Fashion Week Berlin: Topmodel auf der Flucht

Frau, Auto, Mode - das Motiv für die kommende Berliner Fashionweek ist da: Supermodel Lara Stone wurde von Fotografin Alex Prager wie eine Hitchcock-Heldin in Szene gesetzt

Mercedes-Benz Fashion Week Berlin H/W 2012/13

Die Optik kennt man inzwischen

: Ein schnittiger Mercedes und ein Topmodel. Und doch ist jedes Motiv der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin bislang einzigartig gewesen. Jedesmal wird die Grundlage von einem anderen Top-Fotografen neu interpretiert.

Das Gesicht für die kommende Fashionweek (18. bis 21. Januar) ist das niederländische Supermodel mit der charismatischen Zahnlücke, Lara Stone. In einem eleganten Kleid von Francisco Costa, Women's Creative Director für Calvin Klein Collection, steht sie perfekt gestylt auf High Heels mitten in der Wüste. Mit einem Koffer in der Hand wird sie gleich einem aufkommenden Tornado entfliehen. Ihr Komplize: der elegante Mercedes-Benz SL Roadster. Noch Fragen?

Fotokünstlerin Alex Prager stellt Lara Stone in Film-Noir-Manier dar. Ein cooles Szenario mit Luxus-Appeal.

Die amerikanische Film- und Fotokünstlerin Alex Prager ist bekannt für ihre surrealen rätselhaften Filmmomente, die von Regie-Legenden wie Frederico Fellini und David Lynch inspiriert sind. In ihren Aufnahmen voller Geheimnisse, Lust und Begehren ist es jedoch die Frau, die die Situation unter Kontrolle hat.

Lara Stone wird als 2012er-Version der blonden Hitchcock-Heldin in Szene gesetzt: eine starke Protagonistin, die Einsamkeit und Angst überwindet. Der SL Roadster wird hier als Neuinterpretation des legendären Mercedes-Benz-Klassiker der 50er Jahre vorgestellt.

Ein cooler Twist also, der sich auch in so mancher Mode-Kollektion für den Herbst/Winter 2012/13 im Fashion-Zelt am Brandenburger Tor zeigen wird.

stb

Themen

Erfahren Sie mehr: