Herzogin Meghan : Werden wir sie nie wieder mit einer Tiara sehen?

Bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry durfte Herzogin Meghan zum ersten Mal ein Diadem tragen. Royal Experten mutmaßen nun, dass es kein weiteres Mal geben wird und wir Meghan nie wieder mit einer Tiara sehen werden 

Haben Sie auch diese Klischee-Vorstellung einer klassischen Prinzessin, die ein funkelndes Krönchen auf ihrem Kopf trägt? Auch wenn Herzogin Meghan offiziell keine Prinzessin ist, haben wir uns schon auf ganz besondere Momente gefreut, in denen sie mit einem langen Abendkleid und einer zauberhaften Tiara an der Seite von Prinz Harry durch den Buckingham Palast schreitet. 

Doch möglicherweise wird es diese Bilder niemals geben. Royal-Expertin Emma Forbes ist sich ziemlich sicher, dass wir Herzogin Meghan wohl eher nicht mit mehr mit einem Diadem sehen werden: "Für mich ist sie einfach kein Tiara-Girl". 

Senna Gammour

Dieses glamouröse XL-Kleid wurde ihr zum Verhängnis

Senna Gammour
Die ehemalige "Monrose" Sängerin Senna Gammour erschien in einer glamourösen Robe zur Operngala für die Deutsche AIDS-Stiftung. Mit dem Kleid zog sie zwar alle Blicke auf sich, hielt aber auch jedermann auf Abstand.
©RTL / Gala

Herzogin Meghan: Einmaliger Auftritt mit einer Tiara?

Herzogin Catherine hingegen hält die Royal-Expertin für deutlich traditioneller und für den Typ Frau, der klassische Juwelen aus dem royalen Schmuckkästchen trägt. Kate sah man schon häufiger mit einer Tiara oder auch mit traditionellen Broschen - Meghan zieht moderne Diamant-Ohrstecker den royalen Erbstücken vor.

Falls diese Vermutung tatsächlich eintritt, hätten wir Meghan nur an ihrem Hochzeitstag mit einem Diadem gesehen - denn zu diesem Anlass durfte die bürgerlich geborene Meghan Markle zum ersten Mal ein so traditionsreiches Diadem tragen. Meghan trug die "Queen Mary Diamond Bond"-Tiara, die sie gemeinsam mit der Queen und Prinz Harry aussuchte.

Herzogin Meghan trug zur Hochzeit mit Prinz Harry die "Queen Mary Diamond Bond"-Tiara 

Meghan mag es zeitlos, aber modern 

Traditionsgemäß leiht die Queen den royalen Bräuten eine Tiara für ihre Hochzeit. Die Queen entschied sich mit dem Brautpaar sehr schnell für das "Queen Mary Diamond Bond"-Diadem aus Platin, mit Diamanten bestückt. Das Schmuckstück gehörte einst Prinz Harrys Ur-Ur-Großmutter Königin Mary und stammt aus dem Jahr 1932.

In der Aufnahme für einen Audioguide der Ausstellung ihrer Hochzeitsoutfits auf Schloss Windsor sagt Meghan: "Es war einfach perfekt, weil es so rein und schlicht wirkt", erklärt Meghan."Zeitlos, aber modern" sei das Diadem, eine Idee, die sie auch mit ihrem Brautkleid umsetzen wollte.

Vielleicht lässt sich ja doch noch das ein oder andere royale Schmuckstück finden, dass Meghans Vorstellungen entspricht.

Quellen: pagesix.com, eigene Recherche 

Royaler Schmuck

Königliche Hochkaräter

Prinzessin Margaret, † 72, sorgte zu ihren Lebzeiten für Aufsehen innerhalb der britischen Königsfamilie. Auch ihr liebstes Diadem ist ein Ausdruck ihrer "Ungehorsamkeit": Die sogenannte "Poltimore Tiara" ersteigerte Prinzessin Margaret laut der "Vogue" im Jahr 1959 für 5500 Pfund. Damit habe die damals 29-Jährige ein Zeichen gesetzt, da sie ebenso gut Kronjuwelen hätte tragen können, doch sie sich scheinbar mit etwas Eigenem schmücken wollte. Bei ihrer Hochzeit mit Antony Armstrong-Jones im Jahr 1960 krönte das wunderschöne Diadem, das 1870 von "House of Garrard" kreiert wurde, Margarets Haupt.
Das Schmuckstück, das unzählige in Silber und Gold gefasste Altschliff-Diamanten in floraler Form anordnet, bekam auch deshalb einen ikonischen Charakter, weil Margaret sich nur damit bekleidet in der Badewanne von ihrem Ehemann ablichten ließ. Bei öffentlichen Auftritten sollte die Tiara die jüngste Schwester von Queen Elizabeth zudem noch viele Jahre begleiten. Wie 1997 bei der Eröffnung des Parlaments. Nach ihrem Tod 2002 wurde der edle Kopfschmuck für knapp eine Million Pfund an einen privaten Käufer versteigert. 
Zunächst sticht vor allem die äußerst edle Krone, die Königin Letizias Kopf schmückt, ins Auge. Doch das liebste Accessoire der spanischen Königin ist das Zwillingsarmband, das sie hier an ihrem linken Handgelenk trägt. Die zwei identischen Diamant-Schmuckstücke aus dem Hause Cartier wurden aus einer Krone gefertigt, die König Alfons XIII. einst seiner Victoria Eugenia zur Hochzeit schenkte.
Auch bei einem Staatsbesuch in Israel ziert das funkelnde Armband das zarte Handgelenk der schönen Königin. Allerdings scheint das wertvolle Schmuckstück auf Dauer recht schwer zu sein: Bei verschiedenen Anlässen soll beobachtet worden sein, wie Letizia ihr Lieblingsstück von einem Handgelenk zum anderen wandern lässt. Qualität hat eben ihren Preis - und Gewicht!

163


Themen

Erfahren Sie mehr: