht zu stören: Sie trägt ihren Faux-Fur-Mantel des Labels Les Rêveries mit Stolz und betont ihre schmale Taille mit einem gleichfarbigen Gürtel und ebensolchen Knöpfen. Schwarze Lederpumps und eine XL-Sonnenbrille runden ihren Valentinstags-Look ab.
Donald und Melania Trump sind auf dem Weg in ihr Mar-a-Lago-Anwesen in West Palm Beach, Florida. Am Freitag hatte es in der Nähe des Golfresorts eine Verfolgungsjagd mit Schüssen gegeben. Beunruhigt scheint das Paar darüber nicht zu sein, sie lächeln und winken. In einem schicken Cape aus Schurwolle von Chloé (Preis rund 1.890 Euro) hält sich Melania warm. 

338

Kein Wunder - denn schließlich sind viele Menschen, darunter auch Modedesigner, unzufrieden mit der Wahl von Trump zum neuen Präsidenten der USA.

Wie praktisch jedoch, dass Melanias Tochter ein eigenes Fashion-Label hat. So trug die First Lady auch während des Wahlkampfes bereits einige Entwürfe von Ivanka. Und auch sie sollte sich darüber freuen - schließlich wurde in den Social Media Kanälen bereits zu einem Boykott des Labels von Ivanka Trump aufgerufen.

Wie steht Michelle Obama zu diesem Statement?

Ihr Start als First Lady wird Melania Trump also alles andere als einfach gemacht. Ein Glück, dass ihr Mann Donald reich genug ist, um ihr haufenweise Designerkleidung zu ordern.

Was Michelle Obama über diese Entscheidung ihrer Haus und Hof Designerin wohl denkt? Vermutlich schmunzelt sie und wird auch in Zukunft in den Kreationen von Sophie Theallet bezaubernd aussehen.

Themen

Erfahren Sie mehr: