VG-Wort Pixel

Karl Lagerfeld Wissenschaftler wollen seine DNA


Na, das ist aber wirklich mal eine Innovation: Wie Karl Lagerfeld in einem Interview verriet, wollen Wissenschaftler seine DNA testen

Karl Lagerfeld ist Kult. Soviel steht fest. Der Chefdesginer von Chanel hat sich nicht nur in knapp sechs Jahrzehnten den Ruf eines wahren Workaholic erarbeitet, auch seine geistige und körperliche Fitness ist schlicht überwältigend.

Wie der Modezar jetzt der britischen Vogue verriet, halten manche Menschen seine Person gar für übermenschlich. "Ich wurde von Leuten gefragt, ob sie meine DNA untersuchen dürfen. Sie denken nämlich, ich sei nicht normal", so Lagerfeld. "Aber ich lehnte dankend ab. Einzigartige Stücke sind einzigartige Stücke. Dennoch finde ich es sehr schmeichelhaft, nicht wahr?"

Doch "Kaiser Karl" fügt sogar noch etwas hinzu: "Ich wurde auch schon nach Hautpflege für Männer gefragt, weil man glaubt, ich sei operiert. Dabei bin ich es nicht. Ich bin total fake, aber ich bin nicht operiert", so der angeblich 82-Jährige.

Einen beruflichen Grund, irgendwann einmal in Rente zu gehen, gibt es für den gebürtigen Hamburger jedenfalls nicht: "Wissen Sie, meine Verträge bei Fendi und Chanel gelten lebenslänglich. Und ich bin der Sache immer noch nicht überdrüssig. Ich hasse langsame Menschen. Furchtbar".

Nicht nur die Modewelt, auch die Wissenschaft scheint inzwischen also ein gesteigertes Interesse an Karl Lagerfeld zu haben. Und da er nichts mehr hasst, als etwas Aufregendes zu verpassen, wird König Karl sicherlich noch viele Jahre mit wunderschöner Mode und intelligenten Bonmots begeistern.

kst / Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken