Herzogin Meghan: Sie hat bereits ein Geschenk für ihre Tochter

Hurra! Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ein Kind. Falls es ein Mädchen wird, hat Meghan sogar bereits ein ganz besonderes Schmuckstück parat, das für ihren Nachwuchs bestimmt ist

Royale Baby-News! Knapp fünf Monate nach ihrer Hochzeit im Mai, bestätigt der Palast am 15. Oktober 2018, dass und  ihr erstes gemeinsames Kind erwarten. Wie schön!  
Tatsächlich hat Meghan schon vor ihrer Schwangerschaft ein Geschenk für ihren Nachwuchs bereit gelegt und ist sich schon seit Jahren sicher: Dieses besondere Schmuckstück soll einmal ihre Tochter bekommen. 

In einem Interview, das sie in 2015 mit der britischen "Hello" führt, erzählt sie von einem Schmuckstück, das ihr besonders am Herzen liegt. Dabei handelt es sich um eine Armbanduhr, mit der sie sich einst selbst beschenkt hat, um einen Meilenstein ihrer Schauspielkarriere zu feiern. "Ich wünschte mir schon immer die 'French Tank' von Cartier. Als ich erfuhr, dass von Suits eine dritte Staffel gedreht werden soll, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und kaufte schließlich die zweifarbige Variante", erinnert sie sich an ihren Erfolg mit der Serie und den Luxus-Kauf Ende 2012 zurück.

Herzogin Meghan hebt die Uhr für ihre Tochter auf

In 2013 trägt Meghan Markle ihre Uhr von Cartier sehr gerne zu ihren legeren Red-Carpet-Looks. Bei dem Modell handelt es sich um die zweifarbige "French Tank", die etwa 6.000 Euro kostet.

In den folgenden Jahren trägt Meghan die Uhr voller Stolz. Selbst auf dem roten Teppich nimmt sie das teure Stück (ca. 6.000 Euro) nicht ab. Im Mai 2016 funkelt die Uhr dann ein letztes Mal an ihrem Handgelenk. Danach verschwindet sie - höchstwahrscheinlich - ins Schmuckkästchen, wo sie nun darauf wartet, eines Tages an die Mini-Meghan weitergereicht zu werden. 

"Ich habe die Uhr auf der Rückseite mit 'To M.M., From M.M.' gravieren lassen und plane, sie eines Tages meiner Tochter zu geben", verrät sie damals in dem Interview.

Weiß sie etwa schon den Namen?

Ob Meghan damit gleichzeitig auch schon den Namen geplant hat? To M.M. bedeutet ja schließlich "für M.M." und klar, damit hat sie in erster Linie sich selber gemeint, aber sollte sie das Schmuckstück tatsächlich weiterreichen, wäre es doch schön, wenn die Initialen dann immer noch stimmten. Wie wäre es also mit einer kleinen Mary? Dann würden sie und Prinz Harry gleichzeitig auch noch den dritten Namen der Queen aufnehmen und hätten den perfekten Mix aus ihren eigenen Namen. Das wäre doch passend!

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Zum abendlichen Gottesdienst in Westminster Abbey trägt Herzogin Meghan ein dunkelblaues Kostüm. Die Details; eine zweireihige Knopfleiste, der U-Boot-Ausschnitt und der Taillengürtel, erinnern stark an Outfits von vergangenen Anlässen. Kein Wunder, die schwangere Frau von Prinz Harry trägt eine Maßschneiderung aus dem Hause Givenchy. 
Besonders von der Seite ist ihr wachsendes Bäuchlein gut zu erkennen. Das Schößchen verschafft dem Rock eine schöne Silhouette. 
Dazu kombiniert sie eine dunkelblaue Kopfbedeckung und die dunkelblauen Pumps von Aquazurra, die zu ihren Lieblingsmodellen gehören. Ihr Haar trägt sie offen und in leichten Wellen. 
Herzogin Meghan zeigt sich während des Gottesdienstes am Londoner Kriegsdenkmal in Whitehall, bei dem die britischen Royals der gefallenen Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg gedenken, andächtig. Dem Anlass entsprechend wählt sie eine schwarzen, maßgeschneiderten Blazer mit versteckter Knopfleiste und betonter Schulterpartie. Als Symbol des Gedenkens trägt Meghan außerdem eine sogenannte "Erinnerungs-Mohnblume", auf Englisch "Poppy". 

293

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche