VG-Wort Pixel

Georgia May Jagger "Ich liebe dich, Mama!"

Georgia May Jagger
© Thomas Sabo / PR
Georgia May Jagger, die Tochter von Jerry Hall und Mick Jagger, sprach mit GALA über ihre persönliche Stil-Ikone, die schönsten Liebesbeweise und größten Modesünden

Georgia May Jagger kam als Testimonial für Thomas Sabo nach Berlin, präsentierte die neue "Love Bridge Line", bei der individuelle Botschaften in Schmuckstücke graviert werden – inspiriert von den Liebesschlössern an vielen Brücken.

Was war das Romantischste, was IhrFreund je für Sie gemacht hat?

Er hat ein Graffito mit meinem Namen auf eine Wand in London gesprüht, in der Nähe meiner Wohnung. Leider wurde es schon am nächsten Tag überstrichen. Aber er war clever: Er hatte direkt ein Foto von seinem Kunstwerk gemacht und mir das dann zum Geburtstag geschenkt.

Welche Botschaft würden Sie in ein Schmuckstück eingravieren lassen?

Da muss ich nicht mehr überlegen, denn ich habe schon verschiedene Armbänder in Auftrag gegeben, die ich mit nach London nehmen will. Für meine Mutter (Model-Ikone Jerry Hall; Anm. d. Red.) gibt es "Ich liebe dich, Mama!", für meine Mädels ihre Spitznamen und für meinen Freund seinen und meinen Namen.

Ihre Freundin Cara Delevingne ist ebenfalls sehr erfolgreich als Model und startet nun gerade eine zweite Karriere als Schauspielerin. Wäre das auch was für Sie?

Ich würde jedenfalls nicht nein sagen. Aber eigentlich will ich lieber hinter die Kamera. Fotografie hat mich schon immer interessiert – also Fotografin oder Kamerafrau. Auf jeden Fall will ich später keine High Heels mehr tragen. (lacht)

Welche drei Dinge dürfen im Koffer nicht fehlen, wenn Sie im Sommer verreisen?

Bikini, Sarong, Sneakers.

Gibt es Fashion-Lieblingsstücke, die Sie seit Jahren begleiten?

Die Lederjacke, die ich mir mit 15 auf der Portobello Road gekauft habe, trage ich immer noch. Mindestens einmal pro Woche.

Wer ist Ihre Stil-Ikone?

Meine Mutter, definitiv! Sie hat diesen alten Hollywood-Look, den ich so toll finde.

Und was war bisher Ihre größte Modesünde?

Orangefarbene Haare, als Teenie. Ich hatte mich beim Färben um eine Nuance vertan.

Hili Ingenhoven Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken