VG-Wort Pixel

H&M x Balmain Der große Shopping-Check

H&M x Balmain
H&M x Balmain
© /eBay / PR
Fünf Tage nach deem Verkaufsstart der "H&M x Balmain"-Kollektion bleibt die Frage: Wie begehrt sind die Entwürfe von Balmain-Designer Olivier Rousteing wirklich?

Fünf Tage liegt der Verkauf der "H&M x Balmain"-Kollektion jetzt schon zurück. Rund um den Globus spielten sich am 5. November die gleichen, hysterischen Szenen ab: Frauen laufen sich gegenseitig um den Haufen, kämpfen mit Fäusten um einen Samtblazer und kreischen wie wildgewordene Möwen.

Ein Blick in den Onlineshop des Retail-Riesen H&M beweist dann auch: Bis auf ein schlichtes Bandeau-Top für 20 Euro sind alle Teile restlos ausverkauft. Doch wie sieht es auf eBay aus, dem liebsten Marktplatz der Fashionistas?

Gibt man den Suchbegriff "H&M Balmain" ein, spuckt eBay alleine auf seiner deutschsprachigen Seite fast 3000 Angebote aus (Stand: 10. November, 12 Uhr). Das ist längst nicht überraschend, bei einem so großen Hype um die Desginermode gibt es schließlich immer auch Menschen, die Geld damit verdienen wollen.

eBay muss nicht immer eine teure Alternative für Zuspätkommer sein: Das blaue Sweatshirt kostet regulär 129 Euro, der schwarze Blazer 149 Euro und das rote Rollkragenkleid 60 Euro. Somit haben Fashion-Fans eine gute Chance, im Netz noch auf bezahlbare Teile der "H&M x Balmain"-Kollektion zu stoßen.
eBay muss nicht immer eine teure Alternative für Zuspätkommer sein: Das blaue Sweatshirt kostet regulär 129 Euro, der schwarze Blazer 149 Euro und das rote Rollkragenkleid 60 Euro. Somit haben Fashion-Fans eine gute Chance, im Netz noch auf bezahlbare Teile der "H&M x Balmain"-Kollektion zu stoßen.
© /eBay / PR

Doch, Überraschung: Die Preise weichen oftmals von den ursprünglichen gar nicht so sehr ab. Das blaue Longsleeve mit goldenem Dekor beispielsweise hatte eine unverbindliche Preisempfehlung von 129 Euro, bei eBay geht es für knapp 160 Euro weg.

Eines der beliebtesten Designs, der schwarze Samtblazer mit einem regulären Preis von 149 Euro kann dagegen schonmal 100 bis 150 Euro teurer werden.

Wie so oft in der schillernden Konsumwelt regiert das Prinzip: Irgendjemand ist immer bereit, den Preis - und mag er noch so hoch sein - dafür zu bezahlen. Für H&M ist diese Entwicklung sicherlich wieder einmal ein voller Erfolg: Nach dem großen Kreischalarm in den Stores können jetzt die Zweikämpfe um die sexy Mode im Internet weitergehen.

kst Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken