VG-Wort Pixel

Jon Hamm Die Höschen-Frage

Jon Hamm
© Reuters
Seine kultige Unten-ohne-Zeit könnte bald vorbei sein: Schauspieler Jon Hamm hat Angebote von einigen Herstellern bekommen, die ihm gratis Unterwäsche zur Verfügung stellen möchten

Hollywood-Stars leben üblicherweise in Saus und Braus: Millionengagen, öffentlicher Ruhm und Geschenke gehören für die Stars zum Alltag. Umso erstaunlicher waren da die privaten Outfits von Jon Hamm, der am liebsten "unten ohne" unterwegs war. Der Kult um Jon und sein bestes Stück könnte nun allerdings ein Ende finden: Gleich mehrere Modefirmen boten dem "Mad Men"-Star an, ihm gratis Unterwäsche zur Verfügung zu stellen.

Der Serienstar machte unlängst Schlagzeilen, als ihm angeblich von den "Mad Men"-Produzenten verboten wurde, am Set ohne Unterhose herumzulaufen. Wie der Klatschblog "TMZ.com " verkündete, soll sich der Unterwäschehersteller "Jockey" daraufhin bei dem Schauspieler gemeldet und angeboten haben, das Problem zu beheben. "Jockey würde gerne Jon Hamm seine Unterstützung in Form eines lebenslangen Vorrats an Jockey-Unterwäsche anbieten", erklärte ein Sprecher der Marke gegenüber der Webseite.

Darüber hinaus hat auch eine weitere große Unterwäschefirma dem Darsteller ihre Unterstützung zugesichert. Das Unternehmen "The Fruit of the Loom" soll dem Amerikaner ebenfalls in Aussicht gestellt haben, ein Leben lang gratis Slips tragen zu dürfen. "Wir wollen, dass die Menschen sie selbst sind. Und wenn es dich glücklich macht, keine Unterhosen zu tragen, sagen wir, tu es. Aber für den Fall, dass du deine Meinung änderst, sind wir für dich da", wandte sich ein Sprecher der Firma via "TMZ" an den Darsteller.

Unübersehbar ist Jon Hamms Vorliebe für ein luftiges Untenrum.
Unübersehbar ist Jon Hamms Vorliebe für ein luftiges Untenrum.
© Splashnews.com

Hamm selbst hat nicht bestätigt, ob die Gerüchte, dass er drunter lieber ohne lebt, wahr sind. Dementiert hat er sie jedoch auch nicht. Allerdings gab er unlängst im Interview mit dem "Rolling Stone"-Magazin zu, dass ihm das öffentliche Interesse an seinem Gemächt gegen den Strich geht. "Sie heißen aus gutem Grund 'private Körperteile'. Ich trage Hosen, verdammt noch mal. Gebt Ruhe", zeterte der Star. "Es gibt härtere Jobs auf der Welt. Aber wenn Leute so frei sind, eine Tumblr-Seite über meinen Schw*** zu kreieren, habe ich das Gefühl, dass das nicht Teil des Deals war. Naja, wie auch immer. Ich schätze, es ist immerhin besser, als für den gegensätzlichen Zustand bekannt zu sein."

Insgesamt findet es der Amerikaner einfach nur merkwürdig, dass die Leute so von seiner vermeintlich "beeindruckenden Anatomie" fasziniert sind, und sieht das als bezeichnend für den moralischen Verfall der Gesellschaft an. "Das Meiste davon ist augenzwinkernd, aber es ist ein bisschen unanständig", seufzte der Frauenschwarm verlegen. "Es spricht einfach für eine größere Freiheit, die die Menschen zu haben glauben - eine Geilheit."

Ob und wenn ja ab wann weibliche Fans auf den Anblick von "Little Jon" verzichten müssen, ist unklar. Dank seiner Millionengagen hätte sich Jon Hamm schließlich längst selbst modische Unterwäsche kaufen können, wenn er denn gewollt hätte.

kst, Cover Media

Mehr zum Thema


Gala entdecken