Herzogin Meghan : Nach Kopie-Vorwurf: Emilia Wickstead veröffentlicht Statement

Emilia Wickstead zählt zu Herzogin Catherines Lieblings-Designerinnen. Mit dem Vorwurf, Givenchy hätte für Herzogin Meghans Brautkleid eines ihrer Modelle kopiert, sorgte sie für Empörung. Jetzt meldet sie sich erneut mit einem offiziellen Statement zu Wort

Das Givenchy-Brautkleid von Herzogin Meghan, 36, solle einem Modell aus ihrer eigenen Kollektion verblüffend ähnlich sehen, merkte Emilia Wickstead vergangene Woche an. Als Lieblings-Designerin von Herzogin Catherine, 36, schlägt eine solche Aussage natürlich besonders große Wellen. 

Emilia Wickstead kassiert Shitstorm

Mit ihrer Meinung zur Brautkleid-Kopie erntete Wickstead viel Kritik. Jede Menge User machten ihren Unmut über ein vermeintliches Imitat des Brautkleids von Herzogin Meghan vor allem auf den sozialen Netzwerken der Modeschöpferin Luft. Die Diskussionen dort waren so hitzig, dass Twitter dies zum Anlass nahm, den Account von Emilia Wickstead zu sperren. Ob vorübergehend oder dauerhaft ist derzeit noch nicht bekannt. 

Von 2000 bis heute

Alle Kostüme der Halloween-Queen

Heidi Klum als goldener Alien
Ob Werwolf, Schmetterling oder alte Dame: Mit ihren spektakulären Halloween-Kostümen sorgt Heidi Klum jedes Jahr aufs Neue für Gesprächsstoff.
©Gala

Offizielles Statement auf Instagram

In dem offiziellen Statement der Designerin, das sie auf dem Instagram-Account ihres gleichnamigen Labels gepostet hat, meldet sie sich jetzt erneut zu Wort. "Ich bin sehr traurig über die Kommentare, die in den vergangenen Tagen in der Presse und im Internet aufgetaucht sind", schreibt sie dort. Weiter schreibt sie, dass Meghan an ihrem großen Tag wunderschön aussah und sie für sie großen Respekt und Bewunderung empfindet. 

Wickstead glaube nicht, dass Meghans Givenchy-Kleid eine Kopie von einem Modell aus ihrem eigenen Haus sei. Ganz im Gegenteil, die Arbeit von Clare Waight Keller für Givenchy sei für seine eine "Quelle der Inspiration". 

Herzogin Catherines Lieblings-Designerin rudert mit diesem Statement zurück. Ein kluger Schachzug, um diesem royalen Skandal möglichst schnell und ohne größeren Schaden hinter sich zu lassen. 

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

Zwei Ladys im Stilvergleich

Herzogin Kate + Herzogin Meghan
Im Rahmen der Feierlichkeiten des "Remembrance Day" in London zeigt sich die royale Familie in der Royal Albert Hall. Herzogin Kate trägt zu diesem Anlass ein dunkelblaues, tailliertes Midi-Kleid mit elegantem U-Boot-Ausschnitt, das ihre schlanke Silhouette perfekt zur Geltung bringt. Schwarze Wildleder-Pumps von Jimmy Choo und ein dazu passender Taillengürtel runden ihren Look ab. Besonderer Hingucker: Die Herzogin trägt einen funkelnden Haarreif von ZARA, der mit schwarzen Pailletten besetzt ist.
Herzogin Meghan hingegen setzt auf einen dramatischeren Look, als ihre Schwägerin: Sie trägt eine schwarze Robe von Erdem im 50er-Jahre-Stil mit einem weit ausgestellten Rock. Außerdem setzt sie ihr Dekolleté mit einem tiefen Ausschnitt in Szene und betont dieses zusätzlich mit ihrer Mohnblumen-Brosche. Wildlederne Deneuve-Pumps von Aquazzura und rubinrote Herz-Hänger von Jessica McCormack runden Meghans Abend-Look ab.
Für den frühabendlichen Besuch des "District Six"-Museums zeigt sich Herzogin Meghan dann in einem blauen Hemdkleid von Designerin Veronica Beard, das sie zuletzt während ihrer Reise nach Tonga im Herbst 2018 trug. 

180

Themen

Erfahren Sie mehr: