Kolumne: Fashion Friday: Karls Heimathafen

Karl Lagerfeld is coming home. Chanel wird die nächste "Métiers d’Arts"-Kollektion in der Hamburger Elbphilarmonie präsentieren. Eine Location, die nicht nur innerhalb der Modebranche für wilde Spekulationen sorgt 

Am 6. Dezember werden ausgewählte Hollywoodstars und ein Großteil der internationalen Mode-Elite die Hamburger Elbphilarmonie stürmen. Wenn ruft, kommen alle. Für die Präsentation der "Métiers d’Arts"-Kollektionen wählt Chanel stets eine andere Location, dieses Mal bringt King Karl die hochwertigen Ready-to-Wear und Couture-Modelle des französischen Kult-Modehauses nach Deutschland.  

Karl Lagerfeld ist Hamburger

In der Vergangenheit waren es meist Orte die für eine besondere Bedeutung hatten, wie beispielsweise Salzburg, Dallas oder Rom. Hamburg hingegen hat eine besondere Bedeutung für Karl Lagerfeld. In der norddeutschen Großstadt an der Elbe ist der Star-Designer geboren und aufgewachsen. Obwohl er seit 1954 in Paris lebt, sehen wir ihn immer noch gerne als Deutschen an. Auf ihn sind die Hamburger mindestens so stolz wie auf ihr Wahrzeichen, die "Elphi". 

Wird es seine letzte Show für Chanel? 

Nicht nur innerhalb der Branche wird nun über die Bedeutung dieser Location spekuliert. Im Gespräch mit der "Zeit" sagte Karl Lagerfeld vor Jahren einmal über seine Geburtsstadt: 

Meine Mutter sagte: Hamburg ist das Tor zur Welt – aber es ist eben nur das Tor zur Welt, und da musst du raus.

Dass Lagerfeld seiner Heimat Paris nach 63 Jahren den Rücken zukehrt, ist mehr als unwahrscheinlich. Hamburg wäre allerdings tatsächlich ein passender Ort um seinen wohlverdienten Ruhestand bekannt zu geben. Das Berliner Blogger-Duo "Dandy Diary" will aus "gut informierten und angetrunkenen Kreisen des Hauses Chanel" sogar erfahren haben, dass es Lagerfelds letzte Show werden könnte.  

Paris Fashion Week

Die schönsten Bilder der Modewoche

Prinzessin in Paris: Alexandra von Hannover besucht im süßen, rosafarbenen Blumen-Look die Fashion-Show von Giambattista Valli
Prinzessin Elizabeth von Thurn und Taxis sorgt vor allen Dingen mit ihren Pinfarbenen Boots für einen Hingucker in der Front-Row.
Und noch eine Prinzessin in Paris: Thailand-Royal Sirivannavari Nariratana bezaubert bei Giambattista im seidig-weißen Fifties-Dress.
Giambattista Valli Frühjahr/Sommer 2018

114


Der 84-jährige Designer hat Chanel in den 80er-Jahren dazu verholfen ein Milliardenkonzern zu werden und auch in den Jahren darauf für einen modischen Meilenstein nach dem anderen gesorgt. 

Es würde uns das Herz brechen, wenn die Chanel-Show am 6. Dezember tatsächlich Lagerfelds letzte sein würde. Ganz auf ihn verzichten müssten seine Fans dennoch sicherlich nicht. King Karl ist nämlich nicht nur ein unvergleichbares Multitalent, sondern auch immer für eine Überraschung gut.  

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche