Formel 1 – Grand Prix von Monaco : Hommage an Niki Lauda (†)

Beim Grand Prix von Monaco erweisen die Formel-1-Stars dem verstorbenen Niki Lauda die letzte Ehre. Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Co. werden den legendären Rennfahrer nie vergessen

Am vergangenen Montag, den 20.05.2019, verstarb Niki Lauda im Alter von 70 Jahren. Beim großen Preis von Monaco war er dennoch auf eine gewisse Weise anwesend. Lewis Hamilton und zahlreiche weitere Stars der Formel 1 ehrten den Österreicher auf der Fahrbahn. 

Die Formel 1 gedenkt Niki Lauda 

Neben Lewis Hamilton erweist natürlich auch Sebastian Vettel seine letzte Ehre gegenüber Niki Lauda.

In den Jahren 1975, 1977 und 1984 gewann er jeweils die Weltmeistertitel in der Formel-1. Lauda wurde zur Legende, als er nach einem katastrophalen Unfall auf dem Nürburgring im Jahr 1976, fast in seinem zerstörten Boliden verbrannte, aber nur 42 Tage später schon wieder auf der Strecke unterwegs war. Er lebte für den Rennsport. Beim Grand Prix von Monaco wurde Lauda ein letztes Mal die Ehre erwiesen. Kurz vor dem Rennen gedenkt die Formel 1 mit einer Schweigeminute ihrer Ikone Niki Lauda, der sechs Tage zuvor verstorben ist.  Namenhafte Größen wie Lewis Hamilton und Sebastian Vettel trugen eine Cap mit dem Namen des unvergesslichen Rennfahrers aus Österreich. 

Grand Prix 2019

Stars und Royals beim Großen Preis von Monaco

Am 26. Mai 2019 findet in Monte-Carlo der Große Preis von Monaco statt. Ein Formel-1-Spektakel, das sich viele Royals und Promis nicht entgehen lassen. Unter anderem ist auch Prinzessin Alexandra von Hannover hier unterwegs.
Alexandra kommt aber nicht allein. Hand in Hand mit ihrem Freund, Ben Sylvester Strautmann, erkundet sie den Circuit de Monaco.
Josephine Skriver bleibt der Côte d’Azur treu. War sie in den vergangenen Tagen noch in Cannes auf den Filmfestspielen, zeigt sie sich nun am Circuit de Monaco.
Patrick Dempsey wünscht vor dem Rennen Pierre Gasly viel Glück und klopft ihm ermunternd auf die Schulter.

20

Niki Laudas Trauerfeier findet in Wien statt

Lauda ist im Kreise der Familie eingeschlafen. Sein Arzt Dr. Walter Klepetko hat gegenüber der Österreichischen Presse Agentur gesagt: "Er hat gekämpft. Er war ein toller Mann. Aber es war seit einiger Zeit klar, dass wir ihn nicht mehr auf die 'Rennstrecke‘ zurück bringen können." Und weiter: "Es gibt keine Todesursache. Es war ein langer Prozess, an dessen Ende der Patient gegangen ist." Wie das Webportal "oe24.de" berichtet, findet die Trauerfeier am kommenden Mittwoch (29. Mai) von 8 Uhr bis 12 Uhr im Wiener Stephansdom statt. Auch hier werden einige Stars aus der Formel-1-Branche erwartet. Die eigentliche Beerdigung soll im engen Kreis der Familie folgen. Dazu gehören Ehefrau Birgit Lauda und die Kinder Lukas, Matthias, Max und Mia. 

Reaktionen auf Niki Laudas Tod

"Wir ziehen unsere Kappe vor dir"

Niki Lauda
Niki Lauda ist tot - mit ihm verstarb eine der größten Persönlichkeiten der Sportwelt. So reagieren Prominente, Weggefährten und Begleiter auf den Tod des dreifachen Weltmeisters.
©Gala
Themen

Mehr zum Thema

Star-News der Woche