Meghan Markle: Erste Skizzen ihres Brautkleides aufgetaucht

Am 19. Mai werden sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort geben. Seit Bekanntgabe ihrer Verlobung interessiert natürlich vor allem ein Thema: Wie wird Meghans Hochzeitskleid aussehen? Nun sind erste Skizzen aufgetaucht 

Schon jetzt ist die Spannung riesengroß: Am 19. Mai wird Prinz Harry seine Meghan Markle heiraten. Nach der niedlichen Verlobung samt Ring - von Harry persönlich entworfen - warten nun alle auf weitere Details zur Hochzeit. Großes Interesse weckt vor allem auch Meghans Brautkleid. Was wird die ehemalige "Suits"-Darstellerin tragen? Wie wird ihr Brautkleid aussehen und welcher Designer wird die Ehre haben, das Kleid des Jahres zu designen? 

All diese Fragerei könnte schon bald ein Ende haben - denn nun sind erste Skizzen von Meghans möglichem Brautkleid aufgetaucht. Die israelische Designerin Inbal Dror hat nämlich eine Anfrage der Royal Family erhalten und hält sich somit aktuell als heißestes Gerücht. Natürlich hat die Designerin aus Tel Aviv sofort einige Skizzen angefertigt. 

Am 19. Mai werden sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort geben. Seit der Bekanntgabe ihrer Verlobung interessiert natürlich vor allem ein Thema: Wie wird Meghans Hochzeitskleid aussehen? Nun sind erste Skizzen aufgetaucht.

Erste Entwürfe für Meghan Markles Brautkleid

Inbal Dror ist das führende Label für glamouröse Brautmode und Abendkleider in Israel. Die Modelle der Haute Couture Designerin sind pompös, detailverliebt und überzeugen meist mit ausgefallenen Rückenausschnitten, figurbetonten Schnitten und Materialien wie Spitze und handgewebten Stoffen. 

Die Kreationen von Inbal Dror sind für 6.000 bis 10.000 Euro zu haben und auch unter den Stars sehr beliebt. Neben Meghan ist nämlich beispielsweise auch Sängerin Beyoncé Kundin und trug 2016 bei den Grammy Awards ein Kleid der Designerin. 

Beyoncé bei der Grammys 2016


Catherine vs. Meghan: Welche hat das schönere Kleid?

Für die hübsche Schauspielerin hat die israelische Designerin drei unterschiedliche Skizzen erstellt. Die Modelle sind deutlich figurbetonter als beispielsweise das Alexander McQueen Kleid, das Herzogin Catherine zu ihrer Hochzeit mit Prinz William trug. Jedoch spielt Spitze in allen drei Entwürfen eine große Rolle. Die Kleider sind alle bodenlang und sehr detailverliebt, die 

Kates Brautkleid-Traum lag damals mit knapp 330.000 Euro deutlich über den Preisen von Inbal Dror. Ob Meghan Markle ihr Kleid wirklich von der bekannten Designerin aus Tel Aviv schneidern lassen wird? Auch Victoria Beckham und ihre enge Freundin und Designerin Mischa Nonoo, die Harry und Meghan ja bekanntlich verkuppelt haben soll, stehen hoch im Kurs. Es bleibt auf jeden Fall spannend!

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan zeigt sich mit einem XL-Hut beim "Remembrance Sunday"
Herzogin Meghan hingegen setzt auf einen dramatischeren Look, als ihre Schwägerin: Sie trägt eine schwarze Robe von Erdem im 50er-Jahre-Stil mit einem weit ausgestellten Rock. Außerdem setzt sie ihr Dekolleté mit einem tiefen Ausschnitt in Szene und betont dieses zusätzlich mit ihrer Mohnblumen-Brosche. Wildlederne Deneuve-Pumps von Aquazzura und rubinrote Herz-Hänger von Jessica McCormack runden Meghans Abend-Look ab.
Im Rahmen der Feierlichkeiten des Remembrance Days zeigt sich Herzogin Meghan stilsicher und wählt einen Look in Dunkelblau. Mit einem Kleidungsstück aus ihrem früheren Leben begeistert sie ihre Fans ganz besonders.
Bei ihrer Ankunft an der Westminster Abbey trägt sie einen feinen Teddy-Mantel von Sentaler für rund 1.600 Euro, den sie mithilfe eines schwarzen, schmalen Gürtels stylisch zusammenhält. Ein Kleidungsstück, das bereits seit 2015 zur Kollektion gehört und damit schon vor dem Beginn der Liebesgeschichte von Meghan und Harry. Ein schwarzes Kleid sowie schwarze Lederstiefel von Tamara Mellon ergänzen ihr Outfit perfekt und halten die Herzogin an diesem kühlen Herbsttag warm.

442


Themen

Erfahren Sie mehr: