Marina Hoermanseder: "Nachhaltigkeit darf auch Spaß machen!"

Fair Fashion ist auch während der Berliner Modewoche Thema. GALA spricht mit Designerin Marina Hoermanseder über die Nachhaltigkeit ihres Labels - und wie grün sie privat denkt. 

Marina Hoermanseder

Enge Korsagen, Schnallen, knallige Farben und weibliche Silhouetten. Die Mode von Marina Hoermanseder, 33, hat großen Wiedererkennungswert und wird von Stars auf der ganzen Welt getragen: Blümchen, Taylor Swift, Kourtney Kardashian, Janelle Monae - die Liste ihrer prominenten Fans wird immer länger. 

Marina Hoermanseder im GALA-Interview

Für die 33-jährige Designerin aus Österreich ist das immer noch "unfassbar krass", wie sie im Interview mit GALA verrät. Vor dem großen Defilée während der Berliner Modewoche im Juli haben wir der sympathischen Modemacherin außerdem drei Fragen zum Thema Nachhaltigkeit stellen können. 

Der Look von Marina Hoermanseder: Schnallen, Schleifen, enge Silhouetten. 

GALA: Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit bei Ihrem Label? 
Marina Hoermanseder: Wir benutzen nur pflanzlich gegerbtes Leder. Das war mir von Anfang an wichtig. Bei vegetabilem Leder muss man jedoch verstehen, dass es ein paar Imperfektionen haben kann. Auch in der Produktion achten wir darauf, dass wir immer mehr kleine Produktionseinheiten in Berlin machen. Viel passiert zwar auch in der Türkei und in Asien, aber wir schauen, dass wir kleine geile Sachen in Berlin machen.

Die Stoffe beziehe ich nicht von riesigen Läden, sondern von Händlern, die ich von Anfang an an meiner Seite hatte. Ich arbeite mit denen weiter, die mir damals schon drei Meter verkauft haben.

Wie ist das bei Ihnen privat? 
Ich habe einen tollen Kooperationspartner, bin Botschafterin von "Best Water Technology" ("Bottle Free Zone" ist eine Initiative des BWT gegen Plastikflaschen) und gehe zum Leitungswasserhahn und fülle meine Flaschen auf. Das fällt mir leicht, ich möchte dieses Wegwerfen nicht mehr. Das ist eine Message, ein Thema, da sollte man nicht wegschauen. Ich komme aus Österreich und da haben wir nicht mal Pfand! 

Natürlich gibt es Momente – wir sind ja keine Maschinen – da geht es nicht. (Sie zeigt lachend auf die Cola-Dose in ihrer Hand)

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das darf auch Spaß machen. Das soll nicht der erhobene Zeigefinger sein.

Wie nachhaltig sind Sie beim Thema Mode? 
Was Kleidung betrifft, habe ich wahrscheinlich kein einziges Teil aus Bio-Baumwolle. Was ich jedoch mit Sicherheit sagen kann: Ich trage Teile bis sie zerrissen sind, das weiß man auch von mir. Es gibt nichts, das ich nur ein mal trage und wenn ich etwas kaufe, achte ich darauf – auch wenn es nicht teuer war – dass ich es anziehe und es nicht nur im Schrank hängen lasse. Außerdem liebe ich Second Hand. Ich bin die erste, die in Vintage-Buden herumwühlt. Ich mag das urgern! Nicht nur der Nachhaltigkeit wegen, sondern weil ich den Style gerne mag.

Katy Karrenbauer

Ihre Tipps für mehr Nachhaltigkeit im Alltag

Katy Karrenbauer
"Er liebt mich, er liebt mich nicht ..." Warum Katy Karrenbauer dieses Kinderspiel nicht spielen konnte, verrät sie oben im Video.
©Gala
Themen

Erfahren Sie mehr:

Star-News der Woche