VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Sie macht ein Label glücklich

Herzogin Meghan setzt sich für die Stärkung von Frauen ein. 
Herzogin Meghan setzt sich für die Stärkung von Frauen ein. 
© Getty Images
Herzogin Meghan hat eine extrem große Kaufkraft: Egal was sie trägt, ihre Kombinationen haben Trendpotential. Kein Wunder, dass sie mit der Auswahl ihrer Garderobe auch die Labels glücklich macht

Als Herzogin Meghan, 37, aus dem Auto stieg, um die Organisation "Smart Works" zu besuchen, dürften nicht nur die Anwesenden gejubelt haben. Vor allem ein Modelabel hatte an dem Auftritt der Herzogin große Freude. 

Hatch stattete auch schon Lily Aldridge, Jessica Alba und Natalie Portman aus

Herzogin Meghan setzt ihre Babykugel in dem engen Kleid besonders gut in Szene. 
Herzogin Meghan setzt ihre Babykugel in dem engen Kleid besonders gut in Szene. 
© Getty Images

Denn Meghan wählte für ihren Besuch ein 190 Euro-teures Kleid der Marke Hatch. Das Label, aus dessen Repertoire die Herzogin ein schwarzes, eng anliegendes Midikleid wählte, hat sich auf Schwangerschaften spezialisiert. So einige berühmte Frauen wurden bereits in Kleidern der Marke gesehen. Neben Meghan vertrauten auch Lily Aldridge, 33, Jessica Alba, 37, und Natalie Portman, 37, während ihrer Schwangerschaften auf die Designs der Brand. 

Das Label feiert Herzogin Meghan

Über den Auftritt der Herzogin freute sich Hatch aber besonders. Auf Instagram feierte die Marke, die von Ariane Goldman gegründet wurde, die prominente Botschafterin. Zu den Fotos der 37-Jährigen, die sie bei "Smart Works" zeigen, schreibt Hatch: "Wenn sich Meghan Markle im 'The Eliza'-Kleid zeigt, ist es der beste Tag überhaupt."

Dass sich das Label über diese ganz besondere Werbung außerordentlich freut, ist kein Wunder. Sowohl Herzogin Meghan als auch ihre Schwägerin Herzogin Catherine, 37, spülen jährlich Millionen in die britische Wirtschaft, kurbeln die Verkäufe (britischer) Designer ordentlich an. So erfuhr beispielsweise Stella McCartney nach der Hochzeit von Meghan und Prinz Harry, 34, – als sich Meghan in ihrem zweiten Brautkleid, das aus der Feder der britischen Designerin stammte, zeigte – eine 160-prozentige Steigerung der Suchanfragen.  

Meghan setzt sich für starke Frauen ein

Mit ihrem Termin bei "Smart Works", das Frauen für Bewerbungsgespräche ausstattet, beweist Meghan somit in doppelter Hinsicht, wie wichtig Mode sein kann. Nicht nur das Projekt unterstützt Frauen in Sachen Fashion, auch die Herzogin selbst supportet Gründerinnen und ihre Unternehmen - und das einfach in dem sie ihre Kreationen in der Öffentlichkeit. 

ame Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken