VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Zeigt dieser Look einen Richtungswechsel?

Herzogin Meghan
© Splashnews.com
Mit ihrem Auftritt bei den US Open in New York hätte Meghan für Aufruhr sorgen können. Stattdessen hielt sie sich nicht nur modisch zurück - der Beginn eines neuen Kapitels?

Nach ein paar aufregenden Monaten hat sich Herzogin Meghan am Freitag (6. September) in einen Flieger gesetzt und ist von London nach New York gereist. In den vergangenen Wochen sahen sich Prinz Harry und seine Frau mit viel Kritik konfrontiert: Ein Privatjet-Eklat, keine Reise zur Queen nach Schottland und Meghans Mitarbeit an der Septemberausgabe der britischen Vogue sorgten für viel Aufruhr und negative Schlagzeilen. 

In New York ist Meghan einfach nur Freundin

Unterwegs ohne ihren vier Monate alten Sohn Archie und ohne ihren Ehemann scheint es jetzt, als wollte Meghan das alles hinter sich lassen. Für ihre Freundin Serena Williams wollte sie da sein, die am Samstag im Finale der US Open stand. Nach einer ganz normalen Yoga-Session und einem Besuch bei ihrem guten Freund und Make-up-Artisten, Daniel Martin, erschien die 38-Jährige also auf der Tribüne des weltbekannten Tennisturniers. 

Meghan bei den US Open in New York: Der Gürtel des Jeanskleides betont ihre schmale Mitte, den Cardigan hat sie sich lässig über die Schultern geworfen. 
Meghan bei den US Open in New York: Der Gürtel des Jeanskleides betont ihre schmale Mitte, den Cardigan hat sie sich lässig über die Schultern geworfen. 
© Splashnews.com

Herzogin Meghan unterstützt Serena Williams bei US Open

Kurz vor Spielbeginn nahm sie - genau wie alle anderen Zuschauer - Platz im Arthur-Ashe-Stadion. In der Box von Serena Williams saß sie zwischen deren Mutter Oracene Price und Serenas Trainer Patrick Mouratoglou, vor ihrer Schwester Venus und US-Vogue-Chefin Anna Wintour und hinter Serenas Ehemann Alexis Ohanian. Hier ist sie eine von vielen. Und auch ihr Look an diesem Tag sagt genau das! In einem Hemdkleid aus Denim über das sie sich lässig einen Wollcardigan geworfen hatte, machte die 38-Jährige eine tolle Figur.

Schlicht und einfach, auf keinen Fall aufregend

Beides stammt vom amerikanischen Label J.Crew, das Dress kostet umgerechnet rund 105 Euro, das Jäckchen circa 130 Euro. Beides war kürzlich im Sale und ist jetzt ausverkauft. Schlicht, einfach und auf keinen Fall aufregend. Dazu kombinierte sie eine große Sonnenbrille von Victoria Beckham, die ihr im Ausschnitt steckte, und eine ältere Tasche von Carolina Herrera in Beige.

Die Box von Finalistin Serena Williams. Hier nehmen neben Herzogin Meghan auch Vogue-Chefin Anna Wintour und Serenas Familie Platz. 
Die Box von Finalistin Serena Williams. Hier nehmen neben Herzogin Meghan auch Vogue-Chefin Anna Wintour und Serenas Familie Platz. 
© Getty Images

Es wirkt, als solle der gesamte Trip schlicht und nicht aufregend wirken: In ihrem dunkelblauen Kleid ging die Herzogin hinter dem gleichfarbigen Werbebanner fast unter, genau wie alle anderen Zuschauer stand sie zwischendurch auf und jubelte, fieberte mit. Immer wieder sah man sie "Come on" murmeln, als würde sie ihrer Freundin zusprechen wollen. Als die Kameras auf sie schwenken und sie in Großaufnahme im Stadion gezeigt wird, winkt Meghan kurz und lächelt nett - eine perfekte Reaktion, sie gibt nicht zu viel und nicht zu wenig. 

Auch im Vergleich zu ihrer letzten New-York-Reise im Frühjahr, während der sie mit alten Freundinnen eine pompöse Babyshower feierte, wirkt dieser Trip bodenständiger und ruhiger. Alles an diesem Auftritt sagt: "Tut einfach so als wäre ich gar nicht hier" und das ist nach den Schlagzeilen der letzten Wochen genau das Richtige. Glück konnte Meghan ihrer Freundin Serena dennoch nicht bringen. Sie verlor gegen die 18 Jahre jüngere Bianca Andreescu aus Kanada. 

Verwendete Quellen: Eigene Recherche

lho Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken