VG-Wort Pixel

McQueen-Ausstellung "Savage Beauty" in London

Alexander McQueen
© Marc Horn / Trunk Archive / PR
Fünf Jahre nach dem Tod des Modedesigners Alexander McQueen kommt die Ausstellung "Savage Beauty" nach Europa. Ab dem 14. März zeigt das "Victoria and Albert Museum" in London die beeindruckende Sammlung, die 2011 bereits große Erfolge im New Yorker "Metropolitan Museum of Art" feierte

Fünf Jahre nach dem tragischen Selbstmord von Designer Alexander McQueen stehen sein Name und die Mode, die er machte, noch immer für Exzentrik, Eleganz und England. Das "Victoria and Albert Museum" in London ehrt den Modemacher nun mit der Ausstellung "Savage Beauty".

Ab dem 14. März werden die aufsehenerregendsten Designs und mutigsten Inszenierungen des Briten gezeigt. Bereits 2011 begeisterte "Savage Beauty" die Besucher des "Metropolitan Museum of Art" in New York, nun kehrt das Werk des Modegenies heim.

Lee Alexander McQueen, geboren 1969 in Südlondon, machte als Enfant Terrible der Modeszene auf sich aufmerksam. Nach seiner Ausbildung in der altehrwürdigen Savile Row in London zog es McQueen mit Anfang 20 nach Mailand. Er schneiderte für Bühnenproduktionen wie "Miss Saigon" und "Les Misérables", studierte am "Central Saint Martins College of Art and Design" und arbeitete für Givenchy.

Nur ein Jahr nach seinem Tod wird das Label Alexander McQueen durch die neue Kreativdirektorin Sarah Burton wiederbelebt. Herzogin Catherine trägt bei ihrer Hochzeit mit Prinz William ein wunderschönes Kleid des Labels und verschafft der Marke so ein wahres Publicity-Feuerwerk.

Links: Die Kollektion "Widows of Culloden" (Herbst/Winter 2006/07) sorgte mit Spitze und Geweihen für Aufsehen. Rechts: Zu einem der Höhepunkte der Modegeschichte zählt die Inszenierung des live angesprühten Kleides der Frühjahr/Sommer-Kollektion 1999.
Links: Die Kollektion "Widows of Culloden" (Herbst/Winter 2006/07) sorgte mit Spitze und Geweihen für Aufsehen. Rechts: Zu einem der Höhepunkte der Modegeschichte zählt die Inszenierung des live angesprühten Kleides der Frühjahr/Sommer-Kollektion 1999.
© firstVIEW / Catwalking / PR

Bis heute ist Herzogin Catherine großer Fan des Labels und trägt oft und gerne die Entwürfe von Sarah Burton. Unvergessen bleibt Alexander McQueen aber dennoch. Nicht nur, weil treue Kundinnen wie die Milliardenerbin Daphne Guinness seine Designs tragen, sondern auch, weil Ausstellungen wie "Savage Beauty" dem verstorbenen Genie Tribut zollen.

"Alexander McQueen: Savage Beauty" läuft vom 14. März bis 19. Juli 2015 im "Victoria und Albert Museum" in London. In Partnerschaft mit Swarovski, unterstützt von American Express

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken