VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan ist zurück Dieser Fauxpas wäre Herzogin Catherine nicht passiert

Herzogin Meghan
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan haben in London ihren ersten offiziellen Termin 2020 absolviert. Sie besuchten das Canada House in London - nicht ohne höfische Stilregeln zu brechen.

Endlich sind sie zurück: Prinz Harry, 35, und seine Ehefrau Herzogin Meghan, 38, haben nach ihrer Auszeit in Kanada mit ihrem Sohn Archie (acht Monate) am Dienstag (07. Januar) ihren ersten royalen Termin für dieses Jahr wahrgenommen. Das Paar besuchte laut der britischen "Daily Mail" das Canada House in London und traf Janice Charette, die kanadische Hochkommissarin für das Vereinigte Königreich. Bei ihr bedankten sich die britischen Royals für die herzliche Gastfreundschaft, die sie bei ihrem Aufenthalt in Charettes Heimatland erfahren durften.

Die sechswöchige Pause ist dem Paar sichtlich wohl bekommen. Mit einem besonders strahlenden Lächeln begrüßte Herzogin Meghan die Fotografen und Royal-Fans vor dem Canada House. Bei ihrem Auftritt trug sie einen eleganten Camel Coat von Reiss und kombinierte dazu ein ockerfarbenes Rollkragenoberteil und einen dunkelbraunen Rock in fließendem Stoff von Massimo Dutti. Prinz Harry wählte einen dunkelblauen Anzug mit hellblauer Krawatte.

Meghan begeht einen modischen Fauxpas

Doch so sehr Harry und Meghan auch zum Volk und in die Kameras strahlten, sie konnten einen modischen Fauxpas der Herzogin dennoch nicht verbergen. Mit Argusaugen beobachten Royalfans aus aller Welt die gebürtige Amerikanerin und haben umgehend einen Bruch des höfischen Protokolls bemerkt. Dass Herzogin Meghan nämlich ihren beigefarbenen Mantel auszog und dann auch noch - oh Schreck - eigenhändig mit sich herumtrug, ist ein echtes No-go. Bereits vor zwei Jahren lüftete die britische "OK" das Geheimnis, warum Herzogin Catherine auch innerhalb von Gebäuden nie ihren Mantel auszieht. 

Demnach sei das sichtbare Ablegen des Mantels "nicht damenhaft" und sollte deshalb strengstens vermieden werden. Findet man hingegen einen kurzen Moment Zeit, sich unbeobachtet der wärmenden Kleidung zu entledigen, so sei das akzeptabel. Royals sollten also entweder mit, oder eben ohne Mantel gesehen werden - nie jedoch in einem Zwischenstadium oder gar während des Auskleideprozesses.

Zuletzt zeigten sich der Herzog und die Herzogin von Sussex im November gemeinsam in der Öffentlichkeit. Anschließend verabschiedeten sie sich mit dem mittlerweile acht Monate alten Archie in ihre Auszeit und verbrachten Weihnachten mit Meghans Mutter Doria Ragland (63) in Kanada.

kst SpotOnNews


Mehr zum Thema


Gala entdecken