Britische Royals: Deswegen haben Kate, Meghan & Co. immer ein schwarzes Outfit im Gepäck

Egal wo die britischen Royals auftreten, sie erfüllen repräsentative Aufgaben für das eigene Königshaus. Das verhält sich auch auf Auslandsreisen nicht anders. Gute Vorbereitung ist daher alles

Herzogin Catherine, Herzogin Camilla

Gehen die britischen Royals auf Reisen, so ist nicht nur der Terminkalender streng durch getaktet. Auch die Garderobe der Mitglieder der royalen Familie wird im Vorfeld genauestens vorbereitet. Notfall-Outfits inklusive: Es befindet sich zum Beispiel immer schwarze Kleidung in den Koffern. 

Vorbereitung auf den Ernstfall

Denn so traurig es klingt, Herzogin Catherine, 36, Prinz William, 36, Prinz Harry, 34, Herzogin Meghan, 37, und Co müssen immer auf den Ernstfall vorbereitet sein. Ereilt sie auf einer Auslands-Reise die traurige Nachricht eines Todesfalls innerhalb der Familie, müssen die Royals bei ihrer Ankunft in Großbritannien in Schwarz gekleidet sein. Die Mitglieder der britischen Königsfamilie haben daher präventiv eine schwarze Garderobe im Gepäck. 

Flauschig in den Winter

So verhindern Sie, dass ihr Pullover fusselt

Pullover im Winter
Mit diesen Tipps bleibt Ihr Pullover von Anfang an fusselfrei.
©Gala

Die Königsfamilie greift die Stimmung im Land auf

Der Grund dafür ist simpel: Schon beim Verlassen des Flugzeugs müssen die Royals Empathie und Mitgefühl zeigen, sich der allgemeinen Stimmung des Landes anpassen. Dass man als trauerndes Familienmitglied zumeist die Farbe Schwarz wählt, rückt dabei in den Hintergrund. Da der Tod eines britischen Royals im Vereinigten Königreich für allgemeine Trauerstimmung sorgt, passen sich die Mitglieder der Royal Family zuerst diesem Umstand an. 

Queen Elizabeth litt unter fehlender Organisation

Queen Elizabeth reiste am 7. Februar 1952, einen Tag nach dem Ableben ihres Vaters, zurück nach London. Aufgrund der Trauer im Land, musste die damalige Kronprinzessin den Boden in Schwarz betreten.

Dass die Royals nun immer präventiv eine Trauergarderobe im Gepäck haben, könnte eine Konsequenz des Jahres 1952 sein. Während sich Queen Elizabeth, heute 92, im Rahmen einer Auslandsreise in Kenia aufhielt, verstarb ihr Vater, König George VI. Da der damals 56-Jährige überraschend verstarb, hatte seine Tochter und damalige Kronprinzessin keine schwarze Garderobe im Gepäck. Die Folge: Bevor Elizabeth in London aus dem Flugzeug stieg, musste ihr schwarze Kleidung in den Flieger gebracht werden. Erst nachdem sie die Trauergarderobe trug, sollte sie die Maschine verlassen und britischen Boden betreten. 

Ein Prozedere, das man in seiner Trauer vermutlich gerne vermeiden würde. Und obwohl man sich nicht auf den tatsächlichen Trauerfall einstellen kann, schafft die Vorbereitung ein wenig Sicherheit in einer solchen Situation. 

Royale Looks

Der Style der Windsor-Ladys

Am letzten Tag des Cheltenham Festivals erscheint Zara erneut in einem farblich aufeinander abgestimmten Ensemble, bestehend aus einem Midi-Mantel mit verdeckter Knopfleiste und einem Taillengürtel sowie einem stylishen Hut. Bereits in den vergangen Tagen, hat Zara beim Pferderennen ihre Stilsicherheit unter Beweis gestellt ...
Zum dritten Tag des Cheltenham Festivals erscheint Zara Tindall in einem farblich abgestimmten Ensemble bestehend aus einem leicht ausgestelltem Mantel sowie schwarzen Overknee-Stiefeln. Handschuhe, Tasche und Hut harmonisieren zum Look. Doch gerade Zaras Kopfbedeckung macht der Springreiterin zu schaffen ...
Immer wieder muss sie den Hut mit der Hand festhalten, doch dann passiert es: Zara passt einmal kurz nicht auf und der starke Wind weht ihre stylishe Kopfbedeckung mit Blumen-Applikationen fort. 
In einem edlen Hahnentritt-Mantel und farblich abgestimmten Accessoires zeigt sich Zara Tindall am zweiten Tag des Cheltenham Festivals in Südwesten Englands. Wie es sich für ein Pferderennen gehört, trägt die Tochter von Prinzessin Anne einen edlen burgunderfarbenen Fascinator. Bereits am Tag zuvor ...

105

Themen

Erfahren Sie mehr: