Guidos GALAxy: Der Brautkleid-Countdown von Meghan Markle

Star-Designer und GALA-Kolumnist Guido Maria Kretschmer kennt sich im Bereich Brautmode gut aus. Welches Kleid an Meghan Markle, der Verlobten von Prinz Harry, besonders schön aussehen würde, verrät er in seiner neuesten Kolumne

Der große Brautkleid-Countdown für die royale Hochzeit des Jahres hat begonnen. Am 19. Mai 2018 treten und Prinz Harry vor den Traualtar. Ein Tag, an dem die ganze Welt nach London schaut und jedes noch so kleine Detail von Meghans Look analysieren, interpretieren und gegebenenfalls kritisieren wird.

Meghan Markles Brautkleid 

Sollte schöne Verlobte vorher an die Tür meines Ateliers klopfen, um ein Hochzeitskleid zu bestellen, hätte ich da schon die ein oder andere Idee in meinem Kopf. Eine romantische, reichlich bestickte Robe in einem zarten Creme-Ton würde ich Meghan schneidern. 

Für die britischen Royals kommt sicherlich nur ein Designer aus Großbritannien oder mit einer besonderen Verbindung zum Königreich in Frage. Kate hat damals eine Kreation von getragen. Ein Modell von McQueen würde ich Meghan deshalb nicht empfehlen . Der nicht zu vermeidende Vergleich mit ihrer Schwägerin in den Medien würde dadurch noch stärker werden.

Guido Maria Kretschmer

Die schönsten Brautkleider des Star-Designers

Guido Maria Kretschmer Frühjahr/Sommer 2018
Guido Maria Kretschmer für Otto Herbst/Winter 2017
Guido Maria Kretschmer für Otto Herbst/Winter 2017
Guido Maria Kretschmer Frühjahr/Sommer 2017

19


Lange Zeit war die israelische Designerin Inbal Dror im Gespräch um das Brautkleid. Womöglich wählt Meghan aber auch ein Label aus ihrer Heimat Amerika, ein Kleid von Ralph Lauren vielleicht. Meiner Meinung nach würde ihr eine Couture-Kreation von Elie Saab ausgezeichnet stehen, ein besonders unter Royals sehr beliebter Designer. von Schweden trug am Abend vor ihrer Hochzeit beispielsweise eine Saab-Kreation. 

Meghan ist eine moderne Frau mit Stil

Ein schlichtes, modernes und nicht allzu freizügiges Kleid würde Meghans Schönheit unterstreichen. Sie steht für eine neue Generation von Frauen in europäischen Königshäusern und das wird sich in ihrer Kleiderwahl ganz bestimmt widerspiegeln. Meghan war schon einmal verheiratet, hat lange Zeit als Schauspielerin gearbeitet und weiß genau was sie will.

Ein Diadem aus dem royalen Tresor

Am Ende ist es auch fast wieder egal was sie tragen wird, denn die Liebe zu ihrem rothaarigen Märchenprinzen wird sie so oder so strahlen lassen. Die Queen holt für sie sicherlich ein schönes Diadem aus dem Tresor und der Look steht.

In diesem Sinne: Im nächsten Leben werde ich auch Prinzessin.

Euer  

Fashion-Looks

Der Style von Meghan Markle

In Ascot kommt es ja vor allem auf die Hüte an. Deswegen hat sich Herzogin Meghan ein ganz besonderes Modell von Philip Treacy ausgesucht. Der Designer ist der Liebling aller Royals und seit kurzem auch von Meghan.
Givenchy scheint ganz offiziell zu Meghans Lieblings-Label avanciert zu sein. Bei ihrem Ascot-Debüt trägt sie erneut ein Modell von Clare Waight Keller für das französische Modehaus. In diesem weißen Hemdkleid strahlt Meghan an der Seite von Prinz Harry, der ganz traditionell Frack und Zylinder trägt. 
Von vorne bezaubert das sonst sehr schlichte Hemdkleid durch feminine Stickereien. Meghans Clutch und High Heels harmonieren ideal mit ihrem Hut. 
Zur Hochzeit von Celia McCorquodale, der Nichte von Prinz Harrys verstorbener Mutter Diana, erscheinen die beiden in festlichen Frühlingslooks: Herzogin Meghan wählt ein Maxidress mit Volants von Oscar de la Renta für umgerechnet 4.400 Euro. 

110


Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche