Herzogin Catherine: Diese Ohrringe gehören ihr nicht!

Herzogin Catherine beweist in Sachen Mode zwar immer wieder Experimentierfreude, wenn es um ihren Schmuck geht, mag sie es aber gerne traditionell. Nicht immer sind die Stücke jedoch ihre eigenen

Bei den Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag von strahlte über das ganze Gesicht. Ihr knallroter Mantel versprühte gute Laune, und auch die zweifache Mutter schien das Event mit bester Laune zu erleben.

Schaut man sich Catherines Look genauer an, fallen schnell die großen Ohrhänger ins Auge, mit denen sie ihr Outfit ergänzt. Ein großer Diamant, umgeben von mehreren kleinen, funkelt und glitzert mit Kates Lächeln um die Wette.

(Dauer-) Leihgabe der Queen

Diese edlen Schmuckstücke gehören eigentlich ihrer Schwieger-Großmutter, Queen Elizabeth. Bereits vor einigen Jahren soll die Königin Kate die Ohrringe ausgeliehen haben - und erhielt sie scheinbar einfach nicht mehr zurück.

Herzogin Catherine bei den Feierlichkeiten zum 90. Geburtstag von Königin Elizabeth II. am 15. Mai 2016.

Ketten, Ringe + Co.

Schmucke Stars

Als wäre das funkelnde, maßgeschneiderte Kleid von Versace noch nicht genug, trägt Jennifer Lopez auch noch ziemlich auffälligen Schmuck von Tiffany, den sie sich selbst aussuchte. Neben funkelnden Armbändern mit 70 Karat, trägt sie Ringe mit sechsstelligen Preisen, sodass der Schmuck an ihren Händen insgesamt umgerechnet circa 1.5 Millionen Euro kostet. Und da sind die fast versteckten Ohrringe noch nicht mit dabei... 
Die Ohrringe aus der ersten "Tiffany & Co. Blue Book collection" von Reed Krakoff haben kleine mit edelsten Diamanten besetzte Plättchen und hängen unter ihrer Mähne. Der Preis ist nicht bekannt, aber da es die einzigen ihrer Art sind, haben sie höchstwahrscheinlich einen sehr hohen Wert. 
Für Cardi B war es der erste Red-Carpet-Auftritt seit der Geburt ihrer Tochter Kulture. Ihr Wow-Dekolleté braucht nicht viel Schmuck um alle Blicke auf sich zu ziehen. Ihre riesigen grünen Smaragdohrringe sollen über vier Millionen Dollar gekostet haben. 
Olivia Munn trägt zu ihrem schimmernden Kleid eine Kette der kalifornischen Schmuck-Designerin Anita Ko. 

186

Im Juli 2011 besuchte die zweifache Mutter und Stil-Ikone mit ihrem Ehemann Los Angeles und trug den Schmuck erstmals auf dem roten Teppich. Zwei weitere Male legte sie den Diamantschmuck erneut an, bei einem Empfang im Buckingham Palace und einem Staatsbankett zu Ehren des chinesischen Präsidenten.

Kate als Diamant-Diebing? Wohl kaum. Queen Elizabeth II. soll die edlen Stücke nämlich noch nie getragen haben. Bei all den Diademen, Colliers, Armbändern, Ringen und Ohrringen ist das aber auch kein Wunder.

Familienstücke statt Trendteilen

Bereits in der Vergangenheit zeigte sich Herzogin Catherine lieber mit emotionalen Familienerbstücken statt luxuriösen Trendteilen. Bestes Beispiel: ihr wunderschöner Verlobungsring, der einst Williams verstorbener Mutter gehörte.

Royaler Schmuck

Königliche Hochkaräter

Wow, was für ein royales Schmuckstück! Prinzessin Victoria trägt zum Nobelpreisdinner in Stockholm die "Connaught Tiara" – einen Hochkaräter mit großer Tradition, denn das Diadem war ein Hochzeitsgeschenk an Prinzessin Margareth von Connaught als sie den König von Schweden Gustaf Adolf VI. im Jahr 1905 heiratet.
Nach dem Tod von Prinzessin Margareth von Connaught erbt Schwiegertochter Prinzessin Sibylla – Mutter von König Carl Gustaf – die schöne Tiara und trägt diese sooft, dass sie nun auch als "Prinzessin-Sibyllas-Diadem" bestens bekannt ist.
Die Schweden-Royals können so einige wunderschöne Hochkaräter ihr Eigen nennen. Auch dieses Schmuckstück gehört zu den Schätzen des Königshauses: eine funkelnde Tiara, die Prinzessin Sofia anlässlich des Nobel-Banketts im Rathaus in Stockholm trägt. Der Hochkaräter scheint zu ihren Lieblingen zu gehören, denn Sofia trägt das Diadem nicht nur zu ihrer Hochzeit mit Prinz Carl Philip im Jahr 2015, sondern auch zu anderen wichtigen Staatsbanketts.
Die Schatzkammer der spanischen Königsfamilie ist groß, und Letizia kann immer mal wieder mit neuen alten Schmuckstücken glänzen. Das Schleifen-Diadem von Königin Maria Christina war ein Hochzeitsgeschenk für die Erzherzogin von Österreich, die 1897 König Alfons XII. heiratete. Das Prachtdiadem von Cartier - aus Platin, Diamanten und Perlen gefertigt - ist aber besser bekannt als das Hochzeitsdiadem von Infantin Pilar, der Schwester des ehemaligen König Juan Carlos, die im Mai 1967 Luis Gomez-Acebo ehelichte. Auch ihre Tochter Simoneta trug das Diadem zu ihrer Hochzeit. Danach tauchte es 2006 wieder auf dem royalen Haupt von Königin Sofia auf, was die Besitzverhältnisse klargestellt haben dürfte. Beim Gala-Dinner für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping debütierte Letizia im November 2018 diesen Hochkaräter.

138

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche