Irina Lazareanu: Ein Model alter Schule

Irina Lazareanu gehört noch zu denen, die Champagner beim Shooting trinken und nicht "Cola Zero". Beim Fotoshooting erzählte sie nebenbei aus ihrem Leben

Rumms! Die Tür geht auf. "Ich brauche einen Kaffee, am besten intravenös, und habt ihr etwas zu essen? Super, ich liebe Essen! Gibt es hier einen Aschenbecher? Wir werden heute so viel Spaß haben, Leute!" Irina schmeißt ihre Pelzjacke in die Ecke, lässt sich auf den Schminkstuhl fallen und zündet sich eine Zigarette an. Alle anderen umklammern ihre Kaffeebecher und schauen, als wäre gerade ein Kugelblitz durch den Raum gefegt. Es ist acht Uhr morgens - nur so nebenbei.

Irina Lazareanu, 30, bezeichnet sich selber als "old school". Sie gehört zu der Generation Models, die noch Champagner bei Fotoshootings trinken statt Cola Zero. Wer da an Kate Moss denkt, liegt goldrichtig. Die beiden Frauen sind eng befreundet. Kate war es auch, die Irina 2005 für ein "Vogue"-Shooting vorschlug. Der Rest ist Model-Geschichte. Irina Lazareanu war das Gesicht von Chanel, die Muse von Lagerfeld und lief 2007 über 100 Schauen. Ein Rekord, der ihr den Spitznamen "Fashion Tornado" einbrachte. Heute arbeitet sie hauptsächlich für Werbekampagnen und Magazine, wenn sie nicht gerade Liedtexte für ihren besten Freund Pete Doherty schreibt - oder ihre Hochzeit vorbereitet.

Lilly Becker + Alessandra Meyer-Wölden

Wiesn-Fitting für das teuerste Dirndl der Welt

Lilly Becker und Alessandra Meyer-Wölden mit Gala.de-Redakteurin Jolla
Alessandra Meyer-Wölden und Lilly Becker sind trotz des gleichen Ex-Partners Freundinnen geworden und teilen sich sogar die Liebe zu hochklassigen Dirndln.
©Gala

Sie sind letztes Jahr 30 geworden. Ein Problem für Sie?

Nein, ich liebe es, älter zu werden! Ich fühle mich heute viel wohler in meiner Haut als in meinen Zwanzigern. Ich würde auch nie zum Schönheitschirurgen gehen. Lieber werde ich eine komische Alte, die lustige Hüte trägt und auf einer alten Schreibmaschine Gedichte schreibt.

Als Kind flohen Sie mit Ihrer Familie aus dem kommunistischen Rumänien. War die Modewelt ein Kulturschock?

Ich wollte eigentlich Tänzerin werden. Auf einer Bühne zu stehen, war mir vertraut. Aber beim Modeln geht es darum, zu werden, was andere in dir sehen. Darüber kann man schnell vergessen, wer man wirklich ist. Auf dem Höhepunkt meiner Karriere fühlte ich mich wie der einsamste Mensch der Welt. Da habe ich einen Schlussstrich gezogen.

Wie haben Sie wieder zu sich gefunden?

Ich habe mir eine Auszeit gegönnt und bin nach Kanada zu meiner Familie zurückgekehrt. Das hat mich wieder geerdet. Und ich habe viel Zeit mit meinem Verlobten verbracht. Keir ist klassisch ausgebildeter Tänzer und lebt in einer total anderen Welt. Er hält den ganzen Modezirkus für völlig krank.

Sie heiraten im August. Stimmt es, dass die Hochzeit in Yoko Onos Haus stattfinden wird?

Warum interessieren sich eigentlich alle mehr für Yokos Haus als für die eigentliche Hochzeit? (lacht) Ich arbeite seit Jahren mit ihrem Sohn Sean zusammen. Yoko war immer da und ist eine große Inspiration für mich. Fast so etwas wie eine Mentorin. Ihr Haus ist der perfekte Ort für meine Hochzeit, weil er genau auf halbem Weg zwischen meinem Wohnort New York und meiner Familie in Kanada liegt. Ich wollte gerne eine Hochzeit auf dem Lande feiern. Alle kommen barfuß, es gibt gutes Essen, gute Musik und eine liebevolle, warme Atmosphäre. Nur Freunde und Familie, kein Fashion-Event mit 500 Leuten.

Klingt romantisch.

Ich bin Romantikerin! Ich liebe Kitschfilme, alte Bücher, Vintage-Kleider. Die Belle Epoque in Paris. Alles Nostalgische.

Fashionistas

Models, Musen, Stil-Ikonen

Leslie Mann und Judd Apatow gewöhnen ihre Töchter schon früh an das Rampenlicht. Mit drei Jahren absolviert Töchterchen Iris (rechts) ihren ersten Red-Carpet-Auftritt. Ihre fünf Jahre ältere Schwester Maude hat das strahlende Lächeln ihrer Mutter geerbt und grinst in die Kamera. 
Heute sind aus den kleinen Mädchen junge Damen geworden. Gekonnt posieren sie gut 10 Jahre später mit ihren Eltern auf dem roten Teppich der "Blockers"-Premiere in Los Angeles, denn mittlerweile sind die Mädels echte Profis... 
Maude Apatow  Völlig neu ist der Hollywood-Trubel für Maude Apatow nicht. In Filmen wie "Immer Ärger mit 40" und "Beim ersten Mal" durfte sie bereits als Teenie neben Mama Leslie vor der Kamera stehen. Aus dem Schatten ihrer Mutter versucht sie seit 2015 zu treten. Mit Erfolg! Noch im gleichen Jahr ergattert sie eine Rolle in Lena Dunhams Serie "Girls" und schreibt für Zooey Deschanels Website "Hello Giggles". Mittlerweile ist sogar die Modebranche auf sie aufmerksam geworden und lädt sie zu besonderen Fashion-Events ein. Bei ihrem It-Girl-Gespür eigentlich gar kein Wunder.
Iris Apatow  Die jüngste Tochter von Leslie Mann könnte bereits als Teenager eine Karriere als Model starten. Anstatt jedoch professionell zu shooten, teilt sie viel lieber private Schnappschüsse auf Instagram. Hier kommt sie extrem gut an: Fast 25.000 User folgen ihr bereits - Tendenz steigend. Welch enormes Potential in ihr schlummert, haben auch schon Hollywood-Regisseure erkannt. Seit Anfang 2016 gehört sie zu den Stars der neuen Serie "Love". Wir sind uns sicher: Von Iris wird man in Zukunft sicherlich noch so einiges hören (und sehen)!

63

Wie stehen Sie zu den Sechzigerjahren? Unser Shooting ist von Chers Look in dieser Zeit inspiriert.

Es war eine großartige kreative Zeit, ähnlich wie die Zwanzigerjahre. Und es waren die Gründungsjahre der Popmusik. Cher war und ist eine Ikone, weil sie immer sie selbst geblieben ist. Ich bewundere ihre Arbeit als Gay-Rights-Aktivistin. Sie war da wirklich eine Pionierin.

Irina Lazareanu

I Got You Babe

Jumpsuit aus grüner Spitze, von Valentino. Maxi-Creolen von H&M, goldenes Collier von Giuseppe Zanotti. Ring mit weißem Topas und Brillanten, von Pomellato. Cremefarbene Lack-Pumps von Louis Vuitton
Kurzes schwarzes Mieder mit Spaghettiträgern, von Miu Miu. Weite Paillettenhose mit Stoffbund, von Etro. Choker-Collier mit weißen und schwarzen Diamanten, von Chopard
Seidenrock mit glitzernden Kolibri-Applikationen, von Francesco Scognamiglio. Top, gebunden aus einem großen, bedruckten Seidencarré von Hermès. Halsreif von Versace, Feder-Kopfschmuck von Theaterkunst Berlin
Bodenlanges, rotes Kleid mit hohem Seitenschlitz, von Christian Dior. Choker-Collier aus Perlen und Diamanten, von Chopard. Plateau-Pumps mit Animalprint, von Christian Louboutin

7

Wünschen Sie sich manchmal, Sie würden in einer anderen Ära leben?

Ich empfinde die heutige Zeit als sehr merkwürdig. All dieser Instagram- und Twitter-Kram... Ich bin erst seit zwei Monaten bei Facebook und habe nur 50 Freunde. Nicht mal meinen eigenen Namen konnte ich benutzen, weil es schon 15 Irina Lazareanus gab, alle mit meinem Foto! Das ist doch absurd. Wenn ich mit meinen Freunden kommunizieren will, dann gehe ich mit ihnen einen Kaffee trinken oder schreibe einen Brief. Peter und ich schreiben uns ständig Briefe.

Sie meinen Pete Doherty?

Jeder nennt ihn Pete, aber er heißt Peter! Wir kennen uns, seit wir Teenies waren. Ich war gerade wieder bei ihm in Paris und habe mit ihm gemeinsam Songs für sein neues Abum geschrieben. Peter ist mein kosmischer Zwilling. Er ist ein sehr tiefgründiger Mensch und hat eine wunderschöne Seele. Natürlich hat er auch seine Dämonen...

Bekannt geworden ist Doherty ja nicht nur durch seine Musik oder Beziehung zu Kate Moss, sondern auch durch seinen exzessiven Drogenkonsum. Hatten Sie nie Angst, dass er …

... es nicht überlebt? Ja, absolut. Aber wir müssen alle unser Schlachten kämpfen, um zu verstehen, dass wir letzten Endes nur gegen uns selbst ankämpfen. Harte Zeiten sind wichtig, sie lehren dich Demut. Trotzdem wünschte ich manchmal, das Leben käme mit einer Gebrauchsanweisung.

Der beste Rat, den Sie je bekommen haben?

Kommt von meinem Vater: Nähre stetig Deinen Geist. Und vergiss nie, respektvoll und liebenswürdig zu sein. Liebenswürdigkeit ist die höchste Form von Intelligenz. Leider findet man sie in diesem Business nur selten. Mein Glück ist, dass ich aus einer ganz wunderbaren Familie komme. Das hat mich daran gehindert durchzudrehen.

Denken Sie über eigene Kinder nach?

Ich möchte unbedingt noch dieses Jahr schwanger werden. Dann ziehe ich mit meinem Mann nach Kanada aufs Land. Meine Kinder sollen den ganzen Tag draußen in der Natur spielen können. So bin ich auch aufgewachsen. Ja, Mutter wird in Zukunft mein wichtigster Job sein. Eine Mutter mit einem verdammt coolen Kleiderschrank!

Themen

Erfahren Sie mehr: