VG-Wort Pixel

Meghan Markle Die rührende Geschichte hinter ihrer Handtasche

Meghan Markle und Prinz Harry
© WireImage.com / Getty Images
Bei ihrer Ankunft in Nordirland trug Meghan Markle eine Handtasche der Designerin Charlotte Elizabeth. Das Modell ist inzwischen nun nicht nur mega gefragt, es steckt auch eine rührende Geschichte dahinter

Meghan Markle macht es ihrer Schwägerin in Spe gleich: Alles, was sie trägt, ist meist nach wenigen Stunden oder Tagen ausverkauft. So sorgte sie mit ihrer Handtasche, die sie bei ihrer Ankunft in Nordirland trug, wieder für eine Ausnahmesituation. Meghan unterstütze damit die Designerin der Tasche, Charlotte Elizabeth, die ein schweres Schicksal zu tragen hat.

Die zukünftige Frau von Prinz Harry scheint sich ihrer Wirkung bewusst zu sein. Sie weiß, dass die Kleidungsstücke, die sie trägt, häufig nachgeshoppt werden und hat somit die Macht den Modemarkt ein wenig mitzubestimmen. Genau diesen Vorteil nutzte Meghan Markle nun, um die Designerin ihrer cognacfarbenen Handtasche ganz gezielt zu unterstützen.

Meghan löst enorme Wartezeit auf eine Handtasche aus

In Belfast trug die 36-Jährige die "The Bloomsbury"-Bag von Charlotte Elizabeth. Diese Handtasche ist in dieser Ausführung aktuell noch nicht zu haben. Auf der Website des Labels ließ sich das Modell schon einmal vorbestellen - doch schon bald wurde angekündigt, dass die Wartezeit auf die beliebte Tasche, aufgrund der hohen Nachfrage, nicht mehr kalkulierbar ist.

Meghan Markle
© Getty Images

Das Modell, welches Meghan trug, ist ein Update einer vorherigen Version und mit umgerechnet knapp 200 Euro absolut bezahlbar. 

Warum hat Meghan sich für DIESE Handtasche entschieden?

Doch all das ist nicht der Grund dafür, warum Meghan Markle sich für ausgerechnet diese Tasche entschieden hat. Denn die 21-jährige Designerin Charlotte Elizabeth hatte es zuvor nicht leicht im Leben. Mit 16 musste Charlotte aufgrund einer Herzoperation die Schule verlassen. Ausgerechnet in der Charity-Organisation von Prinz Charles, der "Prince's Trust"-Organisation, fand die Designerin Hilfe und Unterstützung.

Die "Prince's Trust"-Organisation hilft jungen Menschen, die aufgrund persönlicher Probleme oder Schicksalsschläge Schwierigkeiten in ihrer schulischen und beruflichen Laufbahn haben. 

Rührende Geste

Doch leider wurde kurz darauf orthostatische Dysregulation - eine Erkrankung des Kreislaufsystems - bei Charlotte Elizabeth festgestellt. Die Designerin kämpfte sich dennoch zurück ins Leben, wie sie gegenüber der britischen Zeitung "The Telegraph" erzählte und ist seit Anfang 2016 stolze Besitzerin eines eigenen Handtaschen-Labels.

Charlotte wird auch heute noch von Prinz Charles Charity-Aktion unterstützt - somit ist es vermutlich kein Zufall, dass Meghan sich ausgerechnet für eine Tasche der britischen Designerin entschieden hat. Die zukünftige Braut wollte das Label ganz bewusst unterstützen und legte damit auch noch ein absolut stilsicheren Auftritt hin. 

nme Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken