Herzogin Meghan: Darum liebt sie Kleidung mit Taschen

Für ihre lockere Art werden Prinz Harry und Herzogin Meghan geliebt. Doch jetzt ging die die ehemalige Schauspielerin offenbar zu weit. Der Grund für ihr Malheur ist verblüffend

Diese Bilder sind für einige Royal-Fans offenbar kein schöner Anblick: Herzogin Meghan, 37, hatte bei einem öffentlichen Auftritt in Wellington wiederholt ihre Hände in den Taschen ihres weißen Kleides. Zusammen mit Prinz Harry, 34,  besuchte sie in der neuseeländischen Hauptstadt eine Einrichtung, die "talentierte Menschen aus Film, Musik und Technologie" fördert. Die schwangere Herzogin trug zu diesem Anlass ein kurzes, ärmelloses Blazerkleid von Maggie Marilyn.

Meghans lockere Art kommt nicht gut an

William Hanson, ein britischer Experte für gesellschaftliche Umgangsformen, bezeichnete Meghans Hände in den Taschen in der "Daily Mail" als "unprofessionell": "Wir wissen, dass Ihre Königlichen Hoheiten, der Herzog und die Herzogin von Sussex, einen neuen, entspannten, nahbaren Teil der Monarchie voranbringen, aber die Hände in der Tasche zu haben, geht einen Schritt zu weit." Das sei "zu entspannt und unprofessionell, wie lässig gekleidet auch immer Prinz Harry und seine Frau gewesen sein mögen".

Kendall Jenner

Ihr durchsichtiges Kleid sorgt für Aufruhr

Kendall Jenner
Ups! Ist Kendall Jenner bewusst, dass sie mit diesem Kleid ganz schön tief blicken lässt?
©Gala

Herzogin Meghan im Juli 2018 bei einem Polospiel in Windsor.

Nur ein kleines Mode-Malheur

Allerdings zeigte sich der Experte nachsichtig, es sei nur "ein kleiner Fehler" gewesen, der "leicht zu korrigieren" sei. Normalerweise habe Prinz Harrys Frau wunderbare Manieren. Harry und Meghan sind inzwischen bekannt dafür, dass sie sich lockerer präsentieren als ihre königliche Verwandtschaft. Sie zeigen häufig öffentlich ihre Zuneigung zueinander und lassen auch Fans für Umarmungen und Fotos nah an sich heran. Neuseeland ist die letzte Etappe ihrer ersten großen Auslandsreise, am Mittwoch stehen noch offizielle Termine an, dann kehren die beiden nach London zurück.

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

So bodenständig kann ein Royal aussehen! Bei ihrem ersten Auftritt nach dem "Megxit" im Downtown Eastside Women's Centre in Vancouver beweist Herzogin Meghan in Jeans und Strickpullover Bodenständigkeit.
Back to Business: Gehüllt in einen marineblauen Wollmantel von Massimo Dutti wird Herzogin Meghan in London gesichtet. Für den Besuch des National Theaters wählt sie einen schicken Business-Look, der an ihre vergangene "Suits"-Zeit erinnert. Zu einem blauen, weit aufgeknöpften Hemd, das sie in ihre schwarze Anzughose gesteckt hat, trägt die Herzogin elegante Pumps. Außerdem hat sie ihre langen Haare ganz ladylike zu einer Hochsteckfrisur zusammengebunden.
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind zurück. In einem beigen Mantel und einer tollen Kombi aus braunem Satinrock von Massimo Dutti und braunem Rollkragenpullover zeigt sich eine strahlende Meghan bei ihrer Ankunft am Canada House in London. 
Dazu trägt sie ihr Haar offen. Selbst die Pumps sind farblich perfekt auf den Look abgestimmt - einzig die nackten Beine überraschen, herrschen in London doch noch winterliche Temperaturen. 

447

Darum liebt Meghan Kleider mit Taschen 

Körpersprache-Expertin Judi James erklärt im Interview mit Ok.co.uk den Grund für Meghans Taschen-Move. Menschen die ihre Hand in die Hosentasche stecken, signalisieren damit unterschwellig, dass sie sich verstecken wollen. Besonders wenn die Hände tief in die Taschen gesteckt werden. Laut James könnte Meghan mit dem Hosentaschen-Move auch einfach das Problem bewältigen, mit dem die meisten Menschen zu kämpfen haben. Wenn wir wissen, dass wir von anderen Menschen angesehen werden, wissen wir meist nicht was wir mit unseren Händen machen sollen. Eine Art Reflex des Unterbewusstseins. 

Unsicherheit könnte durchaus aus ein Grund für Herzogin Meghans Flucht in die Taschen sein, schließlich muss die werdende Mutter den durchau anspruchsvollen, royalen Alltag bewältigen und wird dabei von der ganzen Welt beobachtet. Womöglich findet die schöne Ehefrau von Prinz Harry Kleider mit Taschen auch schlichtweg einfach nur stylisch. 

Der Schmuck von Herzogin Meghan

Für das abendliche "Festival of Remembrance" in der Londoner Royal Albert Hall trägt Herzogin Meghan ein Kleid von Erdem. Die streng zurückgeknoteten Haare und der Ausschnitt des maßgeschneiderten Kleides lenken die Aufmerksamkeit auf ihr strahlendes Gesicht - und ihren Schmuck: Sie trägt Ohrringe mit kleinen hängenden Herzen von der Londoner Schmuckmacherin Jessica McCormack. Für ein ähnliches Modell mit hellem Diamanten können online Besichtigungen im Atelier vereinbart werden, Kostenpunkt der Ohrringe: fast 29.000 Euro. 
Als Herzogin Meghan zusammen mit Prinz Harry zu einer Diskussionsrunde in Windsor erscheint, trägt sie an der rechten Hand zwei neue, zarte Goldringe. Diese stammen von der nachhaltigen Schmuckmarke Vargas Goteo, die ein Anliegen unterstützt, das Prinz Harry am Herzen liegt: den Schutz der Tierwelt.
Jede Kollektion soll das Bewusstsein für den Tierschutz wecken. Ein Teil des Erlöses geht direkt zu ausgewählten Organisationskampagnen für Ozeane und wild lebende Tiere. Beide Schmuckstücke sind in Gold Vermeil (Kostenpunkt: ca.160 Euro) oder Massivgold erhältlich (kosten zwischen 530 und 580 Euro). 
Ein schöner Gruß an das Gastgeberland Südafrika: Meghan trägt beim Empfang in der Residenz des britischen Hochkommissars schwarz-goldene Ohrringe der Designerin Nina Bosch. Die "Flora Leaf"-Stecker, die 400 südafrikanische Rand (umgerechnet rund 24 Euro) kosten, werden in Südafrika handgefertigt. Die Designerin freute sich via Instagram: "Welch eine Ehre, eine so inspirierende Frau, die Herzogin von Sussex, auf dieser bescheidenen, humanitären Mission mit meiner Kreation zu sehen." 

46

Verwendete Quellen: Daily Mail, ok.co.uk 

Themen

Erfahren Sie mehr: