Meghan Markle: Erste Skizzen ihres Brautkleides aufgetaucht

Am 19. Mai werden sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort geben. Seit Bekanntgabe ihrer Verlobung interessiert natürlich vor allem ein Thema: Wie wird Meghans Hochzeitskleid aussehen? Nun sind erste Skizzen aufgetaucht 

Schon jetzt ist die Spannung riesengroß: Am 19. Mai wird Prinz Harry seine Meghan Markle heiraten. Nach der niedlichen Verlobung samt Ring - von Harry persönlich entworfen - warten nun alle auf weitere Details zur Hochzeit. Großes Interesse weckt vor allem auch Meghans Brautkleid. Was wird die ehemalige "Suits"-Darstellerin tragen? Wie wird ihr Brautkleid aussehen und welcher Designer wird die Ehre haben, das Kleid des Jahres zu designen? 

All diese Fragerei könnte schon bald ein Ende haben - denn nun sind erste Skizzen von Meghans möglichem Brautkleid aufgetaucht. Die israelische Designerin Inbal Dror hat nämlich eine Anfrage der Royal Family erhalten und hält sich somit aktuell als heißestes Gerücht. Natürlich hat die Designerin aus Tel Aviv sofort einige Skizzen angefertigt. 

Am 19. Mai werden sich Meghan Markle und Prinz Harry das Ja-Wort geben. Seit der Bekanntgabe ihrer Verlobung interessiert natürlich vor allem ein Thema: Wie wird Meghans Hochzeitskleid aussehen? Nun sind erste Skizzen aufgetaucht.

Erste Entwürfe für Meghan Markles Brautkleid

Inbal Dror ist das führende Label für glamouröse Brautmode und Abendkleider in Israel. Die Modelle der Haute Couture Designerin sind pompös, detailverliebt und überzeugen meist mit ausgefallenen Rückenausschnitten, figurbetonten Schnitten und Materialien wie Spitze und handgewebten Stoffen. 

Die Kreationen von Inbal Dror sind für 6.000 bis 10.000 Euro zu haben und auch unter den Stars sehr beliebt. Neben Meghan ist nämlich beispielsweise auch Sängerin Beyoncé Kundin und trug 2016 bei den Grammy Awards ein Kleid der Designerin. 

Beyoncé bei der Grammys 2016


Catherine vs. Meghan: Welche hat das schönere Kleid?

Für die hübsche Schauspielerin hat die israelische Designerin drei unterschiedliche Skizzen erstellt. Die Modelle sind deutlich figurbetonter als beispielsweise das Alexander McQueen Kleid, das Herzogin Catherine zu ihrer Hochzeit mit Prinz William trug. Jedoch spielt Spitze in allen drei Entwürfen eine große Rolle. Die Kleider sind alle bodenlang und sehr detailverliebt, die 

Kates Brautkleid-Traum lag damals mit knapp 330.000 Euro deutlich über den Preisen von Inbal Dror. Ob Meghan Markle ihr Kleid wirklich von der bekannten Designerin aus Tel Aviv schneidern lassen wird? Auch Victoria Beckham und ihre enge Freundin und Designerin Mischa Nonoo, die Harry und Meghan ja bekanntlich verkuppelt haben soll, stehen hoch im Kurs. Es bleibt auf jeden Fall spannend!

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Für den ersten Termin ihrer zehntägigen Afrikareise wählt Herzogin Meghan ein gemustertes Wickelkleid. Das schwarz-weiße Dress stammt vom nachhaltigen Label "Mayamiko" aus Malawi und kostet umgerechnet rund 78 Euro. Nur wenige Minuten nach Meghans Auftritt ist es komplett ausverkauft. Ein kleines Lüftchen setzt den verspielten Schnitt perfekt in Szene. 
Das Kleid aus 100 Prozent leichter Baumwolle fällt fließend und betont die tolle Figur von Meghan, die erst im Mai ihr erstes Kind zur Welt brachte, perfekt. Dazu kombiniert die Frau von Prinz Harry schwarze Wedges. Ihr dunkles Haar trägt sie zu einem lässigen Pferdeschwanz geknotet. 
Meghan trägt das Modell "Carina" von Castañer für 90 Euro. Die Schuhe waren eine kluge Wahl, denn Meghan und Harry besuchen in Kapstadt einen Workshop für Kinder und werden freudestrahlend von den Kleinen begrüßt. Im Gegensatz zu Schuhen mit dünneren Heels, erlauben es ihr die Wedges, sich bequem hinzuknien und mit den jungen Fans zu reden. 
Für den frühabendlichen Besuch des "District Six"-Museums zeigt sich Herzogin Meghan dann in einem blauen Hemdkleid von Designerin Veronica Beard, das sie zuletzt während ihrer Reise nach Tonga im Herbst 2018 trug. 

419


Themen

Erfahren Sie mehr: