Herzogin Meghan: Darum liebt sie Kleidung mit Taschen

Für ihre lockere Art werden Prinz Harry und Herzogin Meghan geliebt. Doch jetzt ging die die ehemalige Schauspielerin offenbar zu weit. Der Grund für ihr Malheur ist verblüffend

Herzogin Meghan und Prinz Harry bei einem Besuch in Wellington, Neuseeland

Diese Bilder sind für einige Royal-Fans offenbar kein schöner Anblick: Herzogin Meghan, 37, hatte bei einem öffentlichen Auftritt in Wellington wiederholt ihre Hände in den Taschen ihres weißen Kleides. Zusammen mit Prinz Harry, 34,  besuchte sie in der neuseeländischen Hauptstadt eine Einrichtung, die "talentierte Menschen aus Film, Musik und Technologie" fördert. Die schwangere Herzogin trug zu diesem Anlass ein kurzes, ärmelloses Blazerkleid von Maggie Marilyn.

Meghans lockere Art kommt nicht gut an

William Hanson, ein britischer Experte für gesellschaftliche Umgangsformen, bezeichnete Meghans Hände in den Taschen in der "Daily Mail" als "unprofessionell": "Wir wissen, dass Ihre Königlichen Hoheiten, der Herzog und die Herzogin von Sussex, einen neuen, entspannten, nahbaren Teil der Monarchie voranbringen, aber die Hände in der Tasche zu haben, geht einen Schritt zu weit." Das sei "zu entspannt und unprofessionell, wie lässig gekleidet auch immer Prinz Harry und seine Frau gewesen sein mögen".

Herzogin Meghan im Juli 2018 bei einem Polospiel in Windsor.

Nur ein kleines Mode-Malheur

Allerdings zeigte sich der Experte nachsichtig, es sei nur "ein kleiner Fehler" gewesen, der "leicht zu korrigieren" sei. Normalerweise habe Prinz Harrys Frau wunderbare Manieren. Harry und Meghan sind inzwischen bekannt dafür, dass sie sich lockerer präsentieren als ihre königliche Verwandtschaft. Sie zeigen häufig öffentlich ihre Zuneigung zueinander und lassen auch Fans für Umarmungen und Fotos nah an sich heran. Neuseeland ist die letzte Etappe ihrer ersten großen Auslandsreise, am Mittwoch stehen noch offizielle Termine an, dann kehren die beiden nach London zurück.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Beim ersten Pressetermin nach der Geburt trägt Herzogin Meghan ein körperbetontes, cremeweißes Trench-Kleid mit Taillengürtel, Gerüchten zufolge vom Luxuslabel Givenchy. Deutlich sichtbar zeichnet sich darunter ihr Bäuchlein ab - ein schönes Statement, das Natürlichkeit statt Perfektion propagiert. Ihre Halskette soll von Jennifer Meyer sein, die Nude-Pumps stammen von Manolo Blahnik.
Ihr dunkles Haar fällt ihr offen über die Schultern. Als Meghan ins Kondolenzbuch schreibt, wird sichtbar, dass sie ihren Verlobungsring - wie auch beim letzten Auftritt - nicht mehr trägt. Das scheint jedoch nicht etwa mit Prinz Harry oder ihrer Beziehung zu tun zu haben, sondern ist wahrscheinlich den in der Schwangerschaft geschwollenen Fingern geschuldet. Ihren Ehering trägt die Frau von Prinz Harry trotzdem. 
Herzogin Meghan erscheint zusammen mit Prinz Harry am "New Zealand House" in London, wo sie Blumen ablegen und ins Kondolenzbuch schreiben. Sie trägt einen neuen, schwarzen Mantel mit funkelnden Knöpfen und weiten Ärmeln von Gucci. In der Hand hält sie eine schwarze Satin-Clutch, auch von Gucci. 
Rührendes Detail: Herzogin Meghan wählt an diesem Tag ein Paar goldene Ohrringe, das sie während ihrer Tour durch Neuseeland von der dortigen Premierministerin Jacinda Ardern geschenkt bekommen hat. 

385

Darum liebt Meghan Kleider mit Taschen 

Körpersprache-Expertin Judi James erklärt im Interview mit Ok.co.uk den Grund für Meghans Taschen-Move. Menschen die ihre Hand in die Hosentasche stecken, signalisieren damit unterschwellig, dass sie sich verstecken wollen. Besonders wenn die Hände tief in die Taschen gesteckt werden. Laut James könnte Meghan mit dem Hosentaschen-Move auch einfach das Problem bewältigen, mit dem die meisten Menschen zu kämpfen haben. Wenn wir wissen, dass wir von anderen Menschen angesehen werden, wissen wir meist nicht was wir mit unseren Händen machen sollen. Eine Art Reflex des Unterbewusstseins. 

Unsicherheit könnte durchaus aus ein Grund für Herzogin Meghans Flucht in die Taschen sein, schließlich muss die werdende Mutter den durchau anspruchsvollen, royalen Alltag bewältigen und wird dabei von der ganzen Welt beobachtet. Womöglich findet die schöne Ehefrau von Prinz Harry Kleider mit Taschen auch schlichtweg einfach nur stylisch. 

Der Schmuck von Herzogin Meghan

Diese Kette zählt definitiv zu den Lieblingsstücken von Herzogin Meghan: Eine goldene Letter-Kette, die das Wort "mommy" bilden. Es ist ein Geschenk ihrer Freundinnen, das sie während ihrer exklusiven Babyshower in New York erhalten hat. Die Kette der Designerin Jennifer Meyer hat einen Wert von rund 800 Euro.
Süß: Die "Mommy"-Kette von Schmuckdesignerin Jennifer Meyer gibt es noch in ihrem Onlineshop.
Während sich Herzogin Meghan beim Überraschungsauftritt Anfang März in London ganz casual in Jeans, Shirt und Blazer präsentiert, funkeln an ihren Fingern und Handgelenken ganz besondere Schmuckstücke. So trägt Meghan den goldenen Armreif "Wajiha" der Designerin Pippa Small für rund 380 Euro an ihrem rechten Handgelenk. Dazu reihen sich außerdem noch zwei weitere Armreife: die Goldstücke "Omeen" ebenfalls von Pippa Smalls für ca. 190 Euro sowie ein weiterer von Ralph Lauren. Auch ein "Tamaa"-Armband mit Rosenquartz von "Me to We" für rund 25 Euro schmückt das rechte Handgelenk von Herzogin Meghan.
Auch Meghans Finger zieren besondere Schmuckstücke der Designerin Pippa Small. An der rechten Hand trägt die Herzogin den Ring "Rock Crytal" für rund 1.600 Euro sowie einen weiteren goldenen Diamantring im Wert von ca. 800 Euro. An Meghans linkem Daumen funkelt ein schmaler Daumenring in Gelbgolb für rund 40 Euro – das linke Handgelenk ziert das Armband "Amazon Minga" der Labels "Me to We" im Wert von 18 Euro.

31

Verwendete Quellen: Daily Mail, ok.co.uk 

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche