Gigi Hadid: Sie entschuldigt sich für "Vogue"-Cover

Gigi Hadid hat via Instagram auf die Debatte reagiert, die ihr "Vogue Italia"-Cover ausgelöst hat: Sie könne nichts dafür, wolle sich aber entschuldigen

Einen Tag nachdem die "Vogue Italia" das Cover ihrer Mai-Ausgabe enthüllt hat, hat sich Gigi Hadid (23) dafür öffentlich entschuldigt. Am Mittwoch hatte das Magazin das Titelblatt mit Hadid veröffentlicht. 

Gigi Hadid wird dunkler bearbeitet

Darauf trägt das Model ein rot-grau-gemustertes Pailletten-Outfit und eine goldene Krone. Das Problem ist allerdings nicht die Kleidung, sondern Hadids auffällig dunkler gemachter Hautton. In den Sozialen Medien gab es sofort einen Aufschrei, Hadid wurde unter anderem des Blackfacing beschuldigt, zudem hieß es, sie sei unsensibel.

Vogue Italia und Gigi Hadid entschuldigen sich auf Instagram

Inzwischen gibt es sowohl von "Vogue Italia" als auch von Gigi Hadid eine Entschuldigung. Das Model postete auf Instagram und Twitter ein Foto von sich selbst mit einem Statement. Darin verteidigt die 23-Jährige zunächst ihre Rolle sowie die kreativen Entscheidungen des Fotografen Steven Klein und des Teams des Magazins.

"Was mit einem Foto gemacht wird, liegt außerhalb meiner Kontrolle"

"Bitte habt Verständnis dafür, dass meine Kontrolle über ein Shooting 1. in Bezug auf die kreative Richtung nicht existent ist 2. vollständig endet, wenn ich das Set verlasse und alles, was mit einem Foto danach gemacht wird, liegt völlig außerhalb meiner Kontrolle", schrieb Hadid. "Das Bronzing und Photoshop ist ein Stil, den S. Klein seit vielen Jahren praktiziert, und ich glaube, das wurde von dem Shooting erwartet (mich kreativ auf eine andere Art und Weise zu zeigen), ABER, obwohl ich die Absichten von Vogue Italia verstehe, war es nicht richtig ausgeführt, und die Bedenken, die aufkamen, gibt es zu Recht."

Rassismus ein Problem in der Modebranche?

Danach ging Hadid in dem Statement dazu über, Verantwortung zu übernehmen und sich zu entschuldigen: Sie möchte das für diejenigen ansprechen, die persönlich durch das veränderte Cover beleidigt worden seien, schrieb sie. "Bitte glaubt mir, dass die Dinge anders gewesen wären, wenn mein Einfluss auf die Situation anders gewesen wäre. Ungeachtet davon möchte ich mich entschuldigen, weil ich niemals beabsichtige, diese Sorgen herabzusetzen oder anderen Möglichkeiten zu nehmen." Sie hoffe zudem, dass diese Situation anderen Magazinen und Teams für die Zukunft etwas zeigt. Es gebe wirklich Probleme in der Modebranche, so das Model, und es sei die Aufgabe, das zu ändern.

Auch das Magazin sagt sorry

 "Vogue Italia" postete ebenfalls ein Statement auf Instagram, in dem es heißt: "Im Laufe ihrer Geschichte hat die Vogue Italia die kreativen Standpunkte von beauftragten Fotografen respektiert und ermutigt. In unserem neuesten Cover-Shooting von Steven Klein entstand die Vision, eine Beachwear-Story mit einem stilisierten Bronzing-Effekt zu kreieren. Wir verstehen, dass das Ergebnis einige Diskussionen bei unseren Lesern ausgelöst hat, und wir entschuldigen uns aufrichtig, wenn wir jemanden beleidigt haben."

Photoshop-Fails

Schön geschummelt

Eigentlich wollte Verona Pooth mit ihren Fans nur einen Schnappschuss von sich und Sohn San Diego beim Shoppen in Düsseldorf teilen. Doch einige ihrer Instagram-Fans haben nur Augen für Gesicht. "Wer ist die Frau, ich erkenne ihr Gesicht nicht ...", schreibt einer ihrer 475 Tausend Follower. "Ohje zu viel Filter", lautet ein anderer Kommentar. Zugegeben, ein bisschen übertrieben mit dem Weichzeichner scheint sie es schon zu haben. Das hast du doch gar nicht nötig, liebe Verona! 
"Da muss ich dich enttäuschen ... weder Photoshop, noch Filter!!!! Sorry" kontert Jenny Elvers auf den Kommentar einer ihrer Follower auf Instagram. Dieser wirft ihr vor dieses Spiegel-Selfie bearbeitet zu haben. "Bist also gewachsen" antwortet er auf die Reaktion der Blondine. Tatsächlich wirkt Jenny Elvers auf diesem Foto extrem groß - dabei misst sie eigentlich nur 1,75m. Entweder steht die Schauspielerin also vor einem magischen Spiegel oder sie hat eben doch etwas nachgeholfen.
Dieses Pärchenfoto von der Weihnachtsparty im Weißen Haus, am 13. Dezember, postete First Daughter Tiffany Trump erst jetzt auf Instagram. Mit dem Bild macht sie ihre Beziehung zu Michael Boulos Instagram official. Doch statt sie zu ihrer neuen Liebe zu beglückwünschen, kritisieren viele User das Gesicht der 25-Jährigen. Einige werfen ihr zu viel Einsatz von Photoshop vor, andere sogar eine Beauty-OP. 
Eigentlich haben die Kardashian-Jenner-Schwestern ohnehin schon ein beneidenswertes Äußeres. Doch selbst Kendall Jenner und Khloe und Kourtney Kardashian sehen ab und zu offenbar noch Optimierungsbedarf. So auch auf diesem Foto, wenn es nach ihren Followern geht. Im Fokus steht das sehr schlanke Bein von Khloe Kardashian. "Das Bein sieht winzig aus. Das wurde eindeutig gephotoshoppt", mutmaßt ein User unter dem Kardashian-Foto - und bekommt viel Zustimmung. "Wo ist dein Bein", scherzt ein anderer Fan. Tatsächlich sieht das Bein der Blondine, das auf dem schwarzen Flügel liegt, sehr dünn aus. Für andere Fans ist die Sache klar: Hier war kein Photoshop am Werk, Kendall Jenners Arm verdeckt einfach ein Großteil des Beines. 

101

Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche