Melania Trump: Auch Tom Ford möchte sie nicht ausstatten

Melania Trump könnte wirklich einen besseren Start in ihr Leben als First Lady haben. Bereits mehrere Designer gaben bekannt sie nicht ausstatten zu wollen. Nun schließt sich auch noch Tom Ford dieser Meinung an und er nennt eindeutige Gründe

Nach der umstrittenen Wahl ihres Mannes Donald Trump zum neuen Präsidenten der USA, hat auch Melania Trump es nicht immer leicht.

Denn als First Lady ist vor allem auch ein stilvolles und sicheres Auftreten enorm wichtig. Dies könnte sich jedoch schwierig gestalten, da sich bereits mehrere Designer zu Wort gemeldet haben und Melania keinesfalls ausstatten möchten mit ihren Kleidungsstücken.

Herzogin Meghan

Auf ihrer Südafrika-Tour recycelt sie ihre alten Kleider

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan entpuppt sich auf ihrer Südafrika-Reise als echte Recycling-Queen.
©Gala

Sophie Theallet möchte Melania Trump nicht ausstatten

Normalerweise reißen sich die Designer um die Ausstattung einer Frau in dieser Position. Doch bei der 46-Jährigen ist alles anderes. Kein Wunder - schließlich ist nicht jeder einverstanden mit dem Ausgang der Wahlen.

Genau aus diesem Grund hat sich bereits Sophie Theallet, die Haus-und Hofdesignerin ihrer Vorgängerin Michelle Obama, zu Wort gemeldet und deutlich zum Ausdruck gebracht, dass sie weder Melania noch ihrer Tochter Ivanka Trump jemals ein Kleidungsstück aus ihrer Kollektion zur Verfügung stellen wird.

Die Designer reißen sich nicht um sie

In einem offiziellen Brief auf ihrem Instagram- und Twitter-Account erklärte die französische Designerin nicht nur, dass sie die Trump-Damen nicht ausstatten wird, sie forderte sogar weitere Designer auf ebenso zu handeln.

Scheinbar hat sie damit Erfolg. Denn nun meldet sich auch Tom Ford zu Wort - mit unerfreulichen Nachrichten für Melania Trump.

Tom Ford findet seine Mode für Melania zu teuer

Fashion-Looks

Der Style von Melania Trump

Versteinerte Mienen, frostige Atmosphäre: Auf dem Weg zu ihrem Flugzeug zeigen sich Donald, Melania und Barron Trump nicht gerade fröhlich. 
Melania trägt einen fliederfarbenen Wickelmantel von Ralph Lauren und einen schwarzen Rollkragenpullover. Bei diesem Look sind es jedoch besonders die Accessoires, die von sich reden machen... 
Das einzig Harmonische an diesem Auftritt: Melanias Look! Die Lederstiefel von Gianvito Rossi sind perfekt auf die bordeaux-farbene Birkin-Bag von Hermès abgestimmt. Der Wert dieses exklusiven Designerstücks in der seltenen Kombination aus goldener Hardware und dem dunkelroten Togo-Leder: fast 20.000 Euro. 
Mut zur Farbe - Melania Trump wählte für die Einladung zum Tee bei den britischen Royals eine gewagte Cape-Kleid-Kombi aus. Zu dem eleganten knallgelben Valentino Cape trug die First Lady gekonnt im Colour-Blocking-Stil ein fuchsiafarbenes Kleid und Louboutin-Pumps.  

333

In der TV-Show "The View" sagte Ford, dass Melanie nicht zu seinem Image passe. Bereits vor einigen Jahren soll er gefragt worden sein, ob er sie einkleiden würde - auch damals hat er bereits abgelehnt.

Tatsächlich hat seine Entscheidung nichts mit der politischen Entscheidung der Amerikaner zu tun: "Auch wenn Hillary gewonnen hätte, würde sie meine Kleidung nicht tragen. Es kostet Geld sie herzustellen, sie sind zu teuer."

Luxus-First Lady

Zu Teuer? Der Preis sollte für einen Milliardär wie Donald Trump das geringste Problem sein. Jedoch meint der Designer dies anders. Er findet, dass Kleidungsstücke, die teilweise einen Wert von 5.000 Euro haben. für politische Ämter nicht angebracht seien.

Der Modegeschmack von Melania Trump ist aber ja bekanntlicherweise relativ hochpreisig. Während des Wahlkampfs trug sie gerne Luxus-Labels wie Gucci oder Ralph Lauren. Immerhin Tommy Hilfiger möchte die First Lady in Zukunft ausstatten - wir dürfen also gespannt sein, welcher Designer sich demnächst noch zu Wort meldet.

Themen

Erfahren Sie mehr: