VG-Wort Pixel

Meghan Markle War ihr Hut ein modischer Fehltritt?

Meghan Markle und Prinz Harry 
© Getty Images
Am ersten Weihnachtsfeiertag waren alle Augen auf Meghan Markle gerichtet. Die Verlobte von Prinz Harry hatte ihren ersten Auftritt gemeinsam mit der britischen Königsfamilie. Doch nun kommen kritische Stimmen über den Hut der Schauspielerin auf

Für Meghan Markle war das diesjährige Weihnachtsfest eine echte Bewährungsprobe. Denn obwohl sie noch nicht mit Prinz Harry verheiratet ist, durfte sie mit der Queen das Fest der Liebe feiern und trat erstmals mit ihr in der Öffentlichkeit auf. Zum traditionellen Gottesdienst erschien Meghan perfekt gestylt - das dachte sie zumindest ...

Die ehemalige "Suits"-Darstellerin wählte für diesen ganz besonderen Anlass einen beigefarbenen Mantel des Labels Sentaler sowie dazu passende Accessoires. Stiefel, Handschuhe, Handtasche und der obligatorische Hut waren farblich perfekt aufeinander abgestimmt. 

Ist Meghans Hut ein Fashion-Fauxpas?

Während Herzogin Catherine, ihre Schwägerin in spe, auf einen bunt karierten Mantel setzte, glänzte Meghan mit eleganter Zurückhaltung und bekam dafür fast ausschließlich positives Feedback der Medien. 

Meghan Markle und Prinz Harry
© Getty Images

Doch ausgerechnet ihr Hut, der zugegebenermaßen ein extravagantes Modell für ihren ersten royalen Auftritt war, erntet nun fiese Kritik und wird sogar als Fashion-Fauxpas betitelt.

Fiese Kritik für ihren ersten royalen Auftritt

Die berühmte Journalistin Helen Weathers, sowie einige Royal-Experten, bezeichnen die Kopfbedeckung von Prinz Harrys Verlobter als "Weihnachts-Pudding", umrahmt von Schokolade an den Seiten. 

Ziemlich harte Worte und eine doch sehr phantasievolle Interpretation von Meghans Hut. Wir finden die Kopfbedeckung der angehenden Royal eine stilvolle Wahl - bei ihrem perfekten Style bleiben nicht viel Möglichkeiten das Haar im Pudding zu finden. 

nme Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken