Lanvin + H&M: Schicke Stoffreste

Mode trifft Umweltbewusstsein: "H&M" hat die Stoffreste aus der "Lanvin for H&M"-Kollektion zu neuen Kleidungsstücken verarbeitet

Alber Elbaz

Als im vergangenen Jahr die Kollektion von "Lanvin" für "H&M" in die Läden kam, war der Ansturm groß. Jetzt bietet der schwedische Moderiese erneut die Möglichkeit, eines der begehrten Teile zu ergattern - wenn auch in anderer Form: Für eine neue Kollektion mit dem Namen "Waste" wurden die Stoffe wiederverwertet, die aus den Produkten der Kooperation mit Lanvin übrig geblieben waren.

Cardigans, Röcke, Kleider und Stofftaschen in knalligen Farben und mit einem Hauch 60er-Jahre- Chic stimmen schon jetzt auf die warme Jahreszeit ein. Das findet auch H&M-Chefdesignerin Ann-Sofie Johansson."Mein Lieblingsteil ist die leuchtend farbige Tunika mit Colorblocking. Sie ist einfach perfekt als erstes Frühlings-Update", sagte sie in einer Pressemitteilung.

Die limitierte Kollektion besteht aus acht Artikeln und ist ab dem 28. Januar 2011 in ausgewählten Geschäften in insgesamt 22 Ländern erhältlich. In Deutschland wird "Waste" allerdings nur in einer Filiale in Hamburg (Spitalerstraße 12) hängen.

aze

Lilly Becker + Alessandra Meyer-Wölden

Wiesn-Fitting für das teuerste Dirndl der Welt

Lilly Becker und Alessandra Meyer-Wölden mit Gala.de-Redakteurin Jolla
Alessandra Meyer-Wölden und Lilly Becker sind trotz des gleichen Ex-Partners Freundinnen geworden und teilen sich sogar die Liebe zu hochklassigen Dirndln.
©Gala

Blockstreifen und grafische Muster: Die "Waste"-Kollektion von H&M erinnert an die 60er Jahre.

Themen

Erfahren Sie mehr: