Herzogin Catherine: Ihre Tiara ist eine Hommage an Diana

Auf dem schillernden Diplomaten-Empfang im Buckingham Palace trug Herzogin Catherine eine Tiara, die man sehr oft an ihrer verstorbenen Schwiegermutter Diana sah

Auf dem gestrigen (8. Dezember 2015) Diplomaten-Empfang im "Buckingham Palace" trug Catherine endlich die Tiara, die man schon lange an ihr erwartet hat: Die "Cambridge Lover's Knot"-Tiara, die ihre verstorbene Schwiegermutter damals von zur Hochzeit mit erhielt.

Die Tiara, die Prinzessin Diana Kopfschmerzen bereitet hat

Den Kopfschmuck trug Prinzessin Diana zwar oft, jedoch nicht wirklich gerne, denn das Modell ist relativ schwer und durch die Konstruktion aus schwingenden Perlen ist es nicht sehr einfach, das Stück zu tragen.

Als Hochzeitsgeschenk bekam Prinzessin Diana seinerzeit diese "Cambridge Lover's Knot"-Tiara von ihrer Schwiegermutter, Queen Elizabeth.

Die Tiara wurde ursprünglich 1914 für Queen Mary angefertigt und ist mit all den Perlen und diamantenen Liebesknoten so schwer, dass Diana Kopfschmerzen vom Tragen bekommt.

Vielleicht doch nicht das Wahre für den Staatsempfang?

Es heißt, Prinzessin Diana habe davon Kopfschmerzen bekommen. Vielleicht ist das der Grund, warum Catherine sich erst jetzt dazu entschlossen hat, das Erbstück hervorzuholen, denn laut Namensgebung passt die "Cambridge Lover's Knot"-Tiara sehr gut zu der Herzogin von Cambridge. Es ist erst das vierte Mal, dass man die Herzogin mit einer Tiara sieht. Der erste Anlass war ihre Hochzeit mit , an der sie sich für Cartiers "Halo"-Tiara entschied. Die "Lotusblüten"-Tiara schmückte 2013 und auch 2015 ihr Haupt.

Die Geschichte der "Cambridge Lover's Knot"-Tiara

Diese besondere Tiara hat eine lange Geschichte: 1914 ließ Queen Mary sie aus Bestandteilen zweier bereits vorhandener Tiaras und einiger Perlen aus Broschen anfertigen, als Vorbild diente eine Tiara ihrer Großmutter, Prinzessin Auguste von Hessen, die übrigens wie auch Catherine den Titel "Herzogin von Cambridge" trug. Das von der juwelenbegeisterten Königin selbst entworfene Schmuckstück mit den 19 Bögen ging nach dem Tod an Queen Elizabeth. Als deren Sohn, Prinz Charles, heiratete, vermachte Elizabeth die Tiara ihrer neuen Schwiegertochter, Prinzessin Diana. Nach deren tragischem Tod 1997 ging die "Cambridge Lover's Knot"-Tiara wieder zurück an Queen Elizabeth.

Royaler Schmuck

Königliche Hochkaräter

Herzogin Meghan absolvierte just ihren ersten Auftritt an der Seite von Queen Elizabeth. Neben ihrem schicken Outfit von Givenchy sticht jedoch vor allem ihr Schmuck ins Auge... 
An ihrer Hand funkeln Verlobungs- und Ehering und um das Handgelenk trägt sie ein filigranes Silberarmband. Ihre Ohrringe bestehen aus einer Perle, die an einem kleinen Diamanten hängen und sollen ein Geschenk der Queen sein. Doch auch Prinz Harrys verstorbene Mutter, Prinzessin Diana, spielt hier eine Rolle... 
Ausgerechnet während ihres ersten Besuchs in Kanada (jahrelang Meghans Wahlheimat) im Jahr 1983 trägt Prinzessin Diana Ohrringe, die denen von Herzogin Meghan unglaublich ähnlich sehen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Frau von Prinz Harry seiner verstorbenen Mutter mit kleinen Details ihrer Outfits gedenkt. Die Queen, die ihr die Ohrringe schenkte, muss genau diese Bilder im Kopf gehabt haben. Wie rührend! 
Wow, was für ein Hochkaräter! Königin Máxima legt beim offiziellen Besuch in Luxemburg ein Diadem-Debüt der besonderen Art hin. Zum ersten Mal hat sie aus dem royalen Tresor ein Stück gezaubert, das zu dem Wertvollsten gehören dürfte, dass das niederländische Königshaus besitzt.   Das Diadem, das den Beinamen "Stuart Diadem" trägt, wird eigentlich von einem rund 40 Karat schweren Diamanten getoppt. Der Edelstein wurde für Máximas Version zwar entfernt, die übrigen Steine haben es aber auch in sich.  Kreiert wurde das Diadem in seiner Urform um 1897. Es bekam den Beinamen, weil sein zentraler Stein eigentlich der "Stuart Diamand" ist. Dieser gehörte Queen Mary II. aus dem Haus Stuart.   Königin Wilhelmina der Niederlande war die erste, die das Diadem tragen konnte. Ihre Tochter Juliana zeigte sich mit dem prachtvollen Schmuckstück öfter, an Königin Beatrix jedoch kennt man es nicht. Máxima verhalf dem Diadem also zu einem brillanten Comeback.

136

Die "Girls of Great Britain und Ireland"-Tiara trug die Queen zum Beispiel bei ihrem Staatsbesuch in Deutschland im Juni 2015.

Interessante Note der Geschichte: Die Perlen, die beweglich unter den "Lover's Drops" der Cambridge-Tiara hängen - und mit wenigen Ausnahmen auch abgenommen werden könnten, wie eine Designzeichnung Queen Marys zeigt - waren ursprünglich einmal auf den Spitzen der "Girls of Great Britain und Ireland"-Tiara montiert. Genau der Tiara, die als absolutes Lieblingsstück von Queen Elizabeth gelten kann. So knüpft die Tiara eine wundervolle Brücke zwischen allen Frauen der Familie.

Seither wurde der wunderschöne Kopfschmuck nicht mehr gesehen, doch dank Catherine erstrahlte sie gestern Abend wieder in vollem Glanz.

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche