H+M: Kollektion zum Film "Verblendung"

Der rotzige Stil von Antiheldin Lisbeth Salander als Kollektion: H+M bringt mit Hollywoods Kostümdesignerin Trish Summerville Leder und Hoodies in die Läden

Trish Summerville - H+M

Die Cyber-Attitüde der Filmfigur Lisbeth Salander

zeigt sich natürlich auch in ihrer Art, sich zu kleiden: Leder, Nieten, Jungenhaftes, derbes Schuhwerk und Tattoos drücken ihren Überlebenskampf als autarke Außenseiterin in Schwarz aus. Die übermüdeten Augen sind stets mit Tonnen von Kajal umrandet, die Haare rasiert und punkig.

Alle warten derzeit gespannt auf David Finchers Hollywood-Interpretation des Stoffes von Stieg Larsson: Zu Weihnachten kommt der erste Teil der Trilogie mit dem Titel "The Girl With The Dragon Tattoo" als englischsprachige Filmversion heraus und am 12. Januar 2012 läuft der Hollywoodstreifen als "Verblendung" in den deutschen Kinos an.

Schon ab dem 14. Dezember können wir uns im Stil der abgerockten Heroine einkleiden oder zumindest mit ein paar Stücken den eigenen Stil aufmischen: Die Modekette H+M besann sich auf die schwedischen Wurzeln des Filmstoffes und suchte den Kontakt zu Finchers Kostümbildnerin Trish Summerville. Die Größe in Hollywood hatte Lust auf eine Kooperation und entwarf ganz im Stil ihrer Filmkostüme eine Kollektion mit 30 Teilen in industriellen Schattierungen von Schwarz, Grau, Weiß und Dunkelrot.

Kostüm-Designerin Trish Summerville entwarf "Schutzschilder gegen die Welt", ab dem 14. Dezember in Divided-Departments von 180 H+M-Filialen und online erhältlich.

Toughness als Mode-Statement: Die taillierten Racing-Lederjacken sollen Schutz bieten, Komfort entsteht durch vorne-drapierte Cardigans, Kapuzenjacken sind ein wichtiger Teil des Mixes und die Hosen sind hauteng dazu. Stiefel und Accessoires wie abgenutzt aussehende Rucksäcke oder Tribal-Ohrringe runden den Anti-Look ab.

stb

H+M

Video zu Artikel - Kollektion zum Film "Verblendung"

Themen

Erfahren Sie mehr: