Herzogin Catherine: Sie verbietet Kopien ihres Verlobungsrings

Bis vor Kurzem noch war eine günstige Kopie des Verlobungsrings von Herzogin Catherine im Onlineshop "Royal Collection Trust" erhältlich. Jetzt wurde der königliche Modeschmuck aus dem Sortiment genommen. Hat Kate die Produktion etwa persönlich stoppen lassen?

Sich einmal wie eine Prinzessin fühlen, diesen Wunsch konnten alle Fans von , 33, bisher zumindest ein Stück weit mit dem Kauf einer Replik ihres berühmten Verlobungsrings erfüllen.

Aus dem Sortiment verschwunden

Als Teil der " "-Schmuckkollektion konnte man eine günstige Kopie des strahlend blauen Rings online und im "Historic Royal Palaces"-Souveniershop neben Kate und Williams offizieller Residenz "Kensington Palace" erwerben. Während man die dazu passenden Ohrringe und die Halskette dort weiterhin shoppen kann, ist der Ring plötzlich aus dem Sortiment verschwunden.

Der genaue Grund für die Einstellung des Verkaufs ist nicht bekannt. Insider des Palastes vermuten laut "dailymail.co.uk" allerdings, dass Herzogin Catherine und , 33, persönlich Einfluss darauf genommen haben. Der Ring habe einfach eine zu starke und persönliche Bedeutung für das royale Paar.

Bill Skinner, der Hersteller der Duplikate, sagte gegenüber "Daily Mail": "Wir produzieren den Ring weiterhin, aber es ist nicht gewünscht, dass wir damit die Geschenke-Shops beliefern."

Wertvolles Erbstück

Fashion-Looks

Der Style von Herzogin Catherine

Standesgemäß werden Herzogin Catherine, Prinz William und natürlich Queen Elizabeth selbst in der luxuriösen Bentley State Limousine in die Crathie Church im schottischen Balmoral kutschiert. Und eigentlich müsste der ca. 11 Mio. Euro teure Wagen so komfortabel sein, dass Kate dieses Accessoire nicht brauchen sollte...
Neben der Queen in leuchtendem Blau gibt sich Catherine ganz zurückhaltend im eleganten, grauen Kostüm. Die himmelblaue Decke über ihren royalen Knien überrascht uns aber wirklich, schließlich sollte das Luxusauto ausreichend beheizt sein. Wirst du etwas älter, Kate?
Es ist ihr zweiter Wimbledon-Besuch in zwei Tagen: Zum Finale der Herren erscheint Herzogin Catherine in einem knallgelben Kleid und mit offenen Haaren. Heute ist sie jedoch in Begleitung von Prinz William. 
Ein Komplett-Look der italienischen Luxusmarke Dolce&Gabbana - ein Label, das die Herzogin nicht allzu oft wählt. Das gelbe Kleid aus Seide bezirzt durch flatternde, kurze Ärmel und seinen schmeichelnden Schnitt. Mit einem Preis von 1.380 Euro ist es definitv eins ihrer teureren Kleider. 

444

Herzogin Catherines Ring besteht im Original aus einem 18 Karat schweren Saphir, gefasst in Weißgold und eingerahmt von 14 Diamanten. Einst wurde er vom britischen Hofjuwelier "Garrads & Co." anlässlich der Verlobung von Prinzessin Diana (†1997) und , 67, im Jahr 1981 angefertigt. Laut des britischen "Express" kostete das Schmuckstück damals rund 30.000 Euro. Mittlerweile wird er von Experten allerdings auf einen Wert von rund 1,3 Millionen Euro geschätzt.

Herzogin Catherines Verlobungsring, der einst Prinzessin Diana gehörte, besteht aus 14 Diamanten, die einen 12-Karat-Saphir umranden.

Auch nach der Scheidung von Prinz Charles trug Diana den dunkelblauen Saphir-Ring gerne. Sogar in der Nacht im Jahr 1997, in der sie tödlich verunglückte, schmückte er ihre Hand.

Royaler Schmuck

Königliche Hochkaräter

Herzogin Meghan absolvierte just ihren ersten Auftritt an der Seite von Queen Elizabeth. Neben ihrem schicken Outfit von Givenchy sticht jedoch vor allem ihr Schmuck ins Auge... 
An ihrer Hand funkeln Verlobungs- und Ehering und um das Handgelenk trägt sie ein filigranes Silberarmband. Ihre Ohrringe bestehen aus einer Perle, die an einem kleinen Diamanten hängen und sollen ein Geschenk der Queen sein. Doch auch Prinz Harrys verstorbene Mutter, Prinzessin Diana, spielt hier eine Rolle... 
Ausgerechnet während ihres ersten Besuchs in Kanada (jahrelang Meghans Wahlheimat) im Jahr 1983 trägt Prinzessin Diana Ohrringe, die denen von Herzogin Meghan unglaublich ähnlich sehen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Frau von Prinz Harry seiner verstorbenen Mutter mit kleinen Details ihrer Outfits gedenkt. Die Queen, die ihr die Ohrringe schenkte, muss genau diese Bilder im Kopf gehabt haben. Wie rührend! 
Wow, was für ein Hochkaräter! Königin Máxima legt beim offiziellen Besuch in Luxemburg ein Diadem-Debüt der besonderen Art hin. Zum ersten Mal hat sie aus dem royalen Tresor ein Stück gezaubert, das zu dem Wertvollsten gehören dürfte, dass das niederländische Königshaus besitzt.   Das Diadem, das den Beinamen "Stuart Diadem" trägt, wird eigentlich von einem rund 40 Karat schweren Diamanten getoppt. Der Edelstein wurde für Máximas Version zwar entfernt, die übrigen Steine haben es aber auch in sich.  Kreiert wurde das Diadem in seiner Urform um 1897. Es bekam den Beinamen, weil sein zentraler Stein eigentlich der "Stuart Diamand" ist. Dieser gehörte Queen Mary II. aus dem Haus Stuart.   Königin Wilhelmina der Niederlande war die erste, die das Diadem tragen konnte. Ihre Tochter Juliana zeigte sich mit dem prachtvollen Schmuckstück öfter, an Königin Beatrix jedoch kennt man es nicht. Máxima verhalf dem Diadem also zu einem brillanten Comeback.

136

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche