Herzogin Meghan : Diese Umstandsmode darf sie nicht tragen

Herzogin Meghan und Prinz Harry sind erst seit etwas mehr als zwei Monaten verheiratet und schon brodelt die Gerüchteküche um eine mögliche Schwangerschaft. Bei der Familienplanung sollte Meghan so oder so ihre Umstandsmode nicht außer Acht lassen, denn das royale Protokoll hat dafür ganz bestimmte Vorstellungen 

Das Protokoll des britischen Königshauses ist streng und macht auch vor Herzogin Meghans, 36, Garderobe nicht halt. Rocklänge, Strumpfhose und die Farbe des Nagellacks sind beispielsweise durch die royalen Moderegeln festgelegt. Doch damit nicht genug: Im Falle einer Schwangerschaft dürfte sich die schöne Ehefrau von Prinz Harry, 33, natürlich auch nicht einfach gehen lassen. 

Royales Protokoll für Umstandsmode 

Laut royalem Protokoll muss Meghan im Fall einer Schwangerschaft in der Öffentlichkeit stets den Schein wahren und zu jeder Zeit tadellos aussehen. Sprich bequeme Umstandsmode in Form von körperfernen Walle-Kleidern und Co. kommen für die Herzogin nicht in Frage. Flache Schuhe sind auch tabu. Fernab von offiziellen Terminen darf Meghan allerdings schon zu bequemerer und Casual-Wear greifen.

 

Im sexy Minikleid

Ana Ivanovic präsentiert auf Instagram ihren After-Baby-Body

Ana Ivanovic
Weg ist der Bauch: Ana Ivanovic präsentiert drei Monate nach der Geburt ihren After-Baby-Body im Minikleid.
©Gala

Kate hält sich ans Protokoll

Herzogin Catherine, 36, hielt sich während ihren Schwangerschaften perfekt ans Protokoll. Selbst hochschwanger verzichtete die Ehefrau von Prinz William, 36, nicht auf High Heels und setzte stets auf formelle Kleidung. Besonders Kates Auftritte nach der Geburt ihrer Kinder, nur wenige Stunden nach der Entbindung, dürften den meisten dabei im Gedächtnis geblieben sein. Makellos gestylt trat die Dreifach-Mama vor die Presse und hat sich von den Strapazen der Geburt nichts anmerken lassen.  

Schwangere Royals

In königlichen Umständen

Erster Auftritt nach der Baby-Nachricht: Erbgroßherzog Guillaume von Luxemburg und seine Ehefrau Stéphanie zeigen sich am 6. Dezember in der Luxemburger Oberstadt bei der Eröffnung eines Pop-Up-Stores des Kunsthandwerkverbandes "De Mains De Maîtres". Die Erbgroßherzogin, die vermutlich im Mai 2020 das erste Kind des Paares zur Welt bringen wird, entscheidet sich für ein klassisches Outfit bestehend aus schwarzer Stoffhose und einer rosafarbenen Seidenbluse. So schick das Outfit auch ist: Der weite Schnitt des Oberteils verdeckt Stéphanies Bauchregion, sodass wir keinen Blick auf die wachsende Babykugel erhaschen können - zumindest nicht aus dieser Perspektive.
Erst als sich Stéphanie seitlich zur Kamera dreht, lässt sich ein kleiner Bauchansatz erahnen. Ganz leicht zeichnet sich die Form des Babybauchs unter der Seidenbluse ab. Die Erbgroßherzogin scheint das aber nicht zu bemerken: Sie hört interessiert den Ausführungen des Künstlers zu. 
Oh, là, là! Ekaterina von Hannover weiß ihren Babybauch gekonnt in Szene zu setzen. Zu einem Neujahrskonzert trägt die hübsche Blondine ein schwarzes, extrem glänzendes Kleid. Je nach Lichtfall wirkt der Stoff des Kleides nahezu dramatisch. Ein echter Hingucker! 
Oktober 2018: Im Rahmen ihrer Australien-Reise mit Prinz Harry, bezauberte Herzogin Meghan mit einem traumhaft schönen Look nach dem andern. Der Baby-Glow lässt die ehemalige Schauspielerin noch schöner strahlen, oder finden Sie nicht?

38


Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals