VG-Wort Pixel

Gib mir 5! So macht man am Strand eine Spitzenfigur Der ultimative Bikini-Guide

Michelle Hunziker
© Splashnews.com
Vor jedem Sommerurlaub plagt einen die Frage: Welcher Bikini ist der richtige für mich? Hier kommt die erlösende Antwort und fünf Tipps, wie jede Frau zum Beach-Babe wird

Kurz vor dem Start in den Sommerurlaub beginnt das leidige Thema: Der Lieblings-Bikini, der letzte Jahr eigentlich schon nicht mehr vorzeigbar war, ist dieses Jahr wirklich reif für die Tonne. Ausgeleiertes Gummiband und ausgewaschene Farben schreien förmlich nach einem heißen Nachfolger.

Aber wie das so ist mit der Suche nach dem Richtigen, man findet ihn nicht an jeder Ecke. Oft wählt man sogar jahrelang das falsche Modell, weil man es an anderen sehr sexy findet. Doch wenn man selbst drin steckt und sich im Spiegel betrachtet, schaut einen plötzlich kein heißes Beach-Babe entgegen... Damit ist jetzt Schluss!

Hier kommt der ultimative Bikini-Guide

Lilly Becker sieht supersexy in ihrem Tiger-Print-Bikini aus. Das Bandeau-Top kann sie besonders gut tragen
Lilly Becker sieht supersexy in ihrem Tiger-Print-Bikini aus. Das Bandeau-Top kann sie besonders gut tragen
© Splashnews.com

Oft liegt das unharmonische Bild am falschen Modell, dass die Vorzüge der Figur nicht in der Vordergrund rückt, sondern eher versteckt bzw. Problemzonen unnötig betont. Hier kommen fünf Tipps, damit der nächste Bikini nicht zum Frust-Kauf wird.

1. Der Bikini für eine große Oberweite

Bei einer großen Oberweite vermeidet man idealerweise Triangel-Bikinis. Die Bänder, die hinter dem Hals geschnürt werden, schneiden unschön ins Fleisch ein und bieten keinen guten Halt. Ein Bikini mit Bügeln und Trägern muss her.
Wer seine Oberweite kleiner schummeln will, trägt ein gut sitzendes Bandeau-Top.

Und wer jetzt anmerkt, dass doch halb Hollywood trotz großer Brüste einen Triangel trägt, dem sei gesagt: Ja, bei Silikonbrüsten ist das natürlich kein Problem.

2. Der Bikini für schmale Hüften

Liebe schlanke Frauen, herzlichen Glückwunsch, ihr könnt eigentlich alles tragen. Aber damit ihr nicht wie ein Strich in der Landschaft ausseht, wagt mehr weiblichere Formen. Das sieht sexy aus! image

Die bekommt man, indem man ein breites Bikini-Höschen trägt oder traut Euch, wie Model Gigi Hadid an einen Bikini im Stile der 50er Jahre mit einer High Waist-Hose ran. Finger weg vom Bandeau-Top, wenn ihr zusätzlich wenig Oberweite habt.

3, Der Bikini für eine kleine Oberweite

Raffungen, Schleifen, alles, was oben herum Volumen zaubert ist ideal. Ansonsten darf man auch mit einem Push-up schummeln, besonders, wenn man eine weibliche Hüfte und Popo hat.

Auch auffällige Farben und Muster sind super, um den Busen hervorzuheben. Bandeau-Tops schneiden oft ein und lassen einen obenrum noch flacher wirken.

Darum lieber einen Bogen machen.

4. Das richtige Höschen für Hüfte und Popo

Michelle Hunziker trägt einen einfarbigen Schalen-Bikini und ein Unterteil mit hohem Bund. Damit betont sie ihre weiblichen Kurven perfekt
Michelle Hunziker trägt einen einfarbigen Schalen-Bikini und ein Unterteil mit hohem Bund. Damit betont sie ihre weiblichen Kurven perfekt
© Splashnews.com

Ein Bikini-Höschen mit einem schmalen hohen Seitenbund, wie z.B. mit Bändern, ist perfekt. Dadurch wird das Bein optisch gestreckt und die Hüfte und der Popo sehen darin supersexy aus. Bestes Vorbild: die Brasilianerinnen. Es gibt also keinen Grund seine weiblichen Formen zu verstecken.

5. Und sonst noch

Idealerweise kauft man keine festen Sets, denn oft ist das Oberteil perfekt, aber das Höschen sitzt nicht oder umgekehrt.

Leider neigt man dazu, das Höschen eine Nummer kleiner zu nehmen. Das hat oft den unschönen Nebeneffekt, dass die Ränder in den Körper einschneiden und damit wieder auftragen. (Die Hose darf natürlich auch nicht am Popo schlackern. Ansonsten ein anderes Modell wählen.)

Wem es schwer fällt eine Nummer mehr zu tragen, der kann sich einfach selbst austricksen, indem er das Schild mit der Größenangabe rausschneidet. Spätestens beim ersten Bad im Meer ist einem dann die Hosengröße sowieso egal.

cfr Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken