VG-Wort Pixel

Königin Máxima Ärger um Hakenkreuz-Mantel

Königin Máxima der Niederlande
Königin Máxima der Niederlande
© Dana Press
König Willem-Alexander und Máxima der Niederlande bereisen aktuell Deutschland. Bei einem Besuch in Franken sorgte das Outfit der schönen Königin jedoch für einiges Entsetzen

Riesen-Malheur oder übertriebener Rummel? Königin Máxima der Niederlande sorgte mit ihrem Auftritt in Erlangen und Nürnberg für hitzige Diskussionen.

Hakenkreuze oder Schmuckelemente?

Ihren grauen Mantel, den sie am Donnerstag (14. April) beim Besuch in Erlangen trug, zieren kleine Schmucksteine, Schrauben und Nägel. Einige Dekoelemente erinnern in ihrer Anordnung jedoch an ein Hakenkreuz, das wohl bekannteste Symbol der Nationalsozialisten.

Verantwortlich zeichnet sich für diesen Entwurf der dänisch-niederländische Designer Claes Iversen. Trotz des Medienrummels ist klar: Absichtlich hat weder Máxima noch der Designer provoziert.

Schmucksteine, Schrauben und Nägel zieren den Mantel von Königin Máxima. Wer will, kann in einigen Elementen Anlehnungen an das Hakenkreuz-Symbol erkennen.
Schmucksteine, Schrauben und Nägel zieren den Mantel von Königin Máxima. Wer will, kann in einigen Elementen Anlehnungen an das Hakenkreuz-Symbol erkennen.
© Dana Press

Der Designer antwortet auf die Vorwürfe

Er meldete sich direkt zu Wort, wie die Nachrichtenagentur Dana berichtet: "Es war natürlich nie meine Absicht, die suggerierte Verweisung zu machen. Die Stickerei wurde mit dem Gedanken gemacht mit unkonventionellen Stickmaterialen ein klassisches geometrisches Ornament zu bilden. Wo normalerweise nur mit Steinen und Pailletten gearbeitet wird, habe ich auch Konstruktionsmaterialen wie Bolzen, Schrauben und Schlüssel benutzt, um damit Muster zu entwickeln. Damit werden scheinbar alltägliche Materiale bis kostbare Dekorationen verarbeitet."

Für den restlichen Besuch des niederländischen Königspaares wird besonders Máxima wohl mit noch mehr Bedacht ihre Outfits auswählen.

kst Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken