VG-Wort Pixel

Guidos GALAxy Do It Yourself

Cara Delevingne
© instagram.com/caradelevingne
Gala.de-Kolumnist und Star-Designer Guido Maria Kretschmer über die Lust der Menschen, sich wieder an die Nähmaschine zu setzen

Es gibt immer mehr Hobby-Designer die Spaß daran haben, etwas Eigenes zu kreieren. Nähen, schneidern und stricken ist in gewisser Art ein menschlicher Urinstinkt. Bevor es an jeder Ecke eine Boutique gab, musste man nämlich eigenständig schauen, wie man die Familie warm hält.

Die Idee des Selbermachens ist ein großer Teil des aktuellen Zeitgeistes. Wir bauen unser eigenes Gemüse an, schreiben unsere eigenen Geschichten und versuchen in jeder Lebenslage möglichst individuell zu sein. Getreu nach dem Motto: Ich mach mein eigenes Ding!

Do-It-Yourself

Nicht alle wollen plötzlich Designer werden, es ist mehr die Lust daran etwas zu gestalten und mit den eigenen Händen anzufertigen. Es geht darum, das Produkt und Qualitäten zu erleben. Besonders durch Online-Stores wie „DaWanda.com“ oder Do-It-Yourself-Blogs ist in den letzten Jahren eine ganze Näh-Szene entstanden.

Ein guter Einstieg ist meiner Meinung nach ein klassischer Nähkurs. Wer keine Lust auf Volkshochschule hat, kann alternativ in ein Näh-Cafés oder einen Nähtreffs gehen – die gibt es mittlerweile fast an jeder Ecke. Traut euch, setzt euch an die Maschine und legt los.

Eine Schneiderin namens Emma

Ich selbst habe das Nähen bei einer Schneiderin aus meinem Heimatdorf gelernt, der es besonders gut schmeckte. Emma hieß die die gute Frau, die mit Vorliebe Sahnetörtchen verspeist hat. Sie konnte wahnsinnig gut nähen und als Kind habe ich ganze Tage bei ihr verbracht. Emma brachte mir die notwendigen Grundlagen bei, von Maße nehmen, über Schneiderkreide bis zum Umgang mit der Nähmaschine. Noch heute habe ich den Duft ihres Hauses in der Nase, eine Mischung aus Öl der Maschinen und dem Dampf des Bügeleisens.

Schon früh habe ich angefangen, mit Nadel und Faden, für meine Puppen Kleider zu kreieren. An der Maschine habe ich mich zum ersten Mal mit neun Jahren getraut.

Guidos erste Kreation

Das erste Kleidungsstück was dabei heraus kam, war eine Weste für meine Mutter in einem ganz schlimmen grünen Muster mit braunen Paspel-Bändern. Mir zu Liebe hat sie die Kreation sogar zum Schützenfest getragen – oder zumindest so lange, bis sie das Haus verlassen hat. So oder so ist der kleine Guido an diesem Abend mit dem guten Gefühl eingeschlafen, dass ihr die Weste gefällt. Irgendwann ist sie allerdings auf mysteriöse Art und Weise verschwunden.

Ebenfalls zu einer meiner ersten selbstgemachten Kleidungsstücke, zählte ein Kommunionskleid für ein Nachbarsmädchen. Ihre Eltern waren besorgt, da sie kein passendes Kleid finden konnten.

Daraufhin haben sie mich gefragt: „Guido, du kannst doch nähen“. Das Ergebnis war ein Hängerchen mit Spitzenbesatz. Wahrscheinlich auch keine Meisterleistung aber zumindest hatte ich von Anfang an Kundschaft.

Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?

In meiner neuen Sendung „Geschickt eingefädelt – Wer näht am besten?“ habe ich es mit den verschiedensten Menschen zu tun, die alle eines gemeinsam haben: Spaß an Handarbeit. Einer meiner liebsten Kandidaten ist ein IT-Spezialist aus Südafrika, der wahnsinnig gerne für seine Familie näht. Seine Kreativität ist ansteckend! Alle Teilnehmer kreieren aus völlig unterschiedlichen Intentionen heraus Mode – sie haben große Lust auf Nähmaschine.

Während den Dreharbeiten habe ich außerdem gemerkt, dass mich ganz viel mit den Kandidaten verbindet. Für mich ein tolles Gefühl, mein Know-how weitergeben zu können und andere Menschen damit auf ihrem Weg unterstützen zu dürfen. Und ich dachte nur: Guido, du bist reif für eine Professur!

In diesem Sinne: Die Vorlesung von Prof. Kretschmer findet ab sofort immer Dienstag um 20:15 auf VOX statt.

Euer Guido

Kommende Woche in Guidos GALAxy: Royale Style-Queens

Das Interview führte Steffen Fischer Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken