VG-Wort Pixel

Herzogin Meghan Neue Bilder zeigen Meghan mit traditioneller Kopfbedeckung


Auf bisher unveröffentlichten Bildern überrascht Herzogin Meghan mit einer ungewöhnlichen Kopfbedeckung. Die Aufnahmen dokumentieren ihren Malta-Besuch 2015 – ein Jahr, bevor sie Prinz Harry kennenlernte

Zu offiziellen Terminen trägt Herzogin Meghan, 37, meist elegante Kleider. Doch auf jetzt veröffentlichten Aufnahmen von März 2015 ist sie in einen ungewöhnlichen Schleier mit Kopfbedeckung gehüllt. Das Foto twittert Joe Little vom "Majesty Magazines" Anfang der Woche. Es zeigt die damalige Schauspielerin mit dem maltesischen Adligen Marquis de Piro und seiner Frau Frances Elizabeth Wilson. Meghan besuchte die Insel Malta aus einem ganz besonderen Grund.

Herzogin Meghan: Auf den Spuren ihrer Ururgroßmutter

Laut "DailyMail" wollte die jetzige Herzogin von Sussex bei ihrem Malta-Besuch mehr über sich und ihre familiäre Herkunft erfahren. Wie nun bekannt wird, hat Meghan maltesische Vorfahren. Ihre Ururgroßmutter wurde 1862 auf der Mittelmeerinsel geboren. Daher hat die Insel einen ganz besonderen Platz in ihrem Herzen. Meghan äußerte sich in einem mittlerweile gelöschten Instagram-Post wie folgt über die Reise in ihre Vergangenheit: "Nach Malta zu kommen war für mich sehr wichtig, weil meine Ururgroßmutter hier gelebt hat." Zudem meinte sie:

Bei dieser Reise ging es hauptsächlich darum zu verstehen, woher ich und meine Identität kommen. Es ist etwas Schönes, wenn man ein Puzzleteil hinzufügen kann.

Auf der Reise, bei der sie für die britische Ausgabe des Mode-Magazins "Elle" fotografiert wurde, lernte sie die maltesische Kultur kennen. Sie probierte sich durch lokale Weine und verliebte sich laut eigener Aussage in den frischen Ziegenmilchkäse. "Das maltesische Volk war so nett “, schwärmte sie nach der Reise.

Meghan trägt traditionellen Għonnella-Kopfschmuck

Die Ehefrau von Prinz Harry, 34, tauchte so tief in die Kultur ein, dass sie auch den traditionellen Kopfschmuck Għonnella anprobierte. Auf dem auf Twitter veröffentlichten Bild trägt sie das Gewand während ihres Besuchs im Casa Rocca Piccola Palast – dem Anwesen der Adelsfamilie De Piro. Die Għonnella ist eine Art Kapuzenmantel, der von Frauen der Mittelmeerinseln Malta und Gozo getragen wurde. Das aus Baumwolle oder Seide hergestellte Gewand sollte Kopf und Körper bis hin zum Knie bedecken und das Gesicht umrahmen. Seit der Emanzipation der Frauen nach dem 2. Weltkrieg ist der Schleier fast gänzlich von den Straßen verschwunden.

Prinz Harrys Verbindung zu Malta

Doch nicht nur die ehemalige "Suits"-Darstellerin hat eine starke Verbindung zu Malta. Auch Harrys Verwandte bewohnten eine Zeit lang die Insel. Als Prinz Philip, 97, zum Oberleutnant der "HMS Checkers" ernannt wurde, wohnte er mit der damaligen Prinzessin Elizabeth, heute Queen Elizabeth, 92, dort. Die Freundin und Brautjungfer der Königin, Lady Pamela Hicks, 89, sagt  gegenüber "DailyMail": "Elizabeth hat Malta wirklich geliebt, weil sie in der Lage war, ein normales Leben zu führen, durch die Stadt zu spazieren und einkaufen zu gehen. Es war der einzige Ort, an dem sie das Leben einer Marineoffizierfrau führen konnte, genau wie alle anderen Frauen."

Verwendete Quellen:casaroccapiccola.com, DailyMail, Twitter, Wikipedia, Gebrauchsanweisung für Malta

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken