Herzogin Meghan : Ihre Stylistin gibt ihr Fashion-Tipps übers Telefon

Auf ihrer zweitägigen Reise nach Irland war Herzogin Meghan ohne Stylistin unterwegs. Doch man munkelt, dass ihre Outfits dennoch kein Zufall waren. Stattdessen soll Jessica Mulroney, Meghans enge Freundin und Stylistin, sie aus 5.632 Kilometer Entfernung per Telefon beraten haben 

Eine Fernbeziehung kann offenbar auch zwischen einer Herzogin und ihrer Stylistin funktionieren. Herzogin Meghan war auf ihrer zweitägigen Irland-Reise nämlich ganz ohne Stylistin und Make-up Artist unterwegs - trotzdem sah sie hinreißend aus! Man munkelt, dass ihre Freundin und Stylistin, Jessica Mulroney, Meghan per Telefon mit Rat und Tat zur Seite stand. 

Über 5.632 Kilometer trennen Meghan und Jessica. Schon seit mehr als sieben Jahren, auch vor Meghan Markles Beziehung zu Prinz Harry, steckte Jessica hinter ihren Looks. Offiziell war dies jedoch nie, auch heute noch ist Meghans gute Freundin aus Kanada nur inoffiziell für ihre Looks verantwortlich. 

Hilarie Burton

Sie zeigt ihr wunderschönes Brautkleid

Hilarie Burton und Jeffrey Dean Morgan
Hilarie Burton zeigt ihr wundervolles Hochzeitskleid auf Instagram.
©Gala

Jessica Mulroney ist schon seit Jahren für Meghans Looks verantwortlich

Alles beginnt, als Meghan Markle in 2011 ihre Hauptrolle in der Serie "Suits" bekommt und sie sich nach einer Mode-Beraterin umguckt. Jessica scheint für den Job genau die Richtige zu sein, ist sie doch keine Unbekannte: Sie kleidet bereits die First Lady Kanadas ein und ist selber mit dem Sohn des ehemaligen Premiers, Brian Mulroney, verheiratet. Außerdem sieht sie Meghan verdammt ähnlich, hat einen ganz ähnlichen Stil und weiß somit am Besten, was der Amerikanerin steht und was nicht.

Kaum verwunderlich, dass die beiden Freundinnen auch auf die Entfernung immer noch zusammenarbeiten. So soll Jessica zu einer Brautkleid-Anprobe von Meghan extra nach London gereist sein und sie nun auch auf ihrer Irland-Reise unterstützt haben.

Beim Besuch der Nelson Mandela Centenary Exhibition glänzt Herzogin Meghan in einem rosafarbenem Trenchcoat-Kleid in Midi-Länge. Das Modell stammt vom kanadischen Label Nonie. Dazu kombiniert sie farblich passende Accessoires.  

Modische Beratung auf 5.632 Kilometern Entfernung

Bei ihrem Besuch der Nelson Mandela Centenary Exhibition glänzte Herzogin Meghan in einem rosafarbenen Trenchcoat-Kleid des kanadischen Labels Nonie. Doch dieser Look war kein Zufall! Die glückliche Designerin, Nina Kharey, hat beispielsweise auch Sophie Grégoire-Trudeau, die Frau des kanadischen Premierministers, als Kundin. Dementsprechend kauft Meghans Stylistin, Jessica Mulroney, schon lange bei Nonie ein. Eine logische Konsequenz, dass sie ihrer besten Freundin Meghan Markle das Label vorstellte. 

Vor ihrer Verlobung mit Prinz Harry im November, kaufte Meghan mehrere Teile aus der Kollektion von Nina Kharey. Somit hatte Jessica bei diesem Auftritt ganz gewiss ihre Finger mit im Spiel und stimmte letzte Details mit Meghan per Telefon ab.

In der Hand hält sie eine dunkelblaue Handtasche von Altuzzara und einen hellen Strohhut, den sie jedoch nicht aufzusetzen scheint. Sie hält ihn die ganze Zeit in der Hand. 

Auch das olivgrüne Ensemble, welches Meghan zur Taufe von Prinz Louis trug, das hübsche Dior-Kleid zum Gottesdienst in der Westminister Abbey oder auch der tolle Ralph-Lauren-Look in Wimbledon, stehen mit Meghans guter Freundin in Verbindung und zeigen uns, dass wir uns in Zukunft auf noch mehr tolle Outfits der Herzogin freuen können. 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Für Meghan steht an ihrem letzten Tag der Afrika-Reise ein weiteres offizielles Treffen an, zu dem sich ein weiteres Mal umzieht. Zum Treffen mit der Witwe von Nelson Mandela in Johannesburg wählt die Herzogin von Sussex ein Trenchcoat-Kleid, das uns sehr bekannt vorkommt ...
Ihre Kleiderwahl ist eine schöne Geste, wählte sie das Kleid damals im Juli 2018 ebenfalls beim Besuch der Nelson Mandela Centenary Exhibition. Das Modell stammt vom kanadischen Label Nonie und steht der 38-Jährigen ausgezeichnet. 
Vor wenigen Stunden erst veröffentlichte Prinz Harry ein hochemotionales Schreiben über die Attacken der britischen Medien gegenüber seiner Frau Meghan. Doch die Herzogin von Sussex lässt sich am letzten Tag ihrer Afrika-Reise nichts anmerken, erscheint in einem weißen Blusenkleid mit Bindegürtel in der Taille und strahlendem Lächeln. 
Dunkelrote Quastenohrringe des Labels Madewell für umgerechnet rund 29 Euro sowie ein weißes Perlenarmband runden ihren letzten Look der Afrika-Reise ab. Ein weiteres, zartes Armband des Labels Alemdara ziert Meghans linken Arm und hat eine tiefgründige Bedeutung: Es soll den Träger beschützen.  

440



Themen

Erfahren Sie mehr: