Herzogin Catherine: So lässt sie sich ihre Kleider umschneidern

Nicht alle Kleider, die auf den Laufstegen der Designer präsentiert werden, sind für eine Herzogin geeignet. Deswegen lässt sich Catherine einige Teile umschneidern

Das Erdem-Kleid von Herzogin Catherine ist auf dem Laufsteg noch mit einem Cut-Out an der Taille zu sehen. Sie trägt ein lilafarbenes Band und zeigt weniger Haut.

Herzogin Catherine begeistert meist in tollen Kreationen aus der Feder von namhaften Designern, gilt als absolute Stilikone. Viele Looks gefallen der Frau von Prinz William so gut, dass sie sie sogar mehrmals zu öffentlichen Auftritten trägt. In diesen Outfits scheint sich die Herzogin wohl zu fühlen und verleiht ihnen mit jedem Tragen das gewisse Etwas! 

Kleider müssen für Catherine "royaltauglich" gemacht werden

Der Ausschnitt des türkisfarbenen Kleid von Herzogin Catherine ist nicht so tief, wie der des Models in der Kampagne. 

Nicht alle Kreationen, die auf den Laufstegen dieser Welt präsentiert werden, sind für einen Royal geeignet. Aus diesem Grund lässt sich Herzogin Catherine einige ihrer Kleider umschneidern. Ob zu freizügige Ausschnitte, zu kurze Röcke oder ein zu durchsichtiger Stoff - immer wieder werden Designerteile für sie "royaltauglich" gemacht. 

Auschnitte werden zugenäht, Kleider länger gemacht

So hat sie zum Beispiel bei einem fließenden Abendkleid von Designerin Jenny Packham, das sie zuletzt zu den "Tusk Conservation Awards" trug, den tiefen Ausschnitt ändern lassen: Das türkisfarbene Kleid mit Spitzendetails an Ausschnitt und Ärmeln betont die schmale Silhouette der Dreifach-Mama perfekt. Schaut man sich Fotos der Kollektion an, sieht man, dass der mit Spitze verzierte Ausschnitt am Model sehr viel tiefer ist. Für Catherine und ihre offiziellen Auftritte wurde ein Teil des Ausschnitts zugenäht. 

Natasha Archer nimmt kleine Änderungen selber vor

Solch kleine Änderungen werden meist von ihrer Stylistin, Natasha Archer, selbst übernommen. Natasha trifft seit 2014 Entscheidungen, die Kates Garderobe betreffen. Sie arbeitet seit Jahren für die Royal Family, war erst persönliche Assistentin und ist seit 2014 die modische Ratgeberin an Catherines Seite. Sie kennt die Regeln und weiß, welche Kleider für die Herzogin angemessen sind, und welche nicht. 

Kates Stylistin trifft eine Vorauswahl

Die Outfits von Herzogin Catherine werden bei öffentlichen Auftritten von allen Seiten beäugt, fotografiert und unter die Lupe genommen. Natasha schaut schon ein Jahr im Voraus die Kollektionen durch, sucht sich Styles, Muster und Designs, die passen, aus und nimmt diese mit zu Catherine zur Besprechung. Danach erst werden die Designer kontaktiert. Kleine Anpassungen nimmt die Stylistin selbst vor, größere Veränderungen werden von den Modehäusern umgesetzt. 

Das Erdem-Kleid von Herzogin Catherine ist auf dem Laufsteg noch mit einem Cut-Out an der Taille zu sehen. Sie trägt ein lilafarbenes Band und zeigt weniger Haut.

Auch an der Länge des Rocks und der Transparenz von Kates Kleidern wird oft etwas verändert. Ein fast durchsichtiges Kleid mit floralem Print aus einer Sommerkollektion von Erdem wirkte an der Herzogin komplett blickdicht. Ein weiteres Kleid aus der Feder des kanadisch-türkischen Designers ging dem Model nur bis zum Oberschenkel, an Kate ist es schienbeinlang.

Jetzt, wo Natascha Archer im Mutterschutz ist, wählt Herzogin Catherine immer wieder Kleider, die man an ihr schon gesehen hat. Ob sie damit zeigen will, dass sie auch nach drei Kindern noch in alte Lieblingsstücke passt, oder sich nicht traut, ohne die Hilfe ihrer Stylistin neue Kleider zu wählen, bleibt ihr Geheimnis. Fest steht: Irgendwann wird sie sich auch wieder in neuen Kreationen zeigen, die wahrscheinlich verändert wurden. 

Wem steht's besser?

Runway vs. Red Carpet

In einem blassrosa Ensemble von Brandon Maxwell begeistert Herzogin Meghan die Fans. Das enge Kleid mit V-Ausschnitt setzt ihren wachsenden Babybauch toll in Szene, der Blazer betont ihre trotzdem schmal gebliebene Silhouette. Wer hätte gedacht, dass dieser Look auf dem Runway noch ganz anders aussah... 
Während der New Yorker Fashion Week im September 2018 ist der Zweiteiler an einem Model zu sehen. Der schlichte, helle Look wird durch ein oranges Halstuch und einen strengen Dutt abgerundet, es wird deutlich sichtbar, dass Meghan das Kleid hat umschneidern lassen um besser zu ihrer schwangeren Figur und den royalen Anforderungen zu passen. 
In einem gelben Kleid von US-Designer Brandon Maxwell kommt Meghan Markle zu einem "Your Commonwealth"-Event im Marlborough House in London. Der schlichte Schnitt und die knallige Farbe bilden ein perfektes Ensemble. 
Auf dem Laufsteg von Brandon Maxwell wird das gelbe Kleid bereits während der New Yorker Fashion Week im September 2017 präsentiert. Mit auffälligen Ohrringen und farbigen Accessoires wird das Kleid aufgepeppt. 

85

Verwendete Quellen: DailyMail, GettyImages, eigene Recherche

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche