Helena Christensen: Ihr Boot strandete im Indischen Ozean - umgeben von Haien

Das dänische Topmodel Helena Christensen hat im Laufe ihrer erfolgreichen Karriere bereits einige Fotoshootings hinter sich. Doch an dieses wird sie sich wohl ihr Leben lang erinnern. 

Helena Christensen

Ob in den Bergen, mitten auf dem Times Square oder im Indischen Ozean: Das dänische Topmodel Helena Christensen, 51, ist für Jobs bereits um den halben Globus gereist. Doch so unterschiedlich und herausfordernd ihre Model-Jobs auch gewesen sein mochten, an einen erinnert sich die 90er-Jahre-Ikone mit Schrecken zurück.

Wie der ehemalige "Victoria's Secret"-Engel gegenüber der "The Sunday Times" erzählt, wäre sie bei einem Fotoshooting im Indischen Ozean fast verhungert. Denn das Boot, auf dem das Shooting stattfand, erlitt einen Schaden und strandete inmitten des von Haien wimmelnden Gewässers. Das Model befand sich zusammen mit dem Kapitän und dem Fotografen Fabrizio Ferri in einer verzweifelnden Lage. 

Anna Ermakova

Bei diesem Kleid hätte sie besser zweimal hinschauen sollen

Anna Ermakova
Anna Ermakova präsentiert sich auf dem roten Teppich wie ein Profi. Auch einen Fashion-Fauxpas lächelt sie selbstbewusst weg.
©Gala

Helena Christensen strandete inmitten des Indischen Ozeans

Eine Situation ist der 51-Jährigen dabei noch immer wahrhaftig vor Augen, erklärt: "Fabrizio war kurz davor, in den Ozean abzutauchen, als der Kapitän vom Unterdeck heraufgerannt kam, mit den Armen winkte und schrie, er solle innehalten". Die Situation sei deshalb so brenzlich gewesen, da Haie gerade Paarungs- und Fütterungszeit gehabt hätten, erklärt die Mutter eines Kindes weiter. 

Nahrungs- und Wasservorräte wurden immer knapper

Doch nicht nur die umher schwimmenden Haie, auch die immer knapper werdenden Nahrungs- und Wasservorräte auf dem Boot, stellten ein großes Problem dar, wie Helena Christensen weiter der Nachrichtenseite berichtet. Doch das Trio hatte Glück im Unglück: Einige Tage nach dem verheerendem Schiffbruch und kurz bevor alle Vorräte aufgebraucht waren, wurde das Model und die beiden Männer gerettet.

Ikonen der Neunziger

Das machen die Supermodels heute

Die Londonerin Naomi Campbell hat jamaikanische und, väterlicherseits, jamaikanisch-chinesische Wurzeln. Mit gerade einmal 15 Jahren von einer Agentin der Elle entdeckt, startete Campbell Ende der Achtziger Jahre eine unvergleichliche Karriere. Als erstes schwarzes Model schaffte sie es auf das Cover der französischen Vogue.
Zugegeben: Arbeiten möchte man für Naomi Campbell nicht unbedingt. Die exotische Schönheit ist bekannt für ihre Wutausbrüche, doch mindert das ihren anhaltenden Erfolg nicht im Geringsten. Noch immer ist sie auf zahlreichen Covern, Kampagnen und Laufstegen zu sehen - so wie hier im Februar auf der Pariser Fashion Week. 
Die Anwaltstochter aus Rheinberg am Niederrhein hat es bis ganz nach oben geschafft: Mit dem Sexappeal einer Brigitte Bardot, blonder Mähne und perfekten Proportionen eroberte Claudia Schiffer die Modebranche im Sturm. Einer ihrer größten Verehrer: Superdesigner Karl Lagerfeld.
Drei Kinder, einen Produzentenehemann und mehr als 25 Jahre Modelkarriere hat "La Schiffer" heute vorzuweisen. Sie lebt mit ihrer Familie in England und gibt selten Einblicke in ihr Privatleben. Auf großen Werbeplakaten sehen wir sie aber auch in 2019 noch. Gerade erst hat sie für "Bash" eine riesige Kampagne geschossen.

21

 

Doch selbst nach diesem einschneidenden Erlebnis hatte die 1,78 Meter große Schönheit nicht mit dem Gedanken gespielt, ihre Karriere an den Nagel zu hängen. Sie machte weiter und habe, wie sie der Quelle weiter verriet, trotz dieser traumatischen Erfahrung, nie den Spaß am Modeln verloren - was für eine starke, und vor allem beeindruckende Persönlichkeit!

Verwendete Quellen: The Sunday Times, Promiflash

Themen

Erfahren Sie mehr: