Herzogin Meghan : Kostspieliges Mode-Jahr: Allein ihre Handtaschen kosteten über 41.000 Euro

Neben hübschen Kleidern hat Herzogin Meghan auch eine Vorliebe für Accessoires. Besonders Schuhe und Handtaschen haben es ihr angetan. Doch diese Leidenschaft ist auch ganz schön kostspielig - allein Meghans Handtaschen, die sie 2018 trug, haben einen Wert von 45.000 Euro

Schuhe und Handtaschen kann eine Frau niemals genug haben! Das gilt auch für Herzogin Meghan, die eine beachtliche Kollektion an Designerpumps und Taschen zu bieten hat. Mit welchen Modellen Meghan 2018 glänzte und welche Handtasche die teuerste war? Wir haben da mal eine kleine modische Rechnung aufgestellt ... 

Eins ist sicher: Herzogin Meghan präsentierte uns 2018 eine ganze Menge unterschiedlicher Handtaschen-Modelle, die aus ebenso unterschiedlichen Preisklassen stammen.

Von 99 bis 3.900 Euro: Meghans Handtaschen-Sammlung ist vielseitig

Herzogin Meghan mit der "Fan Rattan Clutch" von J. Crew.

So trug die 37-Jährige beispielsweise zum Polo die "Fan Rattan Clutch" von J.Crew, die schon für umgerechnet knapp 99 Euro zu haben war. Zu dem Zeitpunkt als Meghan sie trug, war die Tasche bereits auf 50 Euro reduziert - kein Wunder, dass das Modell nach ihrem Auftritt restlos ausverkauft war. 





Meghans teuerste Handtasche 2018: Die "Peekabo Essential Bag" von Fendi.

Die teuerste Handtasche, die Meghan in ihrem ersten Jahr als Herzogin trug, ist die "Peekaboo Essential Bag" von Fendi, die nicht unter 3.900 Euro nicht zu haben ist. Die ehemalige Schauspielerin zeigte sich mit diesem Designklassiker am zweiten Tag ihres Dublin-Besuches im Juli - nur knapp 20 Tage später trug Meghan dann das Schnäppchen-Modell von J.Crew.



Meghans Lieblingstasche

Besonders häufig sah man Herzogin Meghan 2018 mit ihrer Lieblingsclutch von Givenchy. Das Modell "Satin Clutch" ist mit 1.726 Euro ein echtes Investment-Piece, das Meghan das ganze Jahr über begleitete.

Herzogin Meghan trägt bei ihren letzten Terminen nur noch schwarze Kleidung - und das von Kopf bis Fuß.

Ob zu ihrem Debüt beim Royal Ascot, bei ihrem ersten Solo-Auftritt, auf ihrer Dublin-Reise oder auch auf der langen Überseereise mit Prinz Harry - immer war die Givenchy Clutch dabei und gliederte sich perfekt in die unterschiedlichen Outfits der Herzogin ein. Ein eleganter Klassiker, der einfach zu kombinieren ist und jedem Look das gewisse Etwas verleiht.

Handtaschen mit besonderer Bedeutung

Doch Herzogin Meghan setzte nicht nur auf luxuriöse Designklassiker, sondern auch auf Handtaschen, die eine ganz besondere Bedeutung haben. In Belfast trug Meghan die "The Bloomsbury"-Bag von Charlotte Elizabeth. Das Modell, welches Meghan trug, ist ein Update einer vorherigen Version und mit umgerechnet knapp 200 Euro absolut bezahlbar. Mit dem Tragen dieser Handtasche möchte Prinz Harrys Frau Gutes tun.

Denn die 21-jährige Designerin Charlotte Elizabeth hatte es zuvor nicht leicht im Leben. Mit 16 musste Charlotte aufgrund einer Herzoperation die Schule verlassen. Ausgerechnet in der Charity-Organisation von Prinz Charles, der "Prince's Trust"-Organisation, fand die Designerin Hilfe und Unterstützung.

Rührende Geste

Die "Prince's Trust"-Organisation hilft jungen Menschen, die aufgrund persönlicher Probleme oder Schicksalsschläge Schwierigkeiten in ihrer schulischen und beruflichen Laufbahn haben. 

Charlotte wird auch heute noch von Prinz Charles Charity-Aktion unterstützt - somit ist es vermutlich kein Zufall, dass Meghan sich ausgerechnet für eine Tasche der britischen Designerin entschieden hat. Die Herzogin wollte das Label ganz bewusst unterstützen und legte damit auch noch ein absolut stilsicheren Auftritt hin. 

Die Abrechnung

Trotz einiger weniger Schnäppchen-Handtaschen, ergeben die Modelle, die Herzogin Meghan 2018 trug, eine ordentliches Sümmchen. Insgesamt zeigt sich die hübsche Frau von Prinz Harry mit mindestens 38 Handtaschen. Darunter Labels wie Givenchy, Prada, Mulberry, Chanel, Gucci, Jimmy Choo, Dior, Altuzarra, Fendi und Victoria Beckham. Der Wert all dieser Taschen: Umgerechnet mindestens über 41.000. 

Königliche Accessoires

Die schönsten Handtaschen der Royals

In Wimbledon sehen wir Pippa Middleton Anfang Juli mit einem wirklich coolen Umstandslook. Das Highlight: ihre Korb-Clutch "Fan Rattan" von J.Crew, die sie in einigen Monaten schon gegen eine Wickeltasche eintauschen muss.
Nur wenigen Wochen später taucht auf Herzogin Meghan mit der Clutch auf. Es ist ganz genau das gleiche Modell, das etwa 100 Euro kostet und durch die runde Form besonders niedlich wirkt.
Bei ihrem Termin in Edinburgh erscheint Meghan Markle mit einer Handtasche, die nur wenige Minuten später der Bestseller überhaupt ist. Alle wollen das hübsche Accessoire von Strathberry haben, im Online-Shop ist es blitzschnell vergriffen. Das kommt uns doch ziemlich bekannt vor...
"Business-like" erscheint Meghan Markle beim "Commonwealth Youth Forum" in London. Die künftige Jugendbotschafterin wählt ein 1700 Euro teures Kleid von Altuzarra im Nadelstreifenlook, ihren rund knapp 600 Euro teuren Blazer von "Camilla and Marc" wirft die Verlobte von Prinz Harry locker über ihre Schultern. Passend dazu kombiniert sie schwarze "Tamara Mellon"-Heels (rund 390 Euro).

33


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche