VG-Wort Pixel

GALA Fashion Director Marcus Luft "Darum liebe ich Dresscodes bei Hochzeiten"

GALA Fashion Director Marcus Luft: "Darum liebe ich Dresscodes bei Hochzeiten"
© Shutterstock
In unserer Wedding-Kolumne findet GALA Fashion Director Marcus Luft klare Worte zum Thema Dresscode und erklärt, warum jede Hochzeit einen haben sollte. Außerdem gibt er Tipps für all diejenigen, die mit dem Dresscode so gar nichts anfangen können. 

Als ich vor vier Jahren geheiratet habe, versetzte ich meine Freunde und Familie in große Aufregung. Der Grund waren die von mir festgelegten Dresscodes unserer Hochzeit. Schließlich, so dachten sie sich, werde ich als Modechef sehr streng auf die Outfits der Gäste achten. Recht hatten sie. Und: Gut, dass ich erst im Nachhinein von diesen emotionalen Turbulenzen erfahren habe.

Marcus Luft: "Ein Dresscode gibt Sicherheit"

Ich bin ein großer Fan von Dresscodes bei jeder Art von Veranstaltung. Sie geben Sicherheit, da eins klar ist: Man muss sich als Gast daran halten. Vor vielen Jahren lernte ich dies in Florenz bei den Geburtstagsfeierlichkeiten der Mode-Dynastie Pucci in einem Palazzo. Ich wäre in meinem dunklen Anzug mit lässig gebundener Krawatte am liebsten unter den von Kronleuchtern illuminierten Tisch gekrochen. "Black Tie heißt Black Tie", sagte süffisant ein Kollege, der – wie alle anderen Männer außer mir – natürlich einen Smoking trug.

Seitdem halte ich mich an Dresscodes oder höre auf James Ferragamo, den Enkel des berühmten Schuhdesigners Salvatore, der mir einmal sagte:

"Besser man ist over- als underdressed.“ 

"An Hochzeiten sollte man nicht 'irgendwas' anziehen"

Genau das gilt auch für eine Hochzeit. Ich halte überhaupt nichts davon, dass man "irgendwas“ an diesem Tag anzieht. Nicht umsonst spricht man vom "Schönsten Tag im Leben des Brautpaars“ und an so einem Ereignis sollte man sich schon ein bisschen mehr Mühe geben als an ganz normalen "schönen Tag im Leben“. 

"An unserer Hochzeit gab es drei Dresscodes"

Besonders nette Gastgeber (so wie wir das waren) üben eher subtilen Druck aus, geben eine Richtung vor, die aber vermeintliche Freiheit lässt. Wir hatten am Get-Together-Abend "Be easy“, bei der Hauptfeierlichkeit "Be chic & sexy“ und am Katerfrühstück "Be whatever“. 

Auf der Einladung sind alle drei Dresscodes aufgeführt: "Be Easy", "Be Chic & Sexy" sowie "Be Whatever"
Auf der Einladung sind alle drei Dresscodes aufgeführt: "Be Easy", "Be Chic & Sexy" sowie "Be Whatever"
© Privat
Sicher: Herausfordernd wird das Ganze, wenn man das Motto einer Hochzeit beim ersten Blick auf die Einladung so gar nicht "fühlt“.

So gelingt das Styling, selbst wenn man den Dresscode nicht fühlt

Was zieht man nur zu einer Boho-Party an, wenn man so gar nichts von einem Hippie hat? Hier kann jeder mit Details spielen und so das Thema zu seinem eigenen machen. Es geht nicht ums Verkleiden, sondern darum, auf seine ganz eigene Art den Wunsch des Brautpaars erfüllen. Wer dann immer noch nicht weiß, wie man sich stylt, sollte Freunde fragen, die sich mit Mode auskennen. 

Auch ich werde vor jeder Hochzeit gefragt, was man anziehen könnte. Und ich liebe diese Aufgabe mittlerweile so sehr, dass ich bereits mit dem Gedanken spiele, einen Hochzeits-Outfit-Service anzubieten, wenn es mit GALA mal nicht mehr so rund laufen sollte. 

Unsere Hochzeitsgäste sahen übrigens blendend aus. Und der Outfit-Stress VOR dem Fest löste sich spätestens dann auf, als wir alle einfach hervorragend auf den Fotos ausgesehen haben. Hat es sich doch für alle gelohnt! 

Gala

Mehr zum Thema


Gala entdecken