Herzogin Meghan: Warum sie ihre Handschuhe nur in der Hand hält

Herzogin Meghan trägt trotz Schnee und Eiseskälte keine Handschuhe. Eine Entscheidung, die ein ganz besonderes Statement setzen soll, und an eine besondere Person erinnert

Als Meghan und Harry in Bristol die wartenden Fans begrüßen, hält die Herzogin ihre Handschuhe nur in der Hand. 

Als Herzogin Meghan und Prinz Harry am Freitag (1. Februar) bei Schnee und Kälte in Bristol ankamen, begeisterte die werdende Mutter in einem Kleid von Oscar de la Renta. Über dem schwarzen, mit Tieren verzierten Kleid trug sie einen schwarzen Mantel von William Vintage. Obwohl dieser Look dem Wetter deutlich entsprechender war, als die, die sie an den vorherigen Tagen wählte, stach ein Detail dennoch ins Auge.

Herzogin Meghan: Sie hält ihre Handschuhe nur in der Hand

Herzogin Meghan hält ihre beigefarbenen Handschuhe in der einen und Prinz Harry an der anderen Hand. 

Beim Begrüßen der wartenden Fans hielt die 37-Jährige ihre Handschuhe nur in der Hand. Eine Angewohnheit, die man auf Fotos schon öfter gesehen hat, und die eine ganz besondere Message zu haben scheint. Bei Meghans Looks für offizielle Auftritte wie diesen wird meist nichts dem Zufall überlassen.

Diese besondere Message steckt dahinter

Zum Einen lassen Handschuhe jeden Look ladylike wirken, geben dem Outfit etwas formelles. Ein Effekt, der gerade bei Royals gewünscht ist. Auf der anderen Seite ist es nicht nur ein Stylingtrick, sondern auch eine bewusste Entscheidung, die wartenden Fans mit ihren bloßen Händen zu begrüßen.

Auch auf dem Weg zum Weihnachtsgottesdienst in Sandringham hält Herzogin Meghan die Handschuhe nur in der Hand. 

"Hautkontakt ist etwas besonderes. Wenn du jemandem die Hand schüttelst und sie tatsächlich berühren kannst, ist das sehr intim, und Meghan ist sehr, sehr gut darin, eine Verbindung zu den Menschen aufzubauen. Diese Nahbarkeit und Intimität ist ein großer Teil ihrer royalen Marke", erklärt Royal-Expertin Elizabeth Holmes gegenüber "Town and Country Magazine". "Jeder Teil ihres Ensembles ist durchdacht und absichtlich, wenn sie also ihre Handschuhe hält, soll das ein Zeichen setzen."

Prinzessin Diana (†) verzichtete ebenfalls auf Handschuhe

Auch Prinzessin Diana war dafür bekannt - als eine der ersten Royals - immer öfter auf Handschuhe zu verzichten. "Wenn sie Krankenhäuser oder Schulen besucht hat, waren ihr Outfits lieber, die Wärme und Zugänglichkeit verströmten. Sie wollte zu jeder Person, die sie traf eine Verbindung aufbauen, und für sie sprachen Handschuhe genau dagegen. Für sie war es so sehr viel persönlicher und sie hat es immer bevorzugt,  keine Handschuhe zu tragen.", erklärt Isabella Coraça, Assistenzkuratorin des "Historic Royal Palace". 

Es sind Bilder, die Geschichte schreiben: Immer wieder besteht Prinzessin Diana auf Körperkontakt. Auch bei ihren Krankenhausbesuchen schüttelt sie die Hände der Patienten, so wie hier mit Lungenkrebspatient John Collins. 

Neue Regeln für die werdende Mutter

Immer wieder erinnert Herzogin Meghan mit ihrer nahbaren, frischen Art an die "Königin der Herzen". Auch die Tatsache, das Meghan frischen Wind ins Königshaus bringt, und viele "Regeln" bewusst ignoriert, Dinge anders macht, führt immer wieder zu Vergleichen mit Harrys Mutter, die sie nie kennenlernen konnte. Trotzdem kann ihre Entscheidung, bei Schnee und Kälte ihre Handschuhe nur in der Hand zu halten, auch kritisiert werden: "Sie ist immer noch eine schwangere Frau, es ist Winter und sie berührt all diese fremden Hände - ich hoffe ihr Team hat immer Hygienegel dabei", sagt Elizabeth Holmes, die selbst Mutter ist, lachend. 

Auf Videos von ihrer Begrüßungsrunde in Bristol ist sogar zu hören, wie sich Herzogin Meghan bei den wartenden Menschen für ihre kalten, nassen Hände entschuldigt. Zum Glück muss sie bei Auftritten dieser Art nur für kurze Zeit in der Kälte ausharren - die Tatsache, dass ihr selbst bei Schnee und Minusgraden wichtig ist, dem Volk nah zu sein, spricht jedoch nur für sie! 

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

Girls just wanna have fun! Herzogin Meghan genießt die letzten Wochen ihrer Schwangerschaft und feiert mit Freundinnen eine exklusive Babyparty in New York. Der perfekte Anlass, um sich so richtig schick zu machen!
Für ein Dinner in der noblen Polo Bar hüllt sich die 37-Jährige am Abend in einen dunkelblauen, taillierten Mantel von Designerin Victoria Beckham für rund 2.600 Euro. Dazu trägt Herzogin Meghan schwarze Lederstiefel mit Kalbsfell von Tamara Mellon für umgerechnet 600 Euro.
Den eleganten Look rundet Herzogin Meghan mit der berühmten "Falabella Fine Chain Mini Tote" von Stella McCartney für rund 1.000 Euro ab.
Auf ihrer New-York-Reise besucht Herzogin Meghan das "The Met Breuer"-Museum. Im Big Apple soll am 19. Februar ihre Babyparty stattfinden - ob sie in diesem lässigen und legeren Look aus Jeans und Schwangerschafts-Mantel auf ihre 15 Freundinnen treffen wird? Kalt ist ihr offenbar nicht: Während alle anderen Passanten in dicker Jacke unterwegs sind, setzt Meghan auf kurze Ärmel. 

342

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche