VG-Wort Pixel

Golden Globes 2014 Pleiten, Pech und Pannen


Ausgelassen vor Freude gewährte Robin Wright interessante Einblicke unter die goldene Neckholder-Robe, Jennifer Lawrence verlor ihr sündhaft teures Armband - und dazu noch eine Überschwemmung auf dem roten Teppich

Absolut perfekt glänzte Schauspielerin Robrin Wright in ihrer Neckholder-Abendrobe von "Reem Acra" aus der Herbstkollektion 2013 als sie ihre Trophäe entgegennahm und machte darin eine tolle Figur. Sie war so erfreut über die Auszeichnung als beste Schauspielerin in einer TV-Serie ("House of Cards"), dass sie vor den Fotografen jede Menge Faxen mit der kleinen goldenen Statue machte, sie sich sogar auf den Kopf setzte. Da bekamen die Fotografen schon tiefe Einblicke wie das zarte Kleid brusttechnisch abgesichert war: Einlagen und Klebestreifen unter der Brust sollten eigentlich ein genaueres Hinsehen verhindern. Beim Tanzen mit ihrem Verlobten Ben Foster bei der "The Weinstein Company & Netflix's 2014 Golden Globes After Party" vergaß sie dann einfach, dass Neckholder-Kleider so ihre Tücken haben können.

image Um die Mittagszeit hatte der Rote Teppich des "Beverly Hilton"-Hotels schon einmal kurzfristig unter Wasser gestanden, was "E!"-Moderator Ryan Seacrest bei Twitter mit einem Foto belegte und so kommentierte: "Könnte schlecht für lange Abendkleider sein". Er war unter den Wartenden gewesen, die die Stars direkt vor Beginn der Veranstaltung für Fotos und kleine Statements abfangen. Später konnte er noch eine weitere Überraschung erleben. Mitten im Interview mit Globes-Gewinnerin Jennifer Lawrence, die für ihre Rolle in "American Hustle" als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde, verlor eines ihrer sündhaft teuren Armbänder. Ryan Seacrest fischte das Armband vom Boden und wollte es dem Pechvogel (man erinnere sich an ihre Stolperpartie der Oscar-Verleihung 2013) wieder umlegen - doch Jennifer reagierte mal wieder unkonventionell und ruderte damit lachend wild über ihrem Kopf herum, um es dann aber sicher festzuhalten und es nach dem Interview wieder umlegen zu lassen.

Natürlich sind solche kleinen Vorkommnisse eigentlich eher erheiternd, denn die Lobesreden können sich ganz schön in die Länge ziehen. Laudatorin Emma Thompson hatte deshalb eine lustige Idee: Sie ging barfuß und mit ihren ultrahohen High-Heels von Christian Louboutin in einer Hand sowie einem Martini-Glas in der anderen Hand auf die Bühne, angeblich angetrunken. Als sie den Briefumschlag öffnen sollte, warf sie kurzerhand die Plateau-Pumps hinter sich - denn die Sohlen seien eh durch ihr Blut so rot geworden, weil die Füße auf Dauer darin so schmerzten, scherzte sie.

Eine lustige Anekdote für das Publikum der Golden-Globes-Verleihung 2014 - doch Emma Thompsons 14-jährige Tochter Gaia soll Mamas Einlage angeblich ein bisschen peinlich gewesen sein. Dabei war ihre Panne doch nur gespielt.

stb

Golden Globes 2014


Mehr zum Thema


Gala entdecken