VG-Wort Pixel

Guidos GALAxy Lady Diana - eine ewige Stil-Ikone

Lady Diana
Lady Diana
© Getty Images
Star-Designer und GALA-Kolumnist Guido Maria Kretschmer über das Phänomen Lady Diana
 

Es ist der klassische Mädchentraum, sich zu verlieben und Prinzessin zu werden. Dianas Geschichte ist gleichermaßen von Glück und Leid geprägt, wie kaum eine andere – bis heute unvergessen.

Zwischen Etikette und Rebellion

Mode kann Hülle sein und Mode kann aber auch eine Message transportieren. Eine Art sich zu kleiden, die Diana sehr gut beherrscht hat. Sie war mit vielen Designern eng befreundet und spielte bewusst mit Farben. Es gibt bis heute kaum eine Frau, die Rot so stilsicher tragen kann wie sie.

Den Balanceakt zwischen Etikette und Statement hat sie beinahe zur Kunstform gemacht. Wie viel Haut darf ich zeigen, ohne dass es zu viel wird? Dadurch stand sie neben ihrem doch eher langweiligen Ehemann an ihrer Seite natürlich umso deutlicher im Fokus. Eine Entwicklung, die dem verstaubten Königshaus nicht recht war.

Bei der Taufe von Prinz William setzt Diana auf ein Eyecatcher-Piece, dessen Pink nur so strahlt.
Bei der Taufe von Prinz William setzt Diana auf ein Eyecatcher-Piece, dessen Pink nur so strahlt.
© Dana Press

Diana durchlebte aus der Sicht der Öffentlichkeit und der Medien eine Entwicklung vom Mädchen zum Vamp, obwohl sie keine großen Typveränderungen vorgenommen hat. Ihr bewegendes Leben und ihr glamouröser Lifestyle hatte ebenfalls Einfluss auf ihr Bild der royalen Stil-Ikone.

Für ihre vielen Besuch in Krisengebieten wie hier im bosnischen Tuzla sind Jeans und Bluse für Diana immer vollkommen ausreichend gewesen.
Für ihre vielen Besuch in Krisengebieten wie hier im bosnischen Tuzla sind Jeans und Bluse für Diana immer vollkommen ausreichend gewesen.
© Reuters

Es gibt viele stilsichere Mädchen in den Königshäusern aber Diana ist im Vergleich dennoch etwas Besonderes. Sie ist eine Art Vorreiterinnen für Kate, Mary und Co.

Diana war zudem niemals maskulin, was bei einigen anderen Damen der britischen Königsfamilie durchaus vorkommen kann. Selbst in ihrer Freizeit war sie stets Lady und hat den typischen Look des englischen Hochadels vermieden.

Ein Hollywoodstar im goldenen Käfig

Auf mich wirkte Lady Di fast wie ein Hollywoodstar, der sich im Königshaus versteckt. Sie hatte ohne Frage Wow-Momente wie Marylin Monroe oder Grace Kelly, die nach außen auch bildschön und nach innen umso zerbrechlicher waren.

Ihr Tod war für die Menschen natürlich ein Anlass, ihre Geschichte noch mehr in den Fokus zu stellen. Das tragische und viel zu frühe Ende ihres Lebens hat sie letzten Endes zur Legende gemacht. Kurz vor ihrem Unfall hätte ich tatsächlich beinahe ein Abendkleid von ihr ersteigert - für 15.000 Pfund. Mein Frank sagte: "Jetzt ist aber Feierabend, du kaufst hier kein Kleid." Ich als Designer fand einfach die Vorstellung toll, dass Ikone Diana dieses Kleid getragen hat. Ihr Gespür für Mode ist bis heute unvergesslich. Auch Herzogin Catherine, die Diana leider niemals persönlich kennengelernt hat, besinnt sich in den richtigen Momenten auf ihre Garderobe. Ein kluger Schachzug und vor allem ein respektvoller Umgang mit dem Erbe ihrer Schwiegermutter.

Ich glaube, in keinem anderen Königshaus wäre eine solche Geschichte möglich gewesen. Kaum ein Königshaus hat überhaupt solch eine emotionale Macht. Die Queen hat den Laden ohne Frage im Griff.

In diesem Sinne: Like a candle in the wind

Euer Guido 

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken