Herzogin Meghan: Sie hat bereits ein Geschenk für ihre Tochter

Hurra! Herzogin Meghan und Prinz Harry erwarten ein Kind. Falls es ein Mädchen wird, hat Meghan sogar bereits ein ganz besonderes Schmuckstück parat, das für ihren Nachwuchs bestimmt ist

Royale Baby-News! Knapp fünf Monate nach ihrer Hochzeit im Mai, bestätigt der Palast am 15. Oktober 2018, dass Herzogin Meghan und Prinz Harry ihr erstes gemeinsames Kind erwarten. Wie schön!  
Tatsächlich hat Meghan schon vor ihrer Schwangerschaft ein Geschenk für ihren Nachwuchs bereit gelegt und ist sich schon seit Jahren sicher: Dieses besondere Schmuckstück soll einmal ihre Tochter bekommen. 

In einem Interview, das sie in 2015 mit der britischen "Hello" führt, erzählt sie von einem Schmuckstück, das ihr besonders am Herzen liegt. Dabei handelt es sich um eine Armbanduhr, mit der sie sich einst selbst beschenkt hat, um einen Meilenstein ihrer Schauspielkarriere zu feiern. "Ich wünschte mir schon immer die 'French Tank' von Cartier. Als ich erfuhr, dass von Suits eine dritte Staffel gedreht werden soll, konnte ich mich nicht mehr zurückhalten und kaufte schließlich die zweifarbige Variante", erinnert sie sich an ihren Erfolg mit der Serie und den Luxus-Kauf Ende 2012 zurück.

Premiere für Herzogin Catherine

Zum ersten Mal mit blauer Schärpe beim Staatsbankett

Herzogin Catherine +  Steven Mnuchin
Für Anlässe, wie z.B. ein Staatsbankett, gelten besondere Regeln - vor allem was die Farbe des Kleides, den Kopfschmuck und auch die Schärpe betrifft.
©Gala

Herzogin Meghan hebt die Uhr für ihre Tochter auf

In 2013 trägt Meghan Markle ihre Uhr von Cartier sehr gerne zu ihren legeren Red-Carpet-Looks. Bei dem Modell handelt es sich um die zweifarbige "French Tank", die etwa 6.000 Euro kostet.

In den folgenden Jahren trägt Meghan die Uhr voller Stolz. Selbst auf dem roten Teppich nimmt sie das teure Stück (ca. 6.000 Euro) nicht ab. Im Mai 2016 funkelt die Uhr dann ein letztes Mal an ihrem Handgelenk. Danach verschwindet sie - höchstwahrscheinlich - ins Schmuckkästchen, wo sie nun darauf wartet, eines Tages an die Mini-Meghan weitergereicht zu werden. 

"Ich habe die Uhr auf der Rückseite mit 'To M.M., From M.M.' gravieren lassen und plane, sie eines Tages meiner Tochter zu geben", verrät sie damals in dem Interview.

Weiß sie etwa schon den Namen?

Ob Meghan damit gleichzeitig auch schon den Namen geplant hat? To M.M. bedeutet ja schließlich "für M.M." und klar, damit hat sie in erster Linie sich selber gemeint, aber sollte sie das Schmuckstück tatsächlich weiterreichen, wäre es doch schön, wenn die Initialen dann immer noch stimmten. Wie wäre es also mit einer kleinen Mary? Dann würden sie und Prinz Harry gleichzeitig auch noch den dritten Namen der Queen aufnehmen und hätten den perfekten Mix aus ihren eigenen Namen. Das wäre doch passend!

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan erscheint mit Prinz Harry zu den "WellChild Awards", einer vielbeachteten Veranstaltung zur Würdigung schwerkranker Kinder und Jugendlicher und der Menschen, die versuchen, deren Leben zu verbessern. In einem figurbetonten smaragdgrünen Wollkleid von P.A.R.O.S.H., das sie bereits für ihre Verlobungsfotos getragen hat, betritt die 38-Jährige das Royal Lancaster Hotel in London. Über den Schultern drapiert sie ganz lässig einen eleganten camelfarbenen Mantel von Sentaler, den sie bereits bei ihrem ersten Weihnachtsgottesdienst auf Sandringham trug. Abgerundet wird ihr elegantes herbstliches Outfit durch hellbraune Wildleder-Heels von Manolo Blahnik.
Bei ihrem Auftritt bei den "WellChild Awards" setzen Herzogin Meghan und Prinz Harry auf gedeckte Farben und verstehen es dabei, zu strahlen. Während der in einen dunkelblauen Anzug gekleidete Herzog von Sussex mit einer hellblau-gemusterten Krawatte Akzente setzt, rückt seine Frau als Accessoire eine mit Plattschild besetzte Abendtasche in den Fokus. Witziges Detail: der "Henkel" des nützlichen Schmuckstücks ist ein mit Créme- und Blautönen verziertes Seidentuch.
Für Meghan steht an ihrem letzten Tag der Afrika-Reise ein weiteres offizielles Treffen an, zu dem sich ein weiteres Mal umzieht. Zum Treffen mit der Witwe von Nelson Mandela in Johannesburg wählt die Herzogin von Sussex ein Trenchcoat-Kleid, das uns sehr bekannt vorkommt ...
Ihre Kleiderwahl ist eine schöne Geste, wählte sie das Kleid damals im Juli 2018 ebenfalls beim Besuch der Nelson Mandela Centenary Exhibition. Das Modell stammt vom kanadischen Label Nonie und steht der 38-Jährigen ausgezeichnet. 

442

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals