Herzogin Meghan: Bekommt sie eine eigene Kolumne in der britischen Vogue?

Herzogin Meghan geht offenbar unter die Redakteure. Angeblich soll sie als Gast an der September-Ausgabe der britischen Vogue mitarbeiten und darüber hinaus eine regelmäßige Kolumne in dem Hochglanzmagazin schreiben.

Berichten zu folge will sich Herzogin Meghan, 37, bis Herbst eine Baby-Pause gönnen. Erst im Oktober will die frisch gebackene Mama wieder in Vollzeit ihre royalen Pflichten wahrnehmen. Bis dahin will die 37-Jährige nur an einigen wenigen Terminen teilnehmen, heißt es. Doch offenbar steht davor noch ein größeres Projekt auf dem Plan. Laut dem Promi-Portal "Us Weekly" wird Meghan als Gast-Redakteurin an der September-Ausgabe der britischen Vogue mitarbeiten. Darüber hinaus ist von einer regelmäßigen Kolumne die Rede, die eventuell auch in der amerikanischen Vogue erscheinen soll. 

Herzogin Meghan kann endlich ihre Meinung sagen

Demnach soll sie selbst einen Gast-Beitrag veröffentlichen. "Meghan wird ein eigenes Meinungsstück beitragen und einige starke Frauen mit ins Boot holen, die ihre eigenen persönlichen Essays schreiben werden", verriet ein nicht näher benannter Insider der Seite. Damit nicht genug: Es werden auch bislang nicht veröffentlichte Bilder der Herzogin, die im Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor geschossen wurden, im Heft zu sehen sein.

Prinzessin Leonor von Spanien

Mit diesem Trick macht sie sich so groß wie ihre Schwester

4. August 2019  Prinzessin Sofía und Kronprinzessin Leonor tragen sommerliche Outfits. Ganz schön groß sind die beiden Schwestern geworden.
Prinzessin Leonor von Spanien hat mit ihren 13 Jahren schon so einige Modetricks auf Lager. Ob sie sich das von ihrer Mutter Königin Letizia abgeschaut hat?
©Gala

Für den einstigen Hollywood-Star ist das eine ganz besondere Möglichkeit ihre Gedanken zum Ausdruck zu bringen. Seitdem sie Mitglied der Königsfamilie ist, darf sie sich nur bedingt in der Öffentlichkeit äußern. Einer meinungsstarken Frau, die vorher regelmäßig Interviews gegeben hat und auf Presseterminen sprach, dürfte das schwerfallen. In der Vergangenheit soll die Amerikanerin ihre Schweigepflicht sogar umgangen haben, indem sie Freundinnen bat, sich für sie in der Öffentlichkeit einzusetzen und mit Gerüchten aufzuräumen.

Vogue als Sprachrohr

Vor der Beziehung mit Prinz Harry, hat sich Meghan regelmäßig in den sozialen Netzwerken zu politischen und gesellschaftlichen Themen geäußert. Zudem hatte sie ihren eigenen Blog "The Tig", den sie aber schon vor der Eheschließung offline stellen musste. Als Gast-Redakteurin oder gar Kolumnistin bei der britischen Vogue hätte sie ein neues Sprachrohr, das sie für sich nutzen könnte. In einer möglichen Kolumne sollte hauptsächlich ihre Charity-Arbeit thematisiert werden. Ihre gute Freundin Amal Clooney soll sie in ihrer Mission bestärken und sogar den Kontakt zu Vogue hergestellt haben. 

Anna Wintour

Ihr Urteil über Herzogin Meghans Brautkleid

Anna Wintour und Herzogin Meghan. 

Das Phänomen "September Issue"

Der Zeitpunkt wäre mit der September-Ausgabe des Magazins mehr als passend. Der September ist in der Modeindustrie der wichtigste Monat: Die Sommersaison ist beendet, die Fashion Weeks in den Metropolen finden statt und es ist der Beginn von allem Neuen. Wer auf dem Cover dieser Ausgabe ist, kann sich glücklich schätzen. Ob Meghan eventuell sogar das Cover zieren wird, ist bislang nicht bekannt. Dahingegen ist es kein Geheimnis, wie groß Meghans Einfluss in der Industrie ist. Was sie trägt, ist Trend und innerhalb weniger Stunden ausverkauft. 

Nicht der erste royale Redakteur

Meghan ist nicht das erste Mitglied der Royal-Family, das einen Ausflug in die Zeitschriften-Branche unternimmt. Anlässlich seines 65. Geburtstages gab Prinz Charles, 70, 2013 als Gast die November-Ausgabe des Wochenmagazins "Country Life" heraus. Mit durchschlagendem Erfolg: Die Ausgabe entwickelte sich zu einer der meistverkauften des Magazins aller Zeiten. Kein Wunder, dass er 2018 zu seinem 70. Geburtstag erneut in diese Rolle schlüpfte.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Herzogin Meghan zeigt sich mit einem XL-Hut beim "Remembrance Sunday"
Herzogin Meghan hingegen setzt auf einen dramatischeren Look, als ihre Schwägerin: Sie trägt eine schwarze Robe von Erdem im 50er-Jahre-Stil mit einem weit ausgestellten Rock. Außerdem setzt sie ihr Dekolleté mit einem tiefen Ausschnitt in Szene und betont dieses zusätzlich mit ihrer Mohnblumen-Brosche. Wildlederne Deneuve-Pumps von Aquazzura und rubinrote Herz-Hänger von Jessica McCormack runden Meghans Abend-Look ab.
Im Rahmen der Feierlichkeiten des Remembrance Days zeigt sich Herzogin Meghan stilsicher und wählt einen Look in Dunkelblau. Mit einem Kleidungsstück aus ihrem früheren Leben begeistert sie ihre Fans ganz besonders.
Bei ihrer Ankunft an der Westminster Abbey trägt sie einen feinen Teddy-Mantel von Sentaler für rund 1.600 Euro, den sie mithilfe eines schwarzen, schmalen Gürtels stylisch zusammenhält. Ein Kleidungsstück, das bereits seit 2015 zur Kollektion gehört und damit schon vor dem Beginn der Liebesgeschichte von Meghan und Harry. Ein schwarzes Kleid sowie schwarze Lederstiefel von Tamara Mellon ergänzen ihr Outfit perfekt und halten die Herzogin an diesem kühlen Herbsttag warm.

442

Quelle: Vogue, Spoton, US Weekly

Themen

Erfahren Sie mehr: