VG-Wort Pixel

Herzogin Catherine Ein Kleid sagt mehr als tausend Worte


Auch diesmal könnte Herzogin Catherine beim Verlassen des Krankenhauses nach der Geburt wieder wie im Juli 2013 die Diana-Nostalgie beschwören. Das gelang nach der Geburt von George im süßen Pünktchen-Kleid. Und diesmal?

image Als Catherine, die Herzogin von Cambridge, am 23. Juli 2013 das "St. Mary's Hospital" mit ihrem einen Tag alten Sohn auf dem Arm verließ, fühlten sich viele Royalfans um rund einunddreißig Jahre zurückversetzt: "Just like Diana" hieß es über Kates Jenny-Packham-Kleid in hellblau mit weißen Tupfen. Denn als Prinzessin Diana im Jahr 1982 das gleiche Krankenhaus nach der Geburt von Prinz William verließ, trug sie ebenfalls Getupftes.

Zwar war Dianas Kleid von der Designerin Catherine Walker lang und grün und mit weißem Schleifchen versehen - Kates hingegen etwas moderner, blau und kürzer. Doch die Erinnerung war da und viele Fans entzückt.

Kein Wunder, dass in der Wartezeit aufs zweite Cambridge-Baby nun auch spekuliert wird, ob Herzogin Catherine ein zweites Lookalike-Outfit tragen wird, wenn sie mit dem neuesten Nachwuchs das Krankenhaus in Paddington verlässt. Nach der Geburt von Prinz Harry im Jahr 1984 trug die Prinzessin von Wales auf dem Heimweg am 17. September ein langes leuchtend rotes Mantelkleid mit breiten Schultern, weißem Kragen und erneutem Schleifchen.

Was könnte das für Kates Kleiderwahl bedeuten?

Vielleicht ein Tribut in Pink oder Rosa, Farben, die sie bei ihren Auftritten in den vergangenen Monaten sowieso gern getragen hat. Vielleicht ist das Herzogspaaar von Cambridge aber auch viel weniger kompliziert und planend, als ihm gerade zugetraut wird, und Catherine wählt einfach das Outfit, in dem sie sich am wohlsten fühlt.

Entscheidet sie sich jedoch für den Diana-Tribut, so wird die Szene emotional aufgeladen, positiv und negativ. Die Medien reiben sich die Hände und schreiben Artikel. Viele Briten freuen sich darüber, dass sie die früh verstorbene Großmutter des Neuankömmlings so mit ins Familienbild holt. Doch die eherne Fanschar der ehemaligen Prinzessin von Wales, die in Kate nicht mehr als eine schlechte Kopie ihrer Ikone sieht, wird sich empören und die glorreiche Vergangenheit beschwören.

Gehässige Kommentare

Nach dem Auftritt im Juli 2013 wimmelten die Kommentarspalten im Internet von Wortmeldungen wie "Diana darf niemals mit Waity verglichen werden, ihr Kleid war kurz, sogar nach der Geburt ist sie eine Exhibitionistin.", "Sie hatte eine Leihmutter, die George geboren hat. Guckt, wie sie auf ihren Wedges da steht." oder "Nur Dummköpfe sind beeindruckt von einer Barbie, die kein Leben hat und nichts kann außer zehn Jahre lang einen Prinzen zu stalken." Harte Worte der Hardcore-Dianafans. Worte, die die Prinzessin selbst sicher niemals über ihre Schwiegertochter hätte hören wollen.

Auf den ersten Auftritt des neuen Babys freuen sich aber wenigstens alle.

cfu Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken