VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Hätte sie Stellung beziehen müssen?

Viele Schauspieler tragen schwarz zu den BAFTA Awards. Sie setzen damit die "Time's Up"-Bewegung gegen sexuelle Übergriffe fort, die bei den Golden Globes begonnen wurde. Herzogin Catherine hingegen trägt ein grünes Kleid. Im Internet kritisieren viele die Entscheidung der Herzogin

Angelina Jolie, 42, Jennifer Lawrence, 27, und Margot Robbie, 27, gehören zu den großen Stars bei der Verleihung der BAFTA Awards, dem britischen Pendant zu den Oscars. Alle drei Ladys tragen schwarz. Seit den Golden Globes gilt die Farbe als Kennzeichen der "MeToo"- und "Time's Up"-Bewegung, mit der die Promis im Zuge der Weinstein-Affäre ihre Solidarität mit Missbrauchsopfern ausdrücken und Gleichberechtigung für Frauen einfordern.

Herzogin Catherine: Erteilt sie der "Time's Up"-Bewegung eine Absage?

Die meiste Aufmerksamkeit bei der Preisverleihung gilt aber Herzogin Catherine, 36, die gemeinsam mit Prinz William, 35, der Zeremonie beiwohnt. In ihrem bodenlangen Kleid von Designerin Jenny Packham macht die werdende Mutter eine zauberhafte Figur. Einziges Manko, zumindest in den Augen vieler Twitter-User: Das Kleid ist nicht schwarz, sondern dunkelgrün. Hat die Herzogin die Farbe mit Absicht gewählt, um der "Time's Up"-Bewegung eine Absage zu erteilen?

"Sie hat versagt"

Laut Protokoll dürfen Mitglieder der königlichen Familie keine politische Stellung beziehen. Auf dem Papier hat Herzogin Kate also alles richtig gemacht. Im Internet hagelt es trotzdem Kritik für die Farbwahl der Herzogin. "Sehr enttäuschend, dass die Herzogin kein schwarz getragen hat. Noch nicht mal einen 'TimesUp"-Anstecker", beschwert sich eine Userin. "Es ist doch nicht politisch, wenn man gegen sexuelle Übergriffe demonstriert. Die Herzogin hatte eine einfach Wahl zu treffen, aber sie hat versagt."

Trägt Herzogin Kate eine schwarze Schleife als Zugeständnis?

Einige sehen das schwarze Band, das Herzogin Kate unter der Brust trägt, als kleines Zugeständnis an "MeToo" und "Time's Up." "Ich finde, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Sie hat eine dunkle Farbe getragen. Kein rot oder pink. Sie hat sich gut angepasst und gleichzeitig vermieden, dass man ihre Kleiderwahl als politische Aussagen werten kann", lobt ein Anhänger der Herzogin. 
Der Kensington Palast will die Kleiderwahl nicht kommentieren.

cob-la Gala Los Angeles

Mehr zum Thema

Gala entdecken