VG-Wort Pixel

Praktikanten-Ausbeute in ihrer Firma Olsen-Twins müssen zahlen


Die Klage der Praktikanten gegen die Olsen-Twins war erfolgreich. Mary-Kate und Ashley müssen 140.000 US-Dollar zahlen

Ärger für Mary-Kate und Ashley Olsen: Die Zwillinge müssen umgerechnet 130.000 Euro an ihre Praktikanten nachzahlen, die bei ihrer Firma Dualstar Entertainment und dem Modelabel "The Row" angestellt waren. Dies wurde in einem Rechtsstreit entschieden.

Außergerichtliche Einigung für die Olsen-Twins

Die Zwillinge ließen sich nun auf eine Einigung mit der gegnerischen Seite ein, ehe es vor Gericht richtig schmutzig für sie werden könnte. Die 140.000 US-Dollar teilen sich auf 185 Praktikanten auf, die jeweils einen überschaubaren Anteil von 530 US-Dollar erhalten, der Rest geht an die Anwälte, berichtet "Daily Mail".

Praktikanten arbeiteten ohne Bezahlung

Die Praktikanten klagten gegen die Olsen Twins, weil sie bis zu 50 Stunden in der Woche arbeiten mussten, sie für ihre Arbeit aber nicht bezahlt wurden. Sie mussten jedoch die gleiche Arbeit leisten wie normale Angestellte. Die Hauptklägerin Shahista Lalan gab an, sie habe persönliche Besorgungen machen, sowie reinigen, kopieren und nähen müssen. Die fünf Monate, die sie für lau arbeiten musste, seien ihr nicht mal fürs College angerechnet worden, weil die nötigen Papiere dafür fehlten.

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken